Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Potemkin siegt auch im Preis der Deutschen Einheit

Der Triumph des „Allofs-Aufsteigers“

Berlin-Hoppegarten 3. Oktober 2015

Nicht nur im Fußball ist Klaus Allofs ein absoluter Erfolgsmensch. Auch sein Hobby, der Galopprennsport bereitet ihm Riesenfreude: Nur ein Jahr nach dem Erfolg mit Wake Forest triumphierte der Manager des VfL Wolfsburg als Mitbesitzer (mit der Stiftung Gestüt Fährhof) am Samstag in Berlin-Hoppegarten erneut im pferdewetten.de – Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III, 85.000 Euro, 2.000 m) – mit dem vierjährigen Wallach Potemkin.

Zum 25. Mal wurde diese Top-Prüfung vor großer Kulisse in der Hauptstadt ausgetragen, und der New Approach-Sohn sorgte nicht nur für seinen sechsten Karrieretreffer beim erst neunten Start, er brachte neben Allofs und Fährhof auch wieder Trainer Andreas Wöhler (Spexard) und Jockey Eduardo Pedroza aufs Siegertreppchen. Der frühere Brandenburg-Ministerpräsident Manfred Stolpe war bei der Ehrung mit von der Partie.


An dritter, vierter Stelle fand der 22:10-Favorit Potemkin, zweifellos der Galopper-Aufsteiger dieses Jahres, ein exzellentes Rennen hinter Weltmacht, Fair Mountain und Nicolosio vor. Und in der alles entscheidenden Phase machte sich der von der Stiftung Gestüt Fährhof auch gezogene Wallach sehr leicht frei von dem Gruppe I-Sieger Guiliani, der an der Innenseite kurz wenig Platz hatte, aber noch viel Boden gutmachen konnte. Der Außenseiter Nicolosio hielt locker Rang drei vor der Berliner Stute Shivajia.


Auf die weitere Laufbahn von Potemkin darf man nach dem ersten Gruppe-Treffer mehr als gespannt sein. In der Elite der hiesigen Galopper ist er seit dem heutigen Tag der Deutschen Einheit angekommen. 

Champions League

Weitere News

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm