Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Spendenlauf für die Jockeyschule

Turf-Deutschland geht mit vereinten Kräften an den Start

Köln 5. August 2015

Sage und schreibe 60 Läufer gehen am 13. August für German Racing beim Kölner Business Run an den Start, um die German Jockey School zu unterstützen. Auch Förderer wie die Baden-Badener Auktionsgesellschaft (BBAG), Direktoriums-Präsident Albrecht Woeste und weitere private Supporter des deutschen Galopprennsports unterstützen den Wohltätigkeitslauf mit Spenden.

Es ist eine Aktion, die es so im deutschen Turf noch nie gegeben hat: Die Galopper bleiben im Stall, man (und auch frau) läuft selbst. 51 Startplätze für den Business Run schrieb German Racing im Juni für einen Mindestbetrag von zehn Euro aus. Eine „Startgebühr“, die zu einhundert Prozent der German Jockey School zukommt. Die Resonanz war so positiv, dass weitere Startplätze hinzugebucht wurden.

Zu den Läufern zählen Aktive – wie u.a. die Profi-Jockeys Dennis Schiergen und Alexander Pietsch, Trainer Markus Klug und Christian von der Recke, Gestütsmeister Frank Dorff, Racing Manager Simon Stokes, Direktoriums-Mitarbeiter Eckehardt Wilbrandt und Robert Engels sowie Daniel Krüger von der Besitzervereinigung – ebenso wie Fans des deutschen Galopprennsports. Viele der Starter spendeten mehr als die erbetenen zehn Euro an die Jockeyschule.

Auch andere Förderer, darunter Institutionen des deutschen Galopprennsports, langjährige Partner sowie Privatpersonen, schlossen sich der Aktion zu Gunsten des Jockey-Nachwuchses an. So spendet die BBAG beispielsweise gleich 20 Euro pro German Racing-Läufer. Auch die Figge+Schuster AG sowie Direktoriums-Präsident Albrecht Woeste geben 10 Euro für jeden der 60 Starter in den Spendentopf. German Racing selbst bedankt sich mit 25 Euro pro Starter für das wohltätige Engagement. Dazu kommen freundliche Spenden von Privatpersonen, die zwar nicht selber starten, die Aktion aber dennoch unterstützen möchten.

Die derzeitige Spendensumme beläuft sich bereits auf 4.850 Euro. Ein überwältigender Einsatz von Aktiven und Fans des deutschen Galopprennsports, der zeigt, nebst aller Konkurrenz und sportlichem Wettkampf steht doch die Liebe zum Sport und die Bemühungen um dessen Fortbestand im Vordergrund.

Wer sich ebenfalls mit einer Spende beteiligen möchte, kann dies noch bis zum 10. August 2015 tun.

Überweisung
Verwendungszweck: Jockey School – Business Run
Empfänger: Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V.
Bank: Sparkasse Köln Bonn
IBAN: DE52370501980004002184
BIC: COLSDE33XXX
 

Champions League

Weitere News

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

  • Fünfter Lauf der German Racing Champions League

    „Krümel“ auf dem Weg zur Titelverteidigung im Großen Dallmayr-Preis

    München 19.07.2018

    Mit 1,56 Meter Stockmaß ist er einer der Kleinsten, doch „Krümel“, wie er liebevoll in seinem Stall in Langenhagen bei Hannover genannt wird, gehört längst zu den größten deutschen Rennpferden der jüngeren Vergangenheit. 2016 schrieb er Turfgeschichte, als der die Premiere der German Racing Champions League gewann. 2017 wurde er Zweiter hinter Guignol, aber 2018 schickt er sich erneut an, in der Rennserie zu triumphieren. Im zweiten Lauf, dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft, siegte er, im bevorstehenden fünften Lauf, dem Großen Dallmayr-Preis am 29. Juli in München, zählt er als Titelverteidiger zu den Favoriten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm