Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Top-Youngsters und Derbysieger Nutan live in Köln

Bühne frei für Millowitsch

Köln 3. August 2015

Kaum ein anderer Name ist in Köln so bekannt wie dieser: Millowitsch kennt in der Domstadt fast jeder, denn der Volksschauspieler Willy Millowitsch war schon zu seinen Lebzeiten eine Legende. Sein Sohn Peter führt das Theater nach dessen Tod weiter und wird beim After Work-Renntag am Mittwoch (erster Start ist um 17:30 Uhr) selbst auf der Weidenpescher Bahn sein. Der Grund: Es startet der zweijährige Hengst Millowitsch (A. Helfenbein), der gerade in imponierender Manier die Zweijährigen Trophy gewann.

Im Nutan – BBAG Auktionsrennen (5. Rennen um 19:30 Uhr, 52.000 Euro, 1.300 m), dem Hauptereignis der Acht-Rennen-Karte bis um 21 Uhr (alle Prüfungen werden nach Frankreich übertragen) gilt der von Champion Markus Klug trainierte Hoffnungsträger Millowitsch als Favorit. Gutes Omen: Seine Schwester Maha Kumari zeichnete sich hier vor einem Jahr aus (sie bestreitet übrigens das 2. Rennen um 18 Uhr).

Klug hat mit dem Röttgener Degas (E. Frank) noch ein zweites heißes Eisen im Feuer. Der Hengst hatte in Hamburg viel Pech, wäre sonst vermutlich vor Digitalis (F. Minarik) gelandet, der knapp vor ihm mit viel Kampfgeist zum Zuge kam und erneut seine Chance sucht. Weitere chancenreiche Pferde sind Junior (B. Flandrin), der sich für Jungtrainer Lennart Hammer-Hansen beim Debüt in München durchsetzte, und Bastille (A. Starke) aus dem Stall von Peter Schiergen, die in Hannover ansprechend lief. Das neunköpfige Feld der Youngsters lässt kaum Wünsche offen.

Interessant: Nutan, Derbysieger und Namensgeber des Rennens, wird nach dem 4. Rennen um 19:10 Uhr im Führring dem Publikum präsentiert. Moderator Ulli Potofski wird mit Trainer Peter Schiergen noch einmal das Rennen der Rennen Revue passieren lassen und auch die Zukunftspläne des neuen Galopper-Stars erläutern.

Riesengroße Starterfelder prägen den Abendrenntag. Die Wetter kommen voll auf ihre Kosten. 10.000 Euro sind in der Wettchance des Tages garantiert – im 4. Rennen um 19:00 Uhr (Ausgleich IV, 1.850 m) mit 16 Kandidaten. Pamina (A. Starke) und Rising Rock (A. Pietsch) gehören hier zu den möglichen Bankpferden.

In einem weiteren Programmpunkt würdigt das Klaus Ulonska Erinnerungsrennen der FORTUNA KÖLN (3. Rennen, 18.30 Uhr) den verstorbenen Kölner Präsidenten des Südstadtclubs und Mitglied des Kölner Renn-Vereins.
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

  • Fünfter Lauf der German Racing Champions League

    „Krümel“ auf dem Weg zur Titelverteidigung im Großen Dallmayr-Preis

    München 19.07.2018

    Mit 1,56 Meter Stockmaß ist er einer der Kleinsten, doch „Krümel“, wie er liebevoll in seinem Stall in Langenhagen bei Hannover genannt wird, gehört längst zu den größten deutschen Rennpferden der jüngeren Vergangenheit. 2016 schrieb er Turfgeschichte, als der die Premiere der German Racing Champions League gewann. 2017 wurde er Zweiter hinter Guignol, aber 2018 schickt er sich erneut an, in der Rennserie zu triumphieren. Im zweiten Lauf, dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft, siegte er, im bevorstehenden fünften Lauf, dem Großen Dallmayr-Preis am 29. Juli in München, zählt er als Titelverteidiger zu den Favoriten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm