Login
Trainerservice
Schliessen
Login

I do in Leipzig mit dem längsten Atem

Österreicher Triumph im Marathon

Leipzig 23. August 2015

Die Reise aus Österreich hatte sich vollauf gelohnt. Denn der von Klaus Kogler im Nachbarland vorbereitete I do (92:10, R. Piechulek) hatte im Ausgleich III am Sonntag in Leipzig über 3.050 Meter den längsten Atem. Nach frühem Vorstoß ausgangs des Schlussbogens verteidigte sich der Achtjährige sehr sicher gegen die noch stark nachsetzende Pipita und Ustana.

Mit einer großen Überraschung begann der Sonntagsrenntag in Leipzig. Denn der kochend heiße Favorit Bint Arcaco ging im einleitenden Zweijährigen-Rennen über die Meile nie wie der Sieger und blieb als Dritter im Viererfeld sehr blass. Dagegen stand der von Roland Dzubasz erstmals aufgebotene Vatenko (62:10, A. Best) für Besitzer Peter Schrade bestens durch und wehrte die Trainingsgefährtin Mirage bequem ab. Vatenko ist bereits Wallach, als 10.000 Euro-Kauf der Badener Auktion aber wohl ein Schnäppchen und Kandidat für Auktionsrennen.

Für Peter Schrade kam es noch besser, denn ihm gehört auch die souveräne Ausgleich IV (2.300 m)-Siegerin Best Love Song (Y. Echariaa), die ebenfalls von Roland Dzubasz aufgeboten wurde und mit Go Go Queen und Gambia keine Schwierigkeiten hatte.

Nach zwei Ehrenplätzen klappte es in einem 1.850 Meter-Handicap mit dem ersten Erfolg für Garina (24:10, E. Frank) aus dem Quartier von Lutz Pyritz, die gegen den schon in Sicherheit geglaubten Royal Rubin und Chrysanthus zum Zuge kam.

Schon der Ehrenplatz in Bad Doberan war eine Top-Form des von Marco Angermann in Leipzig trainierten Mister Spock (27:10, R. Piechulek). Der meistens in der Phase vom Führring bis zum Aufgalopp nicht ganz einfach zu händelnde Kandidat scheint sich nun voll gefunden zu haben und landete in einem 1.300 Meter-Ausgleich IV einen leichten Heimsieg gegen Meadow Rose und Style and Panache.

In einer Dreijährigen-Prüfung stand Loulou’s Jackpot (49:10, E. Frank) aus dem Quartier von Ralf Rohne seinen frühen Vorstoß vor Wild Blossom und der klarer zurück folgenden Magic Moments bequem durch.

Im Rennen mit der Viererwette (Ausgleich IV, 1.600 m) gab es durch Southern Dancer (67:10) einen tschechischen Erfolg durch Southern Dancer (67:10, F. Guanti). Der Schützling von Rene Vinklarek hatte sich schon früh vorne abgesetzt und parierte gerade noch die enorm stark aufkommende New Soul. Der Favorit Flying Prince wurde Dritter vor Gonscharga. Die Viererwette bezahlte 8.695:10 Euro.

Jockey Eugen Frank machte in der finalen 2.000 Meter-Prüfung eine Triplette mit der von Markus Klug trainierten Röttgenerin Elora Princess (12:10) vor Timorow und Cosinus perfekt.


 

Champions League

Weitere News

  • Dresdner Herbstpreis das letzte Listenrennen Deutschlands 2019

    Sagt Say Good Buy „auf Wiedersehen“?

    Dresden 18.11.2019

    Der Mittwoch ist nicht nur kalendarisch als Buß- und Bettag ein Feiertag in Dresden, sondern auch in sportlicher Hinsicht: Denn beim großen Saisonfinale steht Deutschlands letztes Listenrennen 2019 an – der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 14:20 Uhr). Vor einem Jahr setzte sich hier kein Geringerer als Be My Sheriff gegen Itobo und Windstoß durch, was schon einiges über den Stellenwert der Prüfung aussagt.

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm