Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ullmann-Siege durch Moonshiner und North Sun

Bergheimer Doppel in Riem

München-Riem 9. August 2015

In der Regel sind bei Renntagen wie dem heutigen in München die heimischen Ställe eine absolute Hausmacht. Bei dem mit viel lokalem Kolorit angereicherten Trachtenrenntag zeigte sich das durchaus einmal wieder, doch wurde die bayerische Dominanz schon einige Male durchbrochen. Nicht zuletzt auch durch zwei Starter von Trainer Jean-Pierre Carvalho, der keineswegs unerwartet zwei der sieben Rennen in rheinische Bergheim entführte. Sowohl zuerst der zweijährige Moonshiner als später auch die dreijährige North Sun gewannen dabei für Georg Baron von Ullmann.

Erstgenannter, der unlängst als Debütant allein nur dem auch beim nächsten Start gleich wieder erfolgreichen Millowitsch unterlegen war, gewann den Preis der Tracht knapp, aber noch relativ sicher gegen die stark endende Debütantin Miss England, die sich für das bessere Platzgeld ihrerseits mit einer halben Länge gegen den noch recht grün wirkenden Guizot durchzusetzen verstand.

Im Sattel des Carvalho-Schützling saß dabei übrigens Bertrand Flandrin und nicht Francesco Da Silva, der sich für den Novizen Guizot entschieden hatte. In Folge dessen war der Halbbruder von Guardini und Gouache auch als klarer Favorit notiert worden, während sich der Anhang von Moonshiner daraufhin einer vergleichsweise lukrativen Siegquote von 35:10 erfreuen konnte.

Denkbar, dass der heute als zweite Farbe ins Rennen gegangene Adlerflug-Sohn seinen nächsten Start in Baden-Baden während der Großen Woche im Zukunftsrennen absolvieren wird, während für Miss England der Preis der Winterkönigin im Rahmen des Iffezheimer Herbst-Meetings noch ein langfristiges Ziel sein könnte.

Baden-Baden steht nebenbei außerdem noch auf der Agenda von North Sun, die gegenüber ihrem Kölner Debüt von Mitte April erwartungsgemäß deutlich verbessert auftrat und das Oktoberfest-Rennen leicht gegen die zuvor bereits einmal platzierte Viva la Vita mit viereinhalb Längen gewann. Franceso Da Silva sah sich dementsprechend auch in keiner Phase des Rennens vor größere Probleme gestellt. Die vom Gestüt Wittekindshof gezogene Monsun-Tochter ist im Übrigen noch für den zur Gruppe II zählenden T. von Zastrow Stutenpreis am 9. September startberechtigt.

Moonshiners Jockey Bertrand Flandrin zählte am Ende ebenfalls zu den heutigen Doppelsiegern, Der Franzose steuerte im Angermaier Trachten-Rennen nämlich für Trainer Michael Figge außerdem Mark Hännis dreijährigen Shutterbug zu einem Sieg mit drei Längen über die Debütantin Chicane.

Vorher hatte bereits Wolfgang Figge, der Vater des Trainers von Shutterbug, in der Trachten Angermeier-Meile mit der von Susanne Wlodkowski gerittenen Tia Suela von Manfred Müller erfolgreich gepunktet, während in der ersten Programmhälfte der Wallach Alta Monte im 5. Lauf zum Bayerischen Amateur-Championat 2015 für einen Iffezheimer Erfolg gesorgt hatte. In der Hand von Lena Maria Matthes hatte der von Gerald Geisler betreute Wallach des Stalles Hernstein hierbei dem ganzen Geschehen bereits zeitig seinen Stempel aufdrücken können.

Und last not least setzten außerdem zwei Schützlinge von Trainer Werner Glanz besondere lokale Akzente. Zum Auftakt war dies zuerst die 18:10-Favoritin Tsaritsa für den Turfclub Bavaria, die allem Vertrauen im Preis der Gebirgstracht gerecht wurde. Ehe zu guter Letzt ihr Trainingsgefährte Montino zum Finale im Angermaier Trachten-Cup ihr dann um nichts nachstand. Allerdings machte Stall Montanarellas Wallach unter Tamara Hofer das Doppel für seinen Betreuer als 106:10-Außenseiter komplett und perfekt.


 

Champions League

Weitere News

  • Allofs-Galopper im Grand Prix de Vichy Sechster

    Potemkin diesmal ohne Möglichkeiten

    Vichy/Frankreich 17.07.2019

    Eines der populärsten deutschen Rennpferde, der im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehende Potemkin, belegte am Mittwochabend im Grand Prix de Vichy, dem Highlight auf der gleichnamigen Rennbahn, den sechsten und vorletzten Platz.

  • Das Feld für das Highlight wird größer

    Drei Nachnennungen für die Meilen Trophy in Düsseldorf

    Düsseldorf 17.07.2019

    Sechs Deutsche gegen drei Gäste – das ist das mögliche Motto im Grupperennen dieser Woche: In der Meilen Trophy (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m) am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf sieht es nach der Vorstarterangabe am Mittwoch nach einem maximal neunköpfigen Aufgebot aus.

  • Fulminanter Meetings-Auftakt mit Superhandicaps und Top-Viererwetten

    Der große Geldregen im Harz

    Bad Harzburg 17.07.2019

    Fünf Top-Renntage, viele Hochkaräter und Wettchancen und ein ganz besonderes Flair – die Rennwoche in Bad Harzburg wird ab diesem Samstag die Galopp-Fans wieder magisch anziehen. In der Abfolge Samstag, Sonntag, Donnerstag, Samstag und Sonntag gibt es auf der Bahn am Weißen Stein, die in den letzten Jahren solch eine tolle Entwicklung genommen hat, wieder Sport von sehr ansprechender Klasse und vor allem jede Menge Abwechslung.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm