Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dreijähriger kann im BBAG Auktionsrennen in Hoppegarten einen Hattrick vollenden

Gibt Drummer erneut den Takt vor?

Berlin-Hoppegarten 18. September 2015

Es ist natürlich nichts Ungewöhnliches, wenn Pferde aus Trainer Peter Schiergens Kölner Kavallerie mit guten Chancen in Berlin-Hoppegarten aufkreuzen. In der jüngeren Historie der Rennbahn vor den Toren der Hauptstadt gibt es reichlich große Momente seines Stalles Asterblüte, und es sieht sehr danach aus, als könne am 20. September - erster Start um 13.45 Uhr - diese Erfolgsgeschichte durch den Hengst Drummer noch um ein weiteres Kapitel ergänzt werden.

Denn der von Rafael Schistl gerittene Dreijährige des Stalles Nizza ist momentan keineswegs nur ein echter Siegertyp, Drummer genießt darüber hinaus im Feld des mit insgesamt 52.000 Euro dotierten BBAG Auktionsrennens den Ruf eines absoluten Bahnspezialisten.

Das Top-Ereignis des Tages steht als – 5. Rennen, 16.10 Uhr – an und firmiert als Preis der Sika Deutschland. Neun Dreijährige versuchen sich hierbei über 1.400 Meter, und allen voran steht nach aktueller Form eben der Schiergen-Schützling Drummer.

Aus Hoppegarten hatte er im August schließlich bereits das Sirius – BBAG Auktionsrennen ins Rheinland entführt und diesen Sieg gleich anschließend im Preis der BBAG Jährlingsauktion in Baden-Baden auf Anhieb bestätigen können. Für den Duke-of-Marmalade-Sohn bietet sich heute mithin eine außerordentliche Chance, einen besonderen Hattrick zu vollenden.

Doch damit nicht genug. Eckhard Saurens Noble Colonia (Wladimir Panov), eine zweite Schiergen-Option im Starterfeld, geht dazu noch als Rechnungsfavoritin ins Rennen. Man kann es drehen oder wenden, wie man will: Die Konkurrenz muss sich wohl sehr warm anziehen.

Egal, ob es sich nun um Petite Paradise (Rene Piechulek), Polarstern (José Luis Silverio) oder Bellcanto (André Best) handelt. Oder um Neve (Jozef Bojko), Laleh (Marc Lerner), Chapman’s Voice (Machael Cadeddu) und Mia Mara (Sandra Eichenhofer).

Das Rahmenprogramm, welches mit einem halben Dutzend Zweijähriger für den Preis der Korrespondenzregion IGA 2017 – 1. Rennen, 13.45 Uhr – seinen Anfang nimmt, bekommt durch den „Fegentri World Cup of Nations“ obendrein auch noch eine beträchtliche internationale Note, schwingen sich im – 3. Rennen,15.00 Uhr – doch Amateurreiterinnen und Amateurreiter aus fünf Nationen in die Sättel.

Im weiteren Verlauf folgen zudem noch zwei bessere Handicaps. Ein erster Ausgleich II findet als – 4. Rennen, 15.35 Uhr – statt, wobei im Preis der Land Brandenburg Lotto GmbH von sieben Startern gleich vier als frische Sieger aufgaloppieren, nämlich Fair Trade (Rafael Schistl), Apoleon (Rene Piechulek), Flying Dreams (Tom Schurig ) und Mr Beauregard (André Best).

Dagegen sind im zweiten Handicap dieser Kategorie die Formpferde eher dünn gesät. Ob das im Preis von Potsdam – 7. Rennen, 17.15 Uhr – die Chancen des zweifachen Baden-Badener Siegers Nandolo (André Best) nachdrücklich erhöht, wird man sehen. Die Möglichkeiten auf einen Hattrick scheinen also auch für ihn zumindest nicht ganz so schlecht zu sein.

Dazwischen steht zudem noch die obligatorische Prüfung mit der Viererwette auf der sportlichen Tagesordnung, und zwar als Preis der Brandenburger Wirtschaftsverbände, wobei sich die Garantieauszahlung in diesem – 6. Rennen, 16.45 Uhr - auf 10.000 Euro beläuft.

Die Phalanx der chancenreichen Pferde ist hier ausgesprochen breit gefächert. Zu ihr gehören vorrangig die frischen Sieger Donau (Marc Timpelan), Harathea (Miachael Cadeddu) und High Energy (André Best) - wie auch die bei ihren jüngsten Versuchen jeweils platzierten Musical Wind (Sandra Eichenhofer), Baba Jaga (Tom Schurig) und Royal Rubin (Marc Lerner).
 

Champions League

Weitere News

  • Allofs-Hoffnung Potemkin der Favorit im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    32. Großer Preis der Wirtschaft mit vielen Attraktionen

    Dortmund 23.06.2019

    Es ist einer der Highlights im Dortmunder Rennkalender: Am kommenden Sonntag, 23. Juni, wird der 32. Großer Preis der Wirtschaft auf der Galopprennbahn in Wambel ausgetragen. Der neun Prüfungen umfassende Renntag ist gespickt mit Attraktionen. Der erste Start erfolgt bereits um 11:25 Uhr, es gibt mehrere Jackpots und ein großes, kostenloses Kinderprogramm mit Hüpfburg, „Bullenreiten“ und Ponyreiten. Der Eintritt inklusive Rennprogramm kostet 8 Euro. Für Käufer der Gewinnerkarte (Wettgutscheine in Höhe von 50 Euro) ist der Eintritt frei.

  • Platz drei hinter Crystal Ocean und Magical beim königlichen Meeting

    Waldgeist mit respektablem Ascot-Auftritt

    Royal Ascot/England 19.06.2019

    Keine Siegchance, aber dennoch eine mehr als respektable Vorstellung als Dritter – das ist das Fazit nach dem Start des im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehenden Waldgeist aus dem Chantilly-Stall von Meistertrainer Andre Fabre am Mittwoch beim Royal Ascot-Meeting. Der von Pierre-Charles Boudot gerittene Top-Hengst hielt sich als dritter Favorit (bei einem Kurs von 5:1) in den Prince of Wales’s Stakes bei heftigen Regenfällen sehr solide.

  • Großer Preis der VGH Versicherungen ist das letzte Trial 2019

    Wer löst die letzten Derby-Tickets in Hannover?

    Hannover 19.06.2019

    Vor der knapp zweimonatigen Sommerpause herrscht am Sonntag noch einmal Hochspannung auf der Rennbahn Neue Bult in Hannover: Es steht der letzte Test vor dem Deutschen Derby an, das am 7. Juli in Hamburg über die Bühne geht – der Große Preis der VGH Versicherungen – Derby Trial (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 5. Rennen um 16:00 Uhr).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm