Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Saisonausklang in Saarbrücken bei herbstlichen Bedingungen

Kitaneso siegt nach Taktikänderung

Saarbrücken 19. September 2015

Es schien, als verstünde der Hengst Kitaneso die Welt nicht mehr. Immer wieder versuchte er es aufs Neue, sich aus dem Klammergriff seiner Reiters zu befreien. Er ließ nie locker mit seinen Bemühungen, und es schien fast eine Erlösung für ihn zu sein, als ihn Maxim Pecheur im Preis der Baustoffindustrie des Saarlandes dann allmählich in die Offensive brachte. Daraufhin legte der Vierjährige sogar noch umso eindrucksvoller los und hatte im Handumdrehen das gesamte Feld hinter sich gelassen. Und sein Trainer Miltcho Mintchev konnte sich zu diesem Zeitpunkt längst schon sicher sein, dass die in Saarbrücken vollzogene Veränderung der Taktik auch Früchte tragen würde.

Der normalerweise als Frontrenner bekannte Medicean-Sohn von Litex Commerce löste sich nämlich jetzt gleich auf Längen von den Gegnern, wobei die dreieinhalb Längen Vorteil, mit denen er am Ende vor dem Favoriten Incorruptible das Ziel erreichte, nicht einmal die Souveränität des einmal mehr aus Köln angereisten Kitaneso widerspiegeln.

Die Leistung wiegt umso mehr, als der Vierjährige mit sage und schreibe 64,5 Kilo Höchstgewicht schultern und der gesamten Konkurrenz teils erhebliche Vorgaben leisten musste. Das mit 6.500 Euro 1.900-Meter-Handicap war beim Saarbrücken Saisonfinale der zweite von zwei guten Ausgleichen auf einer der üblichen Güdinger Turf-und-Trab-Karten. 

Den ersten Ausgleich III hatte Bayonero mit Rene Piechulek im Sattel bei schon recht herbstlichen Rahmenbedingungen im Südwesten halten können. Der Wallach von Christof Schleppi, der zugleich Trainer des Banyumanik-Sohnes ist, gewann mit einem schönen Schlussakkord die 6.600-Euro-Prüfung nach 2.450 Meter sicher gegen Noble Fighter.

Dabei handelte es sich im Übrigen um jenes Rennen, das am vergangenen Sonntag in Lebach wegen heftiger Wetterkapriolen nicht hatte stattfinden können, da die Veranstaltung bereits vor der Entscheidung des 63.Grünen Band der Saar abgebrochen werden musste. Dass der Traditionstitel heute als Preis der Saarland Spielbanken nun doch noch entschieden werden konnte, wird sicher als besonderes kleines Kapitel in die Güdinger Saisonchronik 2015 eingehen.

Zum Galopp-Auftakt hatte es den allgemein erwarteten Zweikampf zwischen der Favoritin Wadeshda und dem neuen Irland-Import From Frost gegeben, den allerdings nicht die Stute gewann, sondern der von Christian Freiherr von der Recke trainierte Newcomer unter Alex Pietsch und unter den Farben des Stalles Saarbrücken, sodass sein erster Deutschland-Sieg auch so etwas wie ein „halber Heimerfolg“ war.

Christian von der Recke und Alex Pietsch mussten danach allerdings eine unerwartete Niederlage mit der 18:10-Favoritin Zaragoza hinnehmen. Als Favoritenscheck profilierte sich hierbei Miriam Kellers Wallach Baker Man, den Betrand Flandrin ritt und den Trainerin Erika Keller gesattelt hatte.


Bei den Amateuren ging der Sieg an Guilded Spirit, der im Besitz von und in Training bei Birgit Nikolaus ist. Der Wallach wurde von Sebastian Wenz geritten, der zu seinem ersten Saisonerfolg kam, während das allerletzte diesjährige Saarbrücker Rennen noch einmal eine faustdicke 198:10-Überraschung brachte, da es den klaren Rechnungsfavoriten Siempre Manduro ziemlich kalt erwischte. 

Seine Meisterin fand er in der dreijährigen Tauranga, auf der Bertrand Flandrin zugleich seinen zweiten. Tagestreffer verbuchte. Die von Manfred Weber trainierte Toylsome-Tochter war zuvor ausschließlich in Frankreich am Start gewesen. Besitzerin wie auch Züchterin von ihr ist Petra Bürfent.



 

Champions League

Weitere News

  • Der Abend der Nachwuchshoffnungen

    Talentschmiede Dortmund

    Dortmund 28.01.2020

    Der Montagabend in Dortmund war der Tag der Nachwuchshoffnungen im deutschen Galopprennsport. Denn gleich zwei noch sehr junge Reiter konnten sich auf der Sandbahn für die Zukunft empfehlen.

  • Gamgoom und Degas mit Katar-Option

    Geldregen in der Wüste für deutsche Pferde?

    Doha/Katar 28.01.2020

    Das HH The Emir’s Sword Festival, das größte Rennereignis des Jahres im Februar in Doha/Katar, könnte zwei Pferde anlocken, die einen deutschen Hintergrund haben. Der Krefelder Trainer Mario Hofer nannte den im Besitz von Guido Schmitt stehenden Gamgoom für den Dukhan Sprint (lokale Gr. III, 250.000 Dollar, 1.200 m, Gras), der am 22. Februar stattfindet.

  • Murzabayev und Woodburn top - Ladykiller im Alleingang

    Die Champions gleich auf Siegkurs

    Dortmund 27.01.2020

    Das war die erwartete Demonstration: Der vierjährige Ladykiller hat am Montag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel sein Galoppiervermögen ausgespielt und dem amtierenden Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev gleich im ersten Ritt des Jahres den ersten Sieg beschert.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm