Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dreijähriger kann im BBAG Auktionsrennen in Hoppegarten einen Hattrick vollenden

Gibt Drummer erneut den Takt vor?

Berlin-Hoppegarten 18. September 2015

Es ist natürlich nichts Ungewöhnliches, wenn Pferde aus Trainer Peter Schiergens Kölner Kavallerie mit guten Chancen in Berlin-Hoppegarten aufkreuzen. In der jüngeren Historie der Rennbahn vor den Toren der Hauptstadt gibt es reichlich große Momente seines Stalles Asterblüte, und es sieht sehr danach aus, als könne am 20. September - erster Start um 13.45 Uhr - diese Erfolgsgeschichte durch den Hengst Drummer noch um ein weiteres Kapitel ergänzt werden.

Denn der von Rafael Schistl gerittene Dreijährige des Stalles Nizza ist momentan keineswegs nur ein echter Siegertyp, Drummer genießt darüber hinaus im Feld des mit insgesamt 52.000 Euro dotierten BBAG Auktionsrennens den Ruf eines absoluten Bahnspezialisten.

Das Top-Ereignis des Tages steht als – 5. Rennen, 16.10 Uhr – an und firmiert als Preis der Sika Deutschland. Neun Dreijährige versuchen sich hierbei über 1.400 Meter, und allen voran steht nach aktueller Form eben der Schiergen-Schützling Drummer.

Aus Hoppegarten hatte er im August schließlich bereits das Sirius – BBAG Auktionsrennen ins Rheinland entführt und diesen Sieg gleich anschließend im Preis der BBAG Jährlingsauktion in Baden-Baden auf Anhieb bestätigen können. Für den Duke-of-Marmalade-Sohn bietet sich heute mithin eine außerordentliche Chance, einen besonderen Hattrick zu vollenden.

Doch damit nicht genug. Eckhard Saurens Noble Colonia (Wladimir Panov), eine zweite Schiergen-Option im Starterfeld, geht dazu noch als Rechnungsfavoritin ins Rennen. Man kann es drehen oder wenden, wie man will: Die Konkurrenz muss sich wohl sehr warm anziehen.

Egal, ob es sich nun um Petite Paradise (Rene Piechulek), Polarstern (José Luis Silverio) oder Bellcanto (André Best) handelt. Oder um Neve (Jozef Bojko), Laleh (Marc Lerner), Chapman’s Voice (Machael Cadeddu) und Mia Mara (Sandra Eichenhofer).

Das Rahmenprogramm, welches mit einem halben Dutzend Zweijähriger für den Preis der Korrespondenzregion IGA 2017 – 1. Rennen, 13.45 Uhr – seinen Anfang nimmt, bekommt durch den „Fegentri World Cup of Nations“ obendrein auch noch eine beträchtliche internationale Note, schwingen sich im – 3. Rennen,15.00 Uhr – doch Amateurreiterinnen und Amateurreiter aus fünf Nationen in die Sättel.

Im weiteren Verlauf folgen zudem noch zwei bessere Handicaps. Ein erster Ausgleich II findet als – 4. Rennen, 15.35 Uhr – statt, wobei im Preis der Land Brandenburg Lotto GmbH von sieben Startern gleich vier als frische Sieger aufgaloppieren, nämlich Fair Trade (Rafael Schistl), Apoleon (Rene Piechulek), Flying Dreams (Tom Schurig ) und Mr Beauregard (André Best).

Dagegen sind im zweiten Handicap dieser Kategorie die Formpferde eher dünn gesät. Ob das im Preis von Potsdam – 7. Rennen, 17.15 Uhr – die Chancen des zweifachen Baden-Badener Siegers Nandolo (André Best) nachdrücklich erhöht, wird man sehen. Die Möglichkeiten auf einen Hattrick scheinen also auch für ihn zumindest nicht ganz so schlecht zu sein.

Dazwischen steht zudem noch die obligatorische Prüfung mit der Viererwette auf der sportlichen Tagesordnung, und zwar als Preis der Brandenburger Wirtschaftsverbände, wobei sich die Garantieauszahlung in diesem – 6. Rennen, 16.45 Uhr - auf 10.000 Euro beläuft.

Die Phalanx der chancenreichen Pferde ist hier ausgesprochen breit gefächert. Zu ihr gehören vorrangig die frischen Sieger Donau (Marc Timpelan), Harathea (Miachael Cadeddu) und High Energy (André Best) - wie auch die bei ihren jüngsten Versuchen jeweils platzierten Musical Wind (Sandra Eichenhofer), Baba Jaga (Tom Schurig) und Royal Rubin (Marc Lerner).
 

Champions League

Weitere News

  • Sechsjähriger Hengst imponiert im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    Wild Chief der Chef im Großen Preis der Wirtschaft

    Dortmund 25.06.2017

    Der sechsjährige Hengst Wild Chief hat auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 30. Großen Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial gewonnen. Das mit 55.000 Euro dotierten Rennen zählt zur Europa-Kategorie Gruppe 3 und führt über 1.750 m. Es ist neben dem St. Leger im Herbst die sportlich wichtigste Prüfung des Jahres in Dortmund.

  • Publikumsliebling Silvery Moon wird diesmal Vierter

    Action Please und andere „Oldies“ in München vorne

    München 25.06.2017

    Er war der große Publikumsliebling, von keinem anderen Pferd dürften vorher so viele Fotos gemacht worden sein wie mit Silvery Moon, dem „schnellsten Schecken der Welt“. Der wegen seines ungewöhnlichen Aussehens auch gerne als „Indianerpferd“ bezeichnete Hengst gab am Sonntag ein Gastspiel auf der Galopprennbahn in München-Riem. In einem 1.600 Meter-Ausgleich III lief er als Mitfavorit auch wieder ordentlich, doch mehr als der vierte Platz beim 46. Karrierestart war für ihn diesmal nicht drin.

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm