Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Starker Ausgleich II und Hindernis-Doppel

Wettchance im Top-Hauptrennen

Bad Harzburg 21. Juli 2015

Auch am vierten Meetingtag in Bad Harzburg, dem Donnerstag, wird ab 15:30 Uhr in den insgesamt neun Prüfungen (darunter drei Trabrennen) wieder vielversprechender Sport geboten. Höhepunkt ist der Ausgleich II über 2.000 Meter (6. Rennen um 18:10 Uhr), in dem sich etliche deutsche Top-Trainer mit ihren Pferden die Ehre geben.

So ist Champion Markus Klug mit Wadeshda (M. Seidl) vertreten, die in Hamburg zum wiederholten Male Dritte wurde und eigentlich schon länger für den ersten Saisonsieg fällig ist. Alle schlagen kann aber auch der von Waldemar Hickst aufgebotene Ittlinger Lindaro (D. Schiergen), der in Hamburg in einem gut besetzten Altersgewichtsrennen zum Zuge kam und diese Marke können müsste.

Jens Hirschbergers Sarisha (M. Cadeddu) landete gerade den überfälligen ersten Karrieretreffer, nun wird es kniffliger, aber auch sie sollte noch Reserven besitzen. Das gilt natürlich auch für den am Samstag hier in dieser Klasse erfolgreichen El Donno (T. Scardino) aus dem Stall von Claudia Barsig. Und dann wäre da ja noch der aktuell beste Halbblüter Apoleon (F. Minarik). Hier wird auch die Viererwette mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung offeriert.

Voll auf ihre Kosten kommen die Fans des Hindernissports mit zwei Hürdenrennen. An den gerade hier meistens in sehr starker Form agierenden Dortmunder Trainer Uwe Stoltefuß erinnert das 5. Rennen um 17:30 Uhr (3.400 m) . Pavel Vovcenkos Falconettei (C. Chan) nimmt es hier mit dem Bahnspezialisten und am Eröffnungstag einmal mehr erfolgreichen Veteran Nuevo Leon (V. Korytar) und dem damals als Favoriten unter den Erwartungen gebliebenen Good Prince (H. Roberts), der dem Harzburger Präsidenten Stephan Ahrens gehört, auf.

In einer weiteren 3.400 Meter-Hürden-Prüfung (8. Rennen um 19:10 Uhr) sind vierjährige und ältere sieglose Pferde gefordert. Besonders gespannt sein darf man auf Bold Jack Donahue (F. X. Weißmeier), der am Samstag als Zweiter im Superhandicap auf der Flachbahn beinahe für eine Sensation gesorgt hätte. Aber der hier stark gelaufene North Point (M. Quinlan) ist ein starker Konkurrent.

Seine ersten Starter als Trainer an diesem Tag hat der Dortmunder Pascal Jonathan Werning – er übernahm gerade den Stall von seinem Vater Reiner.
 

Champions League

Weitere News

  • Förderung für 2019 festgelegt

    Besitzertrainer unterstützen den Sport

    Köln 13.11.2018

    Mit 7.000 Euro unterstützt der Verein Deutscher Besitzertrainer in der nächsten Saison den deutschen Turf. Davon sind 5.000 Euro direkte Zuschüsse für Rennen auf verschiedenen Rennbahnen, in erster Linie zur Förderung des Basissports und des Reiter-Nachwuchses.

  • Top-Sprinter deckt 2019 im Gestüt Helenenhof

    Amarillo kehrt nach Deutschland zurück

    Aukrug 13.11.2018

    Amarillo, in den Farben des Stalles Nizza (von Züchter Jürgen Imm) und unter der Regie von Peter Schiergen einer der Top-Kurzstreckler, kehrt als Deckhengst nach Deutschland zurück. Der dreifache Gruppe III-Sieger wird 2019 im Gestüt Helenenhof seine Dienste versehen.

  • Sonntags um 11 Uhr ist die neue Anfangszeit

    Renntermine für Januar bis März 2019 stehen fest

    Köln 12.11.2018

    Die Renntermine für das erste Quartal 2019 stehen fest. Da der französische Wett-Multi PMU sein Programm für die neue Saison umgestellt hat, finden die PMU-Termine vom Januar bis März (von einer Ausnahme abgesehen) ausschließlich an Sonntagen statt, was sicherlich für den Zuschauerzuspruch nur positiv sein kann.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm