Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Diana-Revanche am Samstag in Baden-Baden

Super-Stuten kämpfen um 70.000 Euro

Iffezheim 2. September 2015

Die Rennleistungen einer Stute sind für die Zeit nach der Rennlaufbahn ein unschätzbarer Faktor. Wer sich beispielsweise in Grupperennen in Szene setzt, der steigert den Zuchtwert in immensem Maße. Daher verspricht der T. von Zastrow Stutenpreis (in diesem Jahr erstmals auf Gruppe II-Ebene) für dreijährige und ältere Stuten am Samstag in Baden-Baden Hochspannung beim Kampf um 70.000 Euro an Rennpreisen auf der 2.400 Meter-Distanz (6. Rennen um 16:50 Uhr).

Die besten Empfehlungen im Neuner-Feld bringen sicherlich die Dreijährigen aus dem Vorderfeld des klassischen Henkel – Preises der Diana mit. Vor allem die damalige Dritte Amona (Alexander Pietsch) und die dort unter ihren Möglichkeiten gebliebene Anna Katharina (Andreas Helfenbein) sind stark zu beachten.

Die aufstrebende Paradise (Cristian Demuro) und die Oaks d‘ Italia-Zweite Full Of Beauty (Jozef Bojko) sollte man ebenfalls weit vorne erwarten.

Innerhalb der älteren Riege darf man auf die frühere Seriensiegerin Techno Queen (Norman Richter) gespannt sein. Aber auch Virginia Sun (Adrie de Vries) hat schon genug gezeigt. Stattliche 20.000 Euro sind in der Super-Dreierwette als Auszahlung garantiert.

Aber auch das Rahmenprogramm (insgesamt gibt es acht Prüfungen) kann sich sehen lassen. Über weite 2.800 Meter führt der Mercedes Benz Steherpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.800 m, 3. Rennen um 15 Uhr). Nach Klasse spricht einiges für den aus einer langen Pause kommenden Gruppe I-Gewinner Empoli (A. de Vries). Aber auch der Tscheche Trip To Rhodos (C. Demuro), der in Hamburg zu spät auf Touren kam, hat gute Aussichten.

Die zweijährigen Stuten absolvieren im Winterkönigin Trial (1.500 m, 2. Rennen um 14:25 Uhr) einen Test für das Top-Event hier im Oktober. Interessant gezogene Debütantinnen sorgen für viel Spekulation.

Im Ausgleich II über 1.600 Meter (5. Rennen um 16:10 Uhr) sollte Foolproof (F. Minarik) die schwächere Form aus Bad Doberan, als er einen sehr unglücklichen Rennverlauf erwischte, überbieten. Aber Formpferde sind hier in der Überzahl.

Im Pendant über 2.800 Meter (7. Rennen um 17:25 Uhr) sollten die frischen Sieger Alandia (A. Starke) und Western Dancer (A. Pietsch) noch einmal ganz weit vorne sein.

Die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von 25.000 Euro wird im 4. Rennen um 15:35 Uhr (Ausgleich IV, 1.800 m) sowie mit 15.000 Euro Ausschüttung im 8. Rennen um 18 Uhr (Ausgleich III, 1.200 m) ausgespielt.
 

Champions League

Weitere News

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

  • Am Freitag, 30. Juni startet das große Derby-Meeting in Hamburg

    Rekordverdächtig! Klug mit sieben Pferden ins IDEE 148. Deutsche Derby

    Hamburg 22.06.2017

    Der Countdown für das Galopprennen des Jahres läuft auf vollen Touren: Am Sonntag, 2. Juli 2017 geht auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das bedeutendste Pferderennen Deutschlands über die Bühne. 650.000 Euro winken in diesem 2.400 Meter-Spektakel an Rennpreisen. Wer hier gewinnt, der trägt sich in die Geschichtsbücher des Turfs ein!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm