Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Cup der Sparkasse Mecklenburg-Vorpommern bleibt in der Region

Doberaner „Heimsieg“ durch Summershine

Bad Doberan 16. August 2015

So ganz richtig ist es sicher nicht, nach dem so eindrucksvollen Erfolg der Stute Summershine beim Schlusstag in Bad Doberan von einem Heimsieg zu sprechen. Andererseits jedoch wird die Vierjährige in einem Örtchen namens Dänschenburg trainiert, und das liegt nun nicht sehr weit von Bad Doberan entfernt und gehört noch zur engeren Region. Betreuerin wie auch Besitzerin von Summershine ist hier Anna Schleusner-Fruhriep, die die Three-Valleys-Tochter in den letzten Wochen und Monaten zu ungeahnten Höhen geführt hat. Dass mit Summershines heutigem Sieg im Cup der Sparkasse Mecklenburg-Vorpommern schon etwaige Grenzen dieses Aufstiegs bald sichtbar werden könnten, davon ist eigentlich nicht auszugehen.

Den sportlichen Höhepunkt des Finaltages beim Ostsee-Meeting sicherte sie sich die Stute aus der Fährhofer Zucht jedenfalls in äußerst beeindruckendem Stil. Sie gewann den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Ausgleich II über 2.600 Meter mit André Best im Sattel mit fünf Längen Vorsprung und  tatsächlich überlegen.

Als ihr Reiter ernst machte, war im selben Moment klar, dass die Konkurrenz ihr nichts Ebenbürtiges entgegenzusetzen haben würde und dem Rest des Feldes nur noch die Auseinandersetzung um die Plätze vorbehalten blieb, in welcher der lange führende Polski Poseidon dann den Ehrenplatz vor Red Pepper und True Girl bis zum Schluss zu behaupten verstand.

Für Summershine war der Treffer vor ihrer Haus- beziehungsweise Stalltür inzwischen bereits der dritte in Folge und der insgesamt vierte in dieser Saison. Unmittelbar zuvor hatte sie bei den Meetings in Hamburg-Horn und Bad Harzburg jeweils einen Ausgleich III gewonnen.

Bei herrlichem Sommerwetter ging auf Deutschlands ältester Rennbahn diesmal alles etwas ruhiger und bedachter zu als noch beim gestrigen Großkampftag. Und Jockey René Piechulek, der im Hauptrennen auf Polski Poseidon gegen eine riesig aufgelegte Summershine keine Chance besessen hatte, konnte sich dafür aber eines furiosen Auftakts erfreuen und gleich die beiden ersten Programmpunkte für sich verbuchen.


Erst gewann er mit der von Rudi Storp trainierten Dream of You den Preis von pferdewetten.de für den Stall Cerberus – und gleich anschließend dazu noch den Preis der OSPA im Sattel von Flying Prince aus Roland Dzubasz Quartier für Barbara Tenge-Rietberg.

Später wurde der einstige Lehrling von Trainer Christian Freiherr von der Recke nach dem Preis der Bäderbahn Molli zudem noch ein drittes Mal zur Siegerehrung gerufen, da er mit der dreijährigen Donau des Stalles Unikat dazu noch ein zweites Mal mit einem Dzubasz-Schützling erfolgreich war.

Aber auch besagter Christian Freiherr von der Recke hatte heute sein Erfolgserlebnis, nachdem sich der von ihm im rheinischen Weilerswist für den Stall Blankenese vorbereitete Ciocco Sam mit Silke Brüggemann im Sattel im Preis der Doberaner Bürger durchgesetzt hatte.

Zu den Gewinnern des Bad Doberaner Finaltages zählten außerdem Horst und Jutta Pohl, deren Mystical Wind im IDEE-KAFFEE-Preis in der Hand von Sandra Eichenhofer der Konkurrenz voraus war, wie auch Linda und Otto Krügers Wallach Mood Indigo aus Axel Kleinkorres` Neusser Quartier unter Ian Ferguson im LOTTO Mecklenburg-Vorpommern-Rennen früh keinen Gegner mehr zu fürchten hatte.

Als letzter Sieger des Meetings 2015 ging zum guten Schluss dann Salinity Stables vierjährige Just This One in die Annalen des Doberaner Rennvereins von 1822 ein. Nach zuletzt drei zweiten Plätzen in Folge hatte sich die Footstepsinthesand-Tochter aus Markus Klugs Rath-Heumarer Lot diesen Erfolg redlich verdient, und ihr Jockey Martin Seidl freute sichtlich über den Schlussapplaus des ohnehin nicht mit Beifall geizenden Doberaner Publikums.



 

Weitere News

  • Erster Renntag in Wambel im neuen Jahr

    Dortmund 18.01.2017

    Am kommenden Samstag beginnt auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit einigen Neuerungen die Galoppsaison 2017. Acht Rennen stehen auf dem Programm, erster Start ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Das gastronomische Angebot ist weiter verbessert und der Dortmunder Rennverein bietet auch eine Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro.

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

  • Eva Maria Herresthal führt nach ihrem Sieg im „Preis der Perlenkette 2017“

    Ohne Tadel sichert erste Punkte

    Neuss 14.01.2017

    Noch ist nichts entschieden, aber das erste Punktepolster für die diesjährige Entscheidung im „Preis der Perlenkette“ hat sich Amateurrennreiterin Eva Maria Herresthal heute in Neuss schon einmal gesichert. Mit 10 Punkten übernimmt sie zunächst einmal die Führung im Klassement. Was sie weiter daraus machen kann, wird man bei den nächsten beiden Läufen sehen. Garant für diese ersten Zähler war der Wallach Ohne Tadel, dessen Besitzer und Trainer Dirk Lüker in Personalunion ist. Den 1. Lauf zur Albers & Sieberts Buchmacher GmbH – Perlenkette 2017 gewann Ohne Tadel gegen Mountain View und Magic Quercus.

  • „Preis der Perlenkette“ – seit 1961 bestehende Traditionskette im deutschen Turf

    Via Neuss nach St. Moritz

    Neuss 12.01.2017

    Das mondäne St. Moritz in der Schweiz ist im Winter nicht nur Anziehungspunkt für die Schönen und die Reichen oder für besonders gut betuchte Wintersportfreunde. Vielmehr reisen seit Jahrzehnten auch immer wieder schnelle Vollblüter aus Frankreich oder Großbritannien und nicht zuletzt aus der Bundesrepublik stets aufs Neue in Richtung Engadin. Und zwar vor allem hin zum Großen Preis von St. Moritz, jenem weltweit bekannten Galoppspektakel auf dem Moritz-See. Gerade die aus Deutschland waren in jüngerer Vergangenheit dabei sehr erfolgreich. Wobei sich nicht wenige hiervon ihren letzten Schliff dafür während der Winterrennen in Dortmund oder Neuss geholt hatten. Am Samstag – erster Start um 16.30 Uhr - wird die Neusser Sandbahn ein weiteres Mal zur Probebühne für den „White Turf“ in der Schweiz, diesmal genutzt von Eugen-Andreas Wahlers Wallach Interior Minister.

  • Beim Saisonaufgalopp 2017 empfiehlt sich der Leger-Zweite für St. Moritz

    Bei Tellina alles im Plan

    Neuss 07.01.2017

    Man war gespannt, wie sich der Wallach Tellina aus der Affäre ziehen würde, auf dieser für ihn so ungewöhnlich kurzen Distanz im Preis der Neusser Trainingszentrale, als der vorjährige Leger-Zweite nur 1.500 Meter zu bewältigen hatte. Er machte es tatsächlich tadellos; am Ende beherrschte der Silvano-Sohn unter Jozef Bojko die Konkurrenz, wie er wollte Alles blieb damit genau in dem Plan, den sich Trainer Andreas Wöhler für den Achtjährigen der Stiftung Gestüt Fährhof mit Blick auf einen beabsichtigten Start von Tellina im Großen Preis von St. Moritz ausgedacht hatte.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm