Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Diana-Revanche am Samstag in Baden-Baden

Super-Stuten kämpfen um 70.000 Euro

Iffezheim 2. September 2015

Die Rennleistungen einer Stute sind für die Zeit nach der Rennlaufbahn ein unschätzbarer Faktor. Wer sich beispielsweise in Grupperennen in Szene setzt, der steigert den Zuchtwert in immensem Maße. Daher verspricht der T. von Zastrow Stutenpreis (in diesem Jahr erstmals auf Gruppe II-Ebene) für dreijährige und ältere Stuten am Samstag in Baden-Baden Hochspannung beim Kampf um 70.000 Euro an Rennpreisen auf der 2.400 Meter-Distanz (6. Rennen um 16:50 Uhr).

Die besten Empfehlungen im Neuner-Feld bringen sicherlich die Dreijährigen aus dem Vorderfeld des klassischen Henkel – Preises der Diana mit. Vor allem die damalige Dritte Amona (Alexander Pietsch) und die dort unter ihren Möglichkeiten gebliebene Anna Katharina (Andreas Helfenbein) sind stark zu beachten.

Die aufstrebende Paradise (Cristian Demuro) und die Oaks d‘ Italia-Zweite Full Of Beauty (Jozef Bojko) sollte man ebenfalls weit vorne erwarten.

Innerhalb der älteren Riege darf man auf die frühere Seriensiegerin Techno Queen (Norman Richter) gespannt sein. Aber auch Virginia Sun (Adrie de Vries) hat schon genug gezeigt. Stattliche 20.000 Euro sind in der Super-Dreierwette als Auszahlung garantiert.

Aber auch das Rahmenprogramm (insgesamt gibt es acht Prüfungen) kann sich sehen lassen. Über weite 2.800 Meter führt der Mercedes Benz Steherpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.800 m, 3. Rennen um 15 Uhr). Nach Klasse spricht einiges für den aus einer langen Pause kommenden Gruppe I-Gewinner Empoli (A. de Vries). Aber auch der Tscheche Trip To Rhodos (C. Demuro), der in Hamburg zu spät auf Touren kam, hat gute Aussichten.

Die zweijährigen Stuten absolvieren im Winterkönigin Trial (1.500 m, 2. Rennen um 14:25 Uhr) einen Test für das Top-Event hier im Oktober. Interessant gezogene Debütantinnen sorgen für viel Spekulation.

Im Ausgleich II über 1.600 Meter (5. Rennen um 16:10 Uhr) sollte Foolproof (F. Minarik) die schwächere Form aus Bad Doberan, als er einen sehr unglücklichen Rennverlauf erwischte, überbieten. Aber Formpferde sind hier in der Überzahl.

Im Pendant über 2.800 Meter (7. Rennen um 17:25 Uhr) sollten die frischen Sieger Alandia (A. Starke) und Western Dancer (A. Pietsch) noch einmal ganz weit vorne sein.

Die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von 25.000 Euro wird im 4. Rennen um 15:35 Uhr (Ausgleich IV, 1.800 m) sowie mit 15.000 Euro Ausschüttung im 8. Rennen um 18 Uhr (Ausgleich III, 1.200 m) ausgespielt.
 

Weitere News

  • Besuchen Sie Stand 34 auf der Galerie

    Der Galopprennsport präsentiert sich auf der EQUITANA in Essen

    Köln 19.01.2017

    Die EQUITANA ist die weltweit größte Messe für Reitsport, die alle zwei Jahre in Essen tagt. Vom 18. bis 26. März präsentiert sich in diesem Jahr dort auch der Galopprennsport.

  • Erster Renntag in Wambel im neuen Jahr

    Dortmund 18.01.2017

    Am kommenden Samstag beginnt auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit einigen Neuerungen die Galoppsaison 2017. Acht Rennen stehen auf dem Programm, erster Start ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Das gastronomische Angebot ist weiter verbessert und der Dortmunder Rennverein bietet auch eine Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro.

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

  • Eva Maria Herresthal führt nach ihrem Sieg im „Preis der Perlenkette 2017“

    Ohne Tadel sichert erste Punkte

    Neuss 14.01.2017

    Noch ist nichts entschieden, aber das erste Punktepolster für die diesjährige Entscheidung im „Preis der Perlenkette“ hat sich Amateurrennreiterin Eva Maria Herresthal heute in Neuss schon einmal gesichert. Mit 10 Punkten übernimmt sie zunächst einmal die Führung im Klassement. Was sie weiter daraus machen kann, wird man bei den nächsten beiden Läufen sehen. Garant für diese ersten Zähler war der Wallach Ohne Tadel, dessen Besitzer und Trainer Dirk Lüker in Personalunion ist. Den 1. Lauf zur Albers & Sieberts Buchmacher GmbH – Perlenkette 2017 gewann Ohne Tadel gegen Mountain View und Magic Quercus.

  • „Preis der Perlenkette“ – seit 1961 bestehende Traditionskette im deutschen Turf

    Via Neuss nach St. Moritz

    Neuss 12.01.2017

    Das mondäne St. Moritz in der Schweiz ist im Winter nicht nur Anziehungspunkt für die Schönen und die Reichen oder für besonders gut betuchte Wintersportfreunde. Vielmehr reisen seit Jahrzehnten auch immer wieder schnelle Vollblüter aus Frankreich oder Großbritannien und nicht zuletzt aus der Bundesrepublik stets aufs Neue in Richtung Engadin. Und zwar vor allem hin zum Großen Preis von St. Moritz, jenem weltweit bekannten Galoppspektakel auf dem Moritz-See. Gerade die aus Deutschland waren in jüngerer Vergangenheit dabei sehr erfolgreich. Wobei sich nicht wenige hiervon ihren letzten Schliff dafür während der Winterrennen in Dortmund oder Neuss geholt hatten. Am Samstag – erster Start um 16.30 Uhr - wird die Neusser Sandbahn ein weiteres Mal zur Probebühne für den „White Turf“ in der Schweiz, diesmal genutzt von Eugen-Andreas Wahlers Wallach Interior Minister.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm