Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Super-Besetzung im Großen Preis der Sparkasse

„Derby-Revanche“ in Krefeld

Krefeld 13. August 2015

Derby-Revanche am Sonntag auf der Galopprennbahn in Krefeld: Über viele Jahre war das Fürstenberg-Rennen ein Top-Event in Baden-Baden, doch inzwischen firmiert die mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Prüfung über 2.050 Meter für dreijährige Pferde als Großer Preis der Sparkasse Krefeld (7. Rennen um 16:40 Uhr) als Top-Event im Krefelder Stadtwald.

Am Sonntag handelt es sich um das absolute Highlight dieser Woche auf einer deutschen Galopprennbahn. Die Bezeichnung Derby-Revanche scheint mehr als angebracht. Denn sage und schreibe fünf Kandidaten im achtköpfigen Feld starteten zuletzt im „Rennen aller Rennen“ in Hamburg. Eine großartige Vorstellung bot Gestüt Höny-Hofs Palace Prince (Eddy Hardouin), der für 65.000 Euro nachgenannt worden war und als Zweiter hinter Nutan die exakt doppelte Summe auf das Konto seines Besitzers Manfred Hellwig galoppierte.

Rogue Runner (Eduardo Pedroza), im Besitz der Katar-Herrscherfamilie Al Thani, lief als Fünfter ebenfalls mehr als beachtlich, während Molly le Clou (Adrie de Vries) als Siebter die Distanz von 2.400 Metern damals zu weit geworden sein könnte, und Iraklion (nun mit Filip Minarik, Derby-Neunter) ebenso keine Chance hatte wie Bonusdargent (Michael Cadeddu, Derby-16ter).

Aber auch einige andere Teilnehmer sind hochinteressant: Devastar (Stephen Hellyn) hatte in München zuletzt eine extrem schlechten Rennverlauf. Und bei dem Seriensieger Iquitos (Wladimir Panov) weiß man noch gar nicht genau, was er eigentlich kann.

Insgesamt erwarten Sie am Sparkassen-Renntag in Krefeld neun Prüfungen. Neben zwei Ausgleichen III und einem Rennen für Arabische Vollblüter gibt es natürlich auch eine Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette des 5. Rennens um 15:35 Uhr (Ausgleich IV, 2.200 m). Hier sind vor allem Banzai (A. de Vries) und Sharingan (E. R. Weißmeier) zu empfehlen.
 

Champions League

Weitere News

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

  • Top-Auszeichnung für Waldgeist in London

    Große Ehre für deutsches Ausnahmepferd

    London/England 22.01.2020

    Große Ehre für den deutschen Galopprennsport: Waldgeist, für die Gestüte Ammerland und Newsells Park imponierender Sieger im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe 2019 in ParisLongchamp, wurde am Mittwochnachmittag im Landmark Hotel in London als eines der drei besten Rennpferde der Welt des vergangenen Jahres (Longines‘ Best Racehorse 2019) ausgezeichnet.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm