Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Andre Fabre nach sechs Jahren wieder mit Baden-Starter

Der Angriff des französischen Meistertrainers

Iffezheim 1. September 2015

In Frankreich sammelt er die Championate seit Jahrzehnten, doch in Deutschland ist der Meistertrainer Andre Fabre ein sehr seltener Gast. Sechs Jahre sind es her, seitdem er seinen letzten Starter in Baden-Baden hatte (Peace Camp als Sechste in einem Listenrennen). Doch am Donnerstag ist der Star-Coach im Hauptereignis, dem Darley-Oettingen-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 6. Rennen um 16:50 Uhr) dabei – er nannte für 7.000 Euro den Vierjährigen Vadamos (mit dem Jockey-Shotting Star Vincent Cheminaud) nach, der im Mitbesitz des Deutschen Andreas Putsch (Haras de Saint Pair) steht.

Dieser aufstrebende Hengst gewann zuletzt in Chantilly ein Course B-Rennen und scheint deutlich auf dem Weg nach oben. Das beweisen schon seine Nennungen für den Prix de l‘ Arc de Triomphe, den Prix du Moulin, die Champion Stakes sowie die Cox Plate in Australien und den QE II Cup. Nun kehrt man auf die Meile zurück, auf der er seine Karriere begonnen hat. Sicherlich ist Vadamos der Favorit im Zehnerfeld.

Aber auch ein weiterer Gast könnte – wie im Vorjahr – den Sieg ins Ausland holen. Die von dem Engländer Andrew Balding trainierte vierjährige Stute Merry Me (David Probert), die in Listen-Prüfungen schon mehrfach vorne dabei war. Ihre Besitzerin Fitri Hay ist auch Eignerin des Vorjahressiegers Here Comes When. Beide Gastpferde dürften hier die Favoritenrollen übernehmen.

Aber die heimische Mannschaft braucht sich nicht zu verstecken. Man denke an den hier im Vorjahr in der Badener Meile für seinen russischen Besitzer erfolgreichen Red Dubawi (nun mit Andreas Suborics), der sich zuletzt in Hannover wieder ankündigte. Einen Platz vor ihm kam noch Ferdinand Leves Felician (Andrasch Starke) ein, der als Zweiter von 2013 und Vierter im Vorjahr noch in bester Erinnerung ist.


Nordico (Filip Minarik), der Crack des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren, bevorzugt weichen Boden, um wieder an seinen Gruppesieg aus Dortmund anzuknüpfen. Auch für die Wetter ist das Rennen hochspannend, denn 20.000 Euro sind in der Dreierwette als Auszahlung garantiert.

Acht Rennen ab 13:50 Uhr umfasst die Karte am Donnerstag insgesamt. Im Ausgleich I über 2.400 Meter (3. Rennen um 15 Uhr) trifft der zuletzt in Dortmund sehr überzeugende Long Cross (E. Pedroza) u.a. auf Hot Beat (A. Starke), der sich in dieser Klasse tadellos hielt, und den England-Import Mr Gallivanter (F. Minarik).

Im Ausgleich II über 2.000 Meter (5. Rennen um 16:10 Uhr) sollte man Formpferde wie Interior Minister (A. Pietsch) und Attitude (F. Minarik) weit vorne erwarten.

Außerdem lockt ein Rennen der Fegentri-Weltmeisterschaft der Damen sowie ein Wertungslauf zum Nachwuchsförderpreis der Mehl-Mülhens-Stiftung (Ausgleich IV, 1.600 m, 4. Rennen um 15:35 Uhr). Hier wird die Wettchance des Tages mit 20.000 Euro Garantie-Auszahlung ausgespielt. Die andere Viererwette gibt es mit 10.000 Euro Auszahlung im abschließenden 8. Rennen um 18 Uhr (Ausgleich IV, 2.800 m).
 

Weitere News

  • Wöhler-Schützling Poetic Dream eröffnet die „Grüne Saison“ 2017

    Mighty Mouse gleich wieder siegfertig

    Düsseldorf 26.03.2017

    Es war der dreijährige Debütant Poetic Dream, der sich heute in Düsseldorf als erster Gewinner der bundesdeutschen Grasbahnsaison 2017 in Szene setzen konnte. Jaber Abdullahs Poet’s-Voice-Sohn schlug mit Jozef Bojko im Sattel die im vergangenen Jahr bereits positiv aufgefallenen Stuten Viva la Flora und Westfalica, womit der Wöhler-Schützling, der Nennungen sowohl für Dr. Busch-Memorial als auch das Mehl-Mülhens-Rennen besitzt, allen Vorschusslorbeeren vollauf gerecht wurde. Doch der wichtigste heutige Sieger und zugleich vierbeinige Held des Tages war auf dem sonnenüberfluteten und bestens besuchten Grafenberg kein Geringerer als der alte Haudegen und Bahnspezialist Mighty Mouse.

  • Siege am laufenden Band beim Saisonaufgalopp auf der Waldrennbahn

    Erfolgsgaranten Klein und Scardino

    Mannheim 26.03.2017

    Ob es eine sportliche Sensation war, sei dahingestellt. Eindeutig Fakt ist allerdings, dass das neue Mannheimer Turf-Jahr gleich mit einer faustdicken Überraschung begann, und zwar mit einem Sieg der Außenseiterin Sensational Secret im Preis der Teambank AG-e@syCredit. Als 134:0-Chance verwies die Vierjährige des Stalles Johanna aus dem Quartier von Marco Klein unter Tommaso Scardino die im Vorfeld ungleich höher eingeschätzten Future Reference sowie Beacon Hill auf die Plätze und wurde dazu vor allem jedoch auch noch der Ausgangspunkt einer dann folgenden enormen Erfolgswelle. Denn sowohl ihr Trainer als ihr Reiter blieben anschließend weiter unaufhaltsam auf Siegkurs.

  • Amerikanischer Super-Galopper triumphiert auch im Dubai World Cup

    Arrogate trotz Startpechs nicht aufzuhalten

    Meydan/Dubai 25.03.2017

    Die rund 50.000 Besucher am Samstagabend auf der Meydan-Rennbahn in Dubai und Millionen von Rennsport-Fans auf der ganzen Welt an den Bildschirmen sahen im Dubai World Cup (Gruppe I) auch bei Regen eine der atemberaubendsten Vorstellungen in der 22-jährigen Geschichte dieses großen Events: In dem mit 10 Millionen Dollar zweithöchstdotierten Galopprennen auf dem Globus über 2.000 Meter auf Sand, triumphierte mit Arrogate nicht nur das derzeit beste Pferd überhaupt, sondern ein vierbeiniger Superstar, wie man ihn nur ganz selten erlebt.

  • Vazirabad im „Marathon“stark - Jack Hobbs wieder in Top-Form

    Sohn des deutschen Welt-Champions Manduro triumphiert

    Meydan/Dubai 25.03.2017

    Natürlich war auch das weitere Rahmenprogramm am „World’s Richest Raceday“ (dem wertvollsten Tag des internationalen Galoppsports) mit 30 Millionen Dollar an Prämien am Samstag in Meydan/Dubai vom Allerfeinsten.

  • Starker und wertvoller Ehrenplatz am 30 Millionen-Dollar-Tag in Dubai

    Ross macht Deutschland stolz

    Dubai 25.03.2017

    Am wertvollsten Renntag der Welt mit Geldpreisen in Höhe von 30 Millionen Dollar durften die deutschen Galoppfans stolz sein: Ross, der von Peter Schiergen in Köln für den Stall Domstadt trainierte Hengst, der als einziger die hiesigen Interessen am Samstag auf dem Meydan-Kurs in Dubai vertrat, gab in der Godolphin Mile (1 Mio. Dollar, 1.600 m, Dirt) als Zweiter eine Vorstellung der Top-Klasse.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm