Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Mohammed-Lady Momayaz vor den deutschen Ladies

Deutscher Extremsteher top

Deauville 23. August 2015

Das Team Jaber Abdullah/Trainer Andreas Wöhler agiert weiterhin auf der Überholspur. Am Sonntag startete für diese Mannschaft der Klassesteher Alex My Boy (20:10-Favorit) unter Olivier Peslier im Prix Kergorlay (Gruppe II, 130.000 Euro, 3.000 m) in Deauville. Und das Vertrauen der Wetter in den schon im Frühjahr auf Gruppe III-Ebene in Longchamp erfolgreichen Hengst war völlig gerechtfertigt, denn er triumphierte in großem Stil in diesem Prestigerennen.

Sein Jockey wartete zunächst an letzter Stelle den Gang der Dinge ab, während Victory Song (L. Maniezza/W. Figge) vorne die Pace vor Walzertakt (F. Da Silva/J..-P. Carvalho) diktierte. Im Schlussbogen zog dann der Engländer Oriental Foy (aus der Zucht des Gestüts Auenquelle) in Front und hatte schon einen klaren Vorsprung. 

Doch der schmolz immer mehr, als Alex My Boy so richtig anpackte. Meter um Meter kam der Deutsche näher heran und am Ende noch überaus sicher an Oriental Fox vorbei. Als Dritter (schon deutlicher zurück) komplettierte Walzertakt den tollen deutschen Erfolg, während Victory Song am Ende klar überlaufen wurde.

Was für ein Top-Sonntag für Jockey Adrie de Vries. Der deutsche Champion führte die in England von Karl Burke trainierte Stute Odeliz zu einem Start-Ziel-Sensationssieg im Prix Jean Romanet (Gruppe I, 250.000 Euro, 2.000 m). Immer wieder legte die fünfjährige Stute gegen Bawina und Avenir Certain zu, als 364:10-Außenseiterin!

Keine Chance hatten die ehemalige deutsche Diana-Siegerin Feodora (P.-C. Boudot) und die von Markus Klug für das Gestüt Görlsdorf trainierte Wunder (I. Mendizabal), die aus dem Hintertreffen nie wegkamen.
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Top-Auszeichnung für Waldgeist in London

    Große Ehre für deutsches Ausnahmepferd

    London/England 22.01.2020

    Große Ehre für den deutschen Galopprennsport: Waldgeist, für die Gestüte Ammerland und Newsells Park imponierender Sieger im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe 2019 in ParisLongchamp, wurde am Mittwochnachmittag im Landmark Hotel in London als eines der drei besten Rennpferde der Welt des vergangenen Jahres (Longines‘ Best Racehorse 2019) ausgezeichnet.

  • Mitgliederversammlung beschließt neue Satzung und neuen Kommunikationsauftritt

    Köln 22.01.2020

    Bei der gestrigen Mitgliederversammlung des Dachverbandes des deutschen Galopprennsports wurden bedeutende Entscheidungen für eine positive Zukunftsgestaltung getroffen. In Köln trafen sich Mitglieder und Delegierte, um gemeinsam über Schwerpunktthemen der Verbandsarbeit zu beraten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm