Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Der große Tag des Flughafens

Zweijährige und starke Handicaps in Frankfurt

Frankfurt 30. Juli 2015

Natürlich gelten am Sonntag die Blicke der Turffreunde in erster Linie dem Henkel-Preis der Diana in Düsseldorf. Aber auch in Frankurt hat man eine attraktive Veranstaltung (den Renntag des Flughafens) mit insgesamt neun Prüfungen (inklusive eines German Tote Junior Cup-Rennens zu Beginn) auf die Beine gestellt.

In einem Rennen für Zweijährige über 1.300 Meter (3. Rennen um 14:30 Uhr) sollte die von Andreas Wöhler für Peter Berglar trainierte Robben Island (J. L. Silverio) beste Aussichten besitzen. Bei ihrem Hamburger Debüt war die Stute nur knapp von einem konditionell bevorteilten Gegner geschlagen. Aber auch etliche andere große Quartiere sind hier vertreten – mit sehr hoffnungsvollen Novizen.


Gleich drei Ausgleiche III bereichern die Karte. Auf der Meile (2. Rennen um 14:00 Uhr) scheint die Münchener Siegerin Hungry Heidi (A. Best) erneut gefährlich.


Über 2.000 Meter (7. Rennen um 16:50 Uhr) müsste Trainer Karl Demme mit Fürst Twen (B. Ganbat) gut aufgestellt sein.


Über 1.300 Meter (8. Rennen um 17:25 Uhr) treffen die in Bad Harzburg nur knapp geschlagene Sol Y Vida (R. Piechulek), der frische Kölner Sieger Silencio (O. Laznovska) und Pretty Highness (A. Best), die seit langem in guter Verfassung agiert, aufeinander.

Eine Viererwette wird in Frankfurt ausgespielt – mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung im 6. Rennen um 16:10 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m). 
 

Champions League

Weitere News

  • Der neunte Wertungslauf der German Racing Champions League mit hiesigen Spitzengaloppern

    8 Starter im Preis von Europa genannt

    Köln 18.09.2017

    Nach dem heutigen Streichungstermin sind noch acht Pferde für das Kölner Traditionsrennen genannt.

  • 133. Deutsches St. Leger in Dortmund geht an Auenqueller Dreijährigen

    Oriental Eagle fliegt allen davon

    Dortmund 17.09.2017

    Von der Spitze aus gewann der dreijährige Oriental Eagle den Preis des Gestüts Wittekindshof – 133. Deutsches St.Leger– eines der sogenannten fünf klassischen Rennen in Deutschland am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund. „Das war mein erster klassischer Sieg“, freute sich der 28-jährige Siegreiter Jack Mitchell, der normalerweise in England reitet. „Ich konnte von vorne alles kontrollieren.

  • Jockey André Best schnappt sich die Top-Rennen des Tages

    Discursus in der Pantall-Erfolgsspur

    Hannover 17.09.2017

    Wenn mal wieder die Jagdhörner auf der Langenhagener Rennbahn erklingen, wie heute zum ersten Rennen, weiß man auch akustisch, dass der Herbst Einzug gehalten hat und Hannovers Galoppsaison so langsam ihrem Finale immer näherkommt. Der traditionelle große Herbsttermin rund um den Großen Preis der Metallbau Burckhardt GmbH fand diesmal unter Wetterbedingungen statt, an denen es rein gar nichts auszusetzen gab. Ein „goldener Herbsttag“, wie er im Buche steht, der augenscheinlich Idealbedingungen für die dreijährige Stute Discursus aus Frankreich schaffte. Denn die beherrschte in der sportlich wichtigsten der insgesamt 10 Prüfungen zuletzt das komplette Geschehen von A bis Z.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm