Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Mohammed-Lady Momayaz vor den deutschen Ladies

Deutscher Extremsteher top

Deauville 23. August 2015

Das Team Jaber Abdullah/Trainer Andreas Wöhler agiert weiterhin auf der Überholspur. Am Sonntag startete für diese Mannschaft der Klassesteher Alex My Boy (20:10-Favorit) unter Olivier Peslier im Prix Kergorlay (Gruppe II, 130.000 Euro, 3.000 m) in Deauville. Und das Vertrauen der Wetter in den schon im Frühjahr auf Gruppe III-Ebene in Longchamp erfolgreichen Hengst war völlig gerechtfertigt, denn er triumphierte in großem Stil in diesem Prestigerennen.

Sein Jockey wartete zunächst an letzter Stelle den Gang der Dinge ab, während Victory Song (L. Maniezza/W. Figge) vorne die Pace vor Walzertakt (F. Da Silva/J..-P. Carvalho) diktierte. Im Schlussbogen zog dann der Engländer Oriental Foy (aus der Zucht des Gestüts Auenquelle) in Front und hatte schon einen klaren Vorsprung. 

Doch der schmolz immer mehr, als Alex My Boy so richtig anpackte. Meter um Meter kam der Deutsche näher heran und am Ende noch überaus sicher an Oriental Fox vorbei. Als Dritter (schon deutlicher zurück) komplettierte Walzertakt den tollen deutschen Erfolg, während Victory Song am Ende klar überlaufen wurde.

Was für ein Top-Sonntag für Jockey Adrie de Vries. Der deutsche Champion führte die in England von Karl Burke trainierte Stute Odeliz zu einem Start-Ziel-Sensationssieg im Prix Jean Romanet (Gruppe I, 250.000 Euro, 2.000 m). Immer wieder legte die fünfjährige Stute gegen Bawina und Avenir Certain zu, als 364:10-Außenseiterin!

Keine Chance hatten die ehemalige deutsche Diana-Siegerin Feodora (P.-C. Boudot) und die von Markus Klug für das Gestüt Görlsdorf trainierte Wunder (I. Mendizabal), die aus dem Hintertreffen nie wegkamen.
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Fünfter Lauf der German Racing Champions League

    „Krümel“ auf dem Weg zur Titelverteidigung im Großen Dallmayr-Preis

    München 19.07.2018

    Mit 1,56 Meter Stockmaß ist er einer der Kleinsten, doch „Krümel“, wie er liebevoll in seinem Stall in Langenhagen bei Hannover genannt wird, gehört längst zu den größten deutschen Rennpferden der jüngeren Vergangenheit. 2016 schrieb er Turfgeschichte, als der die Premiere der German Racing Champions League gewann. 2017 wurde er Zweiter hinter Guignol, aber 2018 schickt er sich erneut an, in der Rennserie zu triumphieren. Im zweiten Lauf, dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft, siegte er, im bevorstehenden fünften Lauf, dem Großen Dallmayr-Preis am 29. Juli in München, zählt er als Titelverteidiger zu den Favoriten.

  • Bad Harzburg wieder mit Top-Programm

    Superhandicap, Seejagdrennen und vieles mehr

    Bad Harzburg 19.07.2018

    Auch am ersten Meetingssonntag mit acht Prüfungen ab 14 Uhr stimmt die sportliche Komponente beim Meeting in Bad Harzburg. Denn man bietet wieder ein Superhandicap, nachdem eine Abteilung dieses Ausgleiches III über 1.850 Meter vom Samstag auf den Sonntag gelegt wurde. In diesem 7. Rennen um 17:25 Uhr präsentiert sich einmal mehr ein starkes 16er-Feld.

  • Datenschutzgrundverordnung

    Veröffentlichung von Daten

    Köln 18.07.2018

    Falls persönliche Daten auf unserer Internetseite www.german-racing.com veröffentlicht werden sollen, steht ein entsprechendes Formular zum Download auf unserer Seite zur Verfügung und sollte bei Versendung an das Direktorium neben der Unterschrift auch die entsprechende Konto-Nummer - wenn vorhanden - enthalten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm