Login
Trainerservice
Schliessen
Login

25. Preis der deutschen Einheit auf der Galopprennbahn Hoppegarten

Großes Berliner Feiertags-Finale mit Allofs-Ass

Berlin-Hoppegarten 30. September 2015

Diese Veranstaltung ist schon Kult und feiert am Samstag Jubiläum: Mit dem pferdewetten.de - 25. Preis der Deutschen Einheit feiert die Galopprennbahn Berlin-Hoppegarten den Nationalfeiertag. Erst seit dem Mauerfall können Pferde und Menschen aus allen Teilen Berlins, Deutschlands und dem Ausland, die größte Rennbahn Deutschlands wieder ohne Hindernisse besuchen.

Seither gibt es dieses Highlight. Es handelt sich um das mit 85.000 Euro höchstdotierte Gruppe III-Rennen Deutschlands. Acht dreijährige und ältere Pferde treten auf der 2.000 Meter-Strecke an (6. Rennen um 16:45 Uhr). Das große Saisonfinale in Hoppegarten (acht Rennen) wird auch live im rbb übertragen.


Klaus Allofs, der Manager des VFL Wolfsburg, hofft auf den von Andreas Wöhler trainierten Aufsteiger Potemkin (Eduardo Pedroza), der ihm gemeinsam mit der Stiftung Gestüt Fährhof gehört und fünf seiner sechs Starts in Siege umgemünzt hat. Nun startet er erstmals in dieser Klasse. Sein Team gewann hier vor einem Jahr mit Wake Forest und kann den Titel wiederholen. Wöhler hat mit dem Derby-Dritten Fair Mountain (Jozef Bojko) noch einen zweiten Teilnehmer im Rennen.


Stall Ullmanns Guiliani (Filip Minarik) ist sogar schon Gruppe I-Sieger – im Großen Dallmayr-Preis in München. Der Stall Nizza des Freiburger Bankiers Jürgen Imm, in diesem Jahr Derbysieger mit Nutan und am Sonntag mit Nightflower im Preis von Europa erfolgreich, vertraut auf Nicolosio (Rafael Schistl), der insbesondere auf weicher Bahn immer dabei sein kann. „Beim letzten Mal hatte er an der Startmaschine viel Pech, diese Form ist zu streichen“, argumentiert Trainer Waldemar Hickst.


Gestüt Röttgens Weltmacht (Adrie de Vries) und die Ammerländerin Light the Stars (Andreas Suborics) sind zwei starke Stuten, die schon mehrfach ihre Klasse demonstriert haben. Inaya (Elione Chaves) aus Schweden gibt der Prüfung eine internationale Note.


Über eine Nachnennung kam Shivajia (Daniele Porcu) ins Feld, die im Iffezheimer T. von Zastrow Stutenpreis (Gr. II) für eine Sensation sorgte und die Hoffnung der Berliner ist. 13.333 Euro sind als Auszahlung in der Super-Dreierwette garantiert. 

Und auch im Martin Rölke-Erinnerungsrennen (Ausgleich II, 1.800 m), dem Memorial für den Hoppegartener Erfolgstrainer, werden noch einmal 13.333 Euro in der Super-Dreierwette offeriert. Hier wimmelt es an Formpferden, wie dem Lokalmatador Doinyo (N. Richter). 


Im Rahmenprogramm erwartet Sie ein 22.500 Euro-Ausgleich I über 1.800 Meter (4. Rennen um 15:30 Uhr) mit den in Baden-Baden nur hinter Potemkin eingekommenen Leonce (I. Ferguson) und Koffi Prince (A. de Vries).


Stattliche 25.000 Euro winken als Preisgeld im Finale der Sparkassen Sprintserie 2015 (Ausgleich II, 1.200 m der Geraden Bahn, 3. Rennen um 15 Uhr). Ishasha (R. Schistl) und Sha Gino (J. Bojko) erneuern ihr kürzliches Duell gegen viele neue Gegner, wie Leoderprofi (A. de Vries). 20.000 Euro sind hier in der Viererwette zu verdienen. Diese Summe lockt auch als Garantie in der Viererwette des 5. Rennens um 16:10 Uhr (Ausgleich III, 2.400 m).
 

Champions League

Weitere News

  • Keine Nachnennung, aber Hochspannung vor dem Rennen des Jahres

    Derby-Countdown mit 20 Pferden

    Hamburg 26.06.2017

    Das IDEE 148. Deutsche Derby am Sonntag, 2. Juli 2017 auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn wird das Großereignis im hiesigen Galoppsport überhaupt. Für das bedeutendste Rennen des Jahres (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m), das natürlich Bestandteil der German Racing Champions League ist, läuft der Countdown auf Hochtouren.

  • Sechsjähriger Hengst imponiert im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    Wild Chief der Chef im Großen Preis der Wirtschaft

    Dortmund 25.06.2017

    Der sechsjährige Hengst Wild Chief hat auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 30. Großen Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial gewonnen. Das mit 55.000 Euro dotierten Rennen zählt zur Europa-Kategorie Gruppe 3 und führt über 1.750 m. Es ist neben dem St. Leger im Herbst die sportlich wichtigste Prüfung des Jahres in Dortmund.

  • Publikumsliebling Silvery Moon wird diesmal Vierter

    Action Please und andere „Oldies“ in München vorne

    München 25.06.2017

    Er war der große Publikumsliebling, von keinem anderen Pferd dürften vorher so viele Fotos gemacht worden sein wie mit Silvery Moon, dem „schnellsten Schecken der Welt“. Der wegen seines ungewöhnlichen Aussehens auch gerne als „Indianerpferd“ bezeichnete Hengst gab am Sonntag ein Gastspiel auf der Galopprennbahn in München-Riem. In einem 1.600 Meter-Ausgleich III lief er als Mitfavorit auch wieder ordentlich, doch mehr als der vierte Platz beim 46. Karrierestart war für ihn diesmal nicht drin.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm