Login
Trainerservice
Schliessen
Login

PMU-Premiere am dritten Meetings-Tag

Bad Harzburger Rennen für Frankreich

Bad Harzburg 20. Juli 2015

Am Dienstag lernt nun auch das französische Turf-Publikum erstmals die malerische Rennbahn in Bad Harzburg kennen. Das komplette Programm mit acht Prüfungen wird nämlich via Equidia TV in Richtung Westen zu unserem großen Galopp-Nachbarn übertragen. Das dorthin exportierte sportliche Angebot wird vorrangig geprägt von Handicaps. Eines seiner zentralen Punkte ist sicherlich der Preis der Waldgaststätte Marienteichbaude als WETTCHANCE DES TAGES mit einer dabei GARANTIERTEN AUSZAHLUNG in der VIERERWETTE von 10.000 Euro.

Im Ablaufplan des am späten Nachmittag beginnenden dritten Meetings-Tages – erster Start um 16.55 Uhr – hat die Viererwetten-Prüfung ihren Platz als 4. Rennen um 18.25 Uhr gefunden. Das 1.850-Meter-Handicap steht im Vorfeld ganz im Zeichen eines einigermaßen eindeutigen Favoriten, und zwar des vierjährigen Wallachs Iniesta (Michael Cadeddu). 

Zuletzt in Hamburg fand der Desert-Prince-Sohn des Stalles Mara als Favorit zwar etwas spät ins Rennen, doch konnte er sich immerhin noch das vierte Geld sichern. Überdies sind die unmittelbar vor der Hamburger Vorstellung gebotenen Leistungen des Schützlings von Trainer Uwe Schwinn allesamt Empfehlung genug, um ihm am Dienstag zuzutrauen, dass ihm der lange schon überfällige erste Sieg endlich einmal gelingt.

Die ersten vierbeinigen Akteure beim dritten Meetings-Tag sind im Übrigen um 16.55 Uhr ausschließlich Dreijährige im Preis vom Preis vom Plumbohms auf einer Distanz von 1.550 Meter. Die augenscheinlich zum Sieg stehende Stute Try With Me (André Best ), im Besitz von Cocheese Bloodstock und in Training bei Mario Hofer, gilt hier als noch wesentlich heißere Favoritin als Iniesta später in der Wettchance.

Eines größeren Anhangs wird sich im Preis der Niedersächischen Lotto-Sport-Stiftung, der ersten von zwei Ausgleich-III-Entscheidungen, voraussichtlich auch die Stute Freya (Nicola Sechi) erfreuen. Denn sie gilt als ausgesprochene Bahnspezialistin, was hier allerdings genauso auf den 10-jährigen Kämpen Giant Step (Tommaso Scardini) zutrifft. Gut aufgestellt präsentiert sich darüber hinaus die Stute Northen Sun (Eduardo Pedroza), da sie jüngst in Hamburg als Dritte hinter der zweitplatzierten Freya wirklich nicht allzu weit zurück folgte.

Im zweiten Ausgleich III gehen später neben Kitaneso (Tommaso Scardino) auch Korado (Andé Best) und Silicon Valley (Waldimir Panov) mit alles andere als schlechten Aussichten in das um 18.55 Uhr angesetzte 2.000-Meter-Handicap, welches als 5. Rennen ansteht und als Preis des Hotels Braunschweiger Hof firmiert.

Und natürlich steht im sportlichen Drehbuch erneut ein Hindernis-Ereignis. Auf der Jagdbahn wird es als Preis der Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe Bad Harzburg – Luciano-Rennen um 20.10 Uhr als siebente Tagesprüfung gelaufen.

Die Frage aller Fragen scheint hier fast zu sein: Können die alten „Schlachtrösser“ Sekundant (Vlastislav Korytar) und Supervisor (Marian Rigo) abermals von ihrer gewaltigen Routine profitieren? Oder bestätigt sich bei etwas mehr spekulativeren Optionen wie Burgler’s Dream (Fabian-Xaver Weißmeier) und Lemorton (Chris H. Roberts) am Ende doch ein jeweils guter Ruf, der einem jeden von  beiden längst vorauseilt.


 

Weitere News

  • Erster Renntag in Wambel im neuen Jahr

    Dortmund 18.01.2017

    Am kommenden Samstag beginnt auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit einigen Neuerungen die Galoppsaison 2017. Acht Rennen stehen auf dem Programm, erster Start ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Das gastronomische Angebot ist weiter verbessert und der Dortmunder Rennverein bietet auch eine Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro.

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

  • Eva Maria Herresthal führt nach ihrem Sieg im „Preis der Perlenkette 2017“

    Ohne Tadel sichert erste Punkte

    Neuss 14.01.2017

    Noch ist nichts entschieden, aber das erste Punktepolster für die diesjährige Entscheidung im „Preis der Perlenkette“ hat sich Amateurrennreiterin Eva Maria Herresthal heute in Neuss schon einmal gesichert. Mit 10 Punkten übernimmt sie zunächst einmal die Führung im Klassement. Was sie weiter daraus machen kann, wird man bei den nächsten beiden Läufen sehen. Garant für diese ersten Zähler war der Wallach Ohne Tadel, dessen Besitzer und Trainer Dirk Lüker in Personalunion ist. Den 1. Lauf zur Albers & Sieberts Buchmacher GmbH – Perlenkette 2017 gewann Ohne Tadel gegen Mountain View und Magic Quercus.

  • „Preis der Perlenkette“ – seit 1961 bestehende Traditionskette im deutschen Turf

    Via Neuss nach St. Moritz

    Neuss 12.01.2017

    Das mondäne St. Moritz in der Schweiz ist im Winter nicht nur Anziehungspunkt für die Schönen und die Reichen oder für besonders gut betuchte Wintersportfreunde. Vielmehr reisen seit Jahrzehnten auch immer wieder schnelle Vollblüter aus Frankreich oder Großbritannien und nicht zuletzt aus der Bundesrepublik stets aufs Neue in Richtung Engadin. Und zwar vor allem hin zum Großen Preis von St. Moritz, jenem weltweit bekannten Galoppspektakel auf dem Moritz-See. Gerade die aus Deutschland waren in jüngerer Vergangenheit dabei sehr erfolgreich. Wobei sich nicht wenige hiervon ihren letzten Schliff dafür während der Winterrennen in Dortmund oder Neuss geholt hatten. Am Samstag – erster Start um 16.30 Uhr - wird die Neusser Sandbahn ein weiteres Mal zur Probebühne für den „White Turf“ in der Schweiz, diesmal genutzt von Eugen-Andreas Wahlers Wallach Interior Minister.

  • Beim Saisonaufgalopp 2017 empfiehlt sich der Leger-Zweite für St. Moritz

    Bei Tellina alles im Plan

    Neuss 07.01.2017

    Man war gespannt, wie sich der Wallach Tellina aus der Affäre ziehen würde, auf dieser für ihn so ungewöhnlich kurzen Distanz im Preis der Neusser Trainingszentrale, als der vorjährige Leger-Zweite nur 1.500 Meter zu bewältigen hatte. Er machte es tatsächlich tadellos; am Ende beherrschte der Silvano-Sohn unter Jozef Bojko die Konkurrenz, wie er wollte Alles blieb damit genau in dem Plan, den sich Trainer Andreas Wöhler für den Achtjährigen der Stiftung Gestüt Fährhof mit Blick auf einen beabsichtigten Start von Tellina im Großen Preis von St. Moritz ausgedacht hatte.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm