Login
Trainerservice
Schliessen
Login

El Donno gewinnt Viererwetten-Ausgleich-II

Kazzio in Bad Harzburg eine Klasse für sich

Bad Harzburg 19. Juli 2015

Man mag darüber streiten, ob nun das abschließende Seejagdrennen oder der exzellent besetzte Ausgleich II mit der heutigen Viererwette das wichtigste Rennen des zweiten Meetings-Tages in Bad Harzburg war. Der heimliche Höhepunkt dürfte jedenfalls das Spektakel über Sprünge und durch den See gewesen sein, welches nicht unerwartet wieder einen eindeutig dominierenden Kazzio unter Cevin Chan als Sieger sah, während im Preis des Bad Harzburger Mineralbrunnens der Erfolg an El Donno ging, der sich das beste Handicap auf der Sonntagskarte mit André Best im Sattel holte.

Bei der großen Hindernis-Nummer zeigten freilich nicht alle Teilnehmer ausgesprochene Sympathien für das natürliche Wasser-Regulativ, was zur Folge hatte, dass die anfängliche Reihenfolge danach völlig umgekrempelt war, als das Feld das kühle Nass wieder verließ. Auch Kazzio gehörte zu jenen, die ihren Platz eingebüßt hatten, während die Stute Audientia hier eine ihre stärksten Szenen hatte und sogar die Führung übernehmen konnte.

Dies erwies allerdings als nicht sonderlich rennentscheidend, jedoch zählte Audientia von hier an stets mit zur vordersten Gruppe, zur der Kazzio schnell wieder aufschloss und zu der ebenso Ländler gehörte. Ein Trio, das sich  zunehmend vom Rest lösen konnte, je weiter es wurde. Bis dann Kazzio im Preis der Rechtsanwälte Schulz-Kühne, Mausolff & Pommer allmählich zur Alleinherrschaft überging. 

Der von Pavel Vovcenko trainierte Königstiger-Wallach, dessen Besitzer Bernd Huckschlag und das Gestüt Riepegrund sind, löste sich wie zuvor beim Hamburger Seejagdrennen erneut völlig überlegen und ließ den beiden anderen nicht einmal ein Fünkchen einer Chance.

Eine kleine Überraschung gab es dennoch, da sich Audientia für Platz zwei gegen Ländler durchzusetzen verstand. Dass alle anderen  dahinter aufgelöst ins Ziel   eintrudeln  würden, war dagegen voraussehbar gewesen.

Wie auch der Erfolg des bereits erwähnten El Donno des Galoppklubs Leipzig alles andere als aus der Welt lag, da sich der von Dyhim Diamond stammende Schützling von Claudia Barsig beim Start zuvor als Zweiter in Compiegne bereits hervorragend präsentiert hatte. Hier und heute gab es im Unterschied hierzu jedoch keinen Bezwinger, obgleich Cassilero, Semai und Sha Gino, die in dieser Reihenfolge hinter ihm die Linie passierten, immerhin gar keinen so schlechten Theaterdonner auslösten.

Trotz nur drei Startern war es beim das heutige Programm einleitenden www.jockeyversicherungs.de-Preis aber um Einiges spannender zugegangen und hatte es zudem noch einen überraschenden Ausgang gegeben. Die die heiße Favoritin Just This One wurde nämlich von Walter Kohlers Winley noch kalt erwischt und knapp geschlagen. Für den Kalatos-Sohn hatte Trainer Dr. Andreas Bolte übrigens erstmals in dieser Saison Michael Cadeddu als Reiter engagiert.

Den ersten heutigen Treffer von André Best vor jenem mit El Donna konnte man bereits im Bad Harzburger Spielbank-Preis registrieren, den er mit Osthurry für den Stall Ricky und für Trainer Christian Sprengel herausritt, während der Heimbs-Kaffe-Preis durch Christa Rudolphs Stute Ahammera in den Südwesten ging, wo die Martillo-Tochter von Horst Rudolph trainiert wird.

Der Sieg der Kallisto-Tochter Cheruska im Preis vom Cineplex Goslar unter Dr. Günther Jansens Farben wurde sowohl für Trainer Markus Klug als auch Jockey Andreas Helfenbein danach so etwas wie eine kleine Entschädigung für die zuvor kaum für möglich gehaltene Niederlage von Just This One.

Und dass sich der Preis der Goslarer Zeitung am Ende auf ein nur Zwei-Pferde-Rennen reduziert hatte, lag schlichtweg daran, dass sich der zuletzt mit einem Hals erfolgreiche Trueman des Stalles Wittichenau und sein Gegenspieler Dark Fighter in der Entscheidungsphase im Handumdrehen des zuletzt von Opalin angeführten restliches Feldes entledigen konnten. Erfolgreicher Trainer war diesem Fall Frank Lippitsch - und Jozef Bojko der Siegjockey.



 

Champions League

Weitere News

  • Freude beim Galopper des Jahres-Gewinner über Django Freeman?

    München lockt die Derby-Kandidaten an

    München 23.04.2019

    Bereits am 1. Mai steht in München die nächste große Derby-Vorprüfung an, das pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m). Vor drei Jahren kam mit Isfahan der spätere Derbysieger aus diesem Rennen. Auch diesmal bahnt sich ein hochspannendes Rennen bei der Saisonpremiere in der Bayern-Metropole an.

  • Sibylle Vogt reitet im Dr. Busch-Memorial in Krefeld

    Junge Amazone auf Winterfuchs

    Krefeld 23.04.2019

    Das Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) am Sonntag auf der Galopprennbahn in Krefeld gilt als bedeutende Vorbereitungsprüfung für das Deutsche Derby. 2018 belegte Weltstar hier Platz zwei, ehe später im Rennen des Jahres seine große Stunde schlug.

  • Erwartet spannend verlief der Auftakt des Besitzertrainer-Cups 2019 am Ostermontag

    Besitzertrainer-Cup 2019: Matthias Schwinn ist 1. Spitzenreiter

    Saarbrücken 22.04.2019

    Nicht weniger als 18 Besitzertrainer mit 29 Pferden waren am Start. Letztlich setzte sich Matthias Schwinn mit 24 Punkten an die Spitze des Wettbewerbs. Der Coach aus Honzrath blieb zwar ohne vollen Erfolg, punktete aber in allen sechs Rennen des Tages, immer saß Laura Giesgen im Sattel. Jeweils acht Zähler brachten als Zweite Baker Street und Situation auf das Konto von Matthias Schwinn. Dazu kamen ein vierter Rang von Princess Peaches (vier Punkte) und Platz fünf von Bella Duchees (zwei Punkte). Zudem sammelten Betsy Coed und Christin je einen Zähler.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm