Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Lucky Speed mit Woodbine-Auftritt

Wild Chief im 450.000er in Paris

International 9. September 2015

Es ist ein Sonntag der Extraklasse: Sieben Gruppe-Rennen gehen am Sonntag in Paris-Longchamp über die Galopper-Bühne. Die meisten sind wichtige Vorbereitungsprüfungen für das Arc-Wochenende drei Wochen später an gleicher Stelle. Und auch einige deutsche Pferde wollen diese Gelegenheit nutzen, sich in Szene zu setzen (endgültige Starterangabe ist erst am Freitag).

Im Prix du Moulin de Longchamp (Gruppe I, 450.000 Euro, 1.600 m) darf man auf den von Jens Hirschberger trainierten Wild Chief nach seinem dritten Rang im Prix Jacques le Marois (Gruppe I) in Deauville gespannt sein. Alexander Pietsch wird ihn reiten. Hier könnte auch Stall Ullmanns Dallmayr-Preis-Gewinner Guiliani (Trainer Jean-Pierre Carvalho) starten. Es geht gegen die internationalen Top-Meiler.

Im Prix Foy (Gruppe II, 130.000 Euro, 2.400 m) könnte Jean-Pierre Carvalho mit Kerosin vertreten sein. Nicht antreten wird der Schlenderhaner Ito. „Er hatte weiterhin erhöhte Temperatur und startet daher auch nicht in Paris“, erklärte General Manager Gebhard Apelt gegenüber German Racing. Ito hatte aus diesem Grund auch auf einen Start im Longines – Großer Preis von Baden am Sonntag in Iffezheim verzichten müssen.

Der Prix Gladiateur (Gruppe III, 80.000 Euro, 3.100 m) ist eventuell das Ziel von Walzertakt (Trainer Jean-Pierre Carvalho) und Swordshire (Trainer Werner Glanz) - beide haben auch noch Engagements im Irish St. Leger (Gruppe I, 350.000 Euro, 2.800 m) auf dem Curragh in Irland - sowie des Ex-Deutschen Vif Monsieur.

Woodbine/Kanada steuert am Sonntag der American St. Leger-Siegers Lucky Speed (Stall Hornoldendorf) an. Andrasch Starke wird den Schützling von Peter Schiergen in den Northern Dancer Turf Stakes (Grade I, 300.000 Dollar, 2.400 m) reiten.
 

Champions League

Weitere News

  • Imponierender Sieg der Favoritin im Winterkönigin-Trial

    Merkel-Triumph mit Rock my Love in Köln

    Köln 23.09.2017

    Ob Bundeskanzlerin Angela Merkel am Sonntag die Bundestagswahl gewinnen wird, ist noch offen. Doch ein Namensvetter von ihr durfte bereits am Samstag feiern: Günter Merkel, Unternehmer aus Iffezheim, hatte als Besitzer der zweijährigen Holy Roman Emperor-Tochter Rock my Love (18:10), die Ralf Kredel im Gestüt Etzean gezogen hatte, Tränen in den Augen. Denn die von Champion Markus Klug für Merkel trainierte heiße Favoritin imponierte beim Auftakt des Europa-Meetings auf der ganzen Linie.

  • Izzos erster Gruppe-Treffer

    Super-Hindernissieg in Auteuil für Sauren

    Auteuil 23.09.2017

    Großer Erfolg für den Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren am Samstag im französischen Hindernis-Mekka Auteuil: Der in seinem Besitz stehende Wallach Izzo, den Carina Fey in Chantilly trainiert, gewann trotz einer mehrmonatigen Pause sein erstes Gruppe-Rennen über Sprünge.

  • Europa-Chance für die Dreijährigen

    Fünf im Champions-Kampf

    Köln 22.09.2017

    Im Vorjahr hat ein kleines Pferd mit großem Kämpferherz ein Stück deutscher Galoppgeschichte geschrieben: Der dann vierjährige Hengst Iquitos, benannt nach einer Stadt im peruanischen Teil des Amazonas, gewann als Erster die neu geschaffene Rennserie German Racing Champions League, die elf der wichtigsten Galopp-Prüfungen umfasst. Das Publikum wählte „Krümel“, wie der Iquitos in seinem Stall in Hannover-Langenhagen liebevoll genannt wird, noch zum „Galopper des Jahres“.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm