Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Philipp Hein wechselt vom CHIO Aachen in die Geschäftsführung des Kölner Renn-Verein 1897 e.V.

Köln 6. Oktober 2015

Der Vorstand des Kölner Renn-Vereins bestellt zum 1. Januar 2016 Philipp Hein als neuen Geschäftsführer. Philipp Hein (28) war zuletzt im Vermarktungsteam der Aachener Reitturnier GmbH, dem Vermarkter des weltgrößten Reitturnieres „CHIO Aachen“ aktiv, wo er für die Bereiche Ticketvertrieb und internationale TV-Rechtevermarktung verantwortlich war. Außerdem gehörte Herr Hein zum Vermarktungsteam der Reitsport Europameisterschaften, die dieses Jahr über 14 Tage in 5 Disziplinen im August in der Aachener Soers stattgefunden haben.


Michael Mronz, Geschäftsführer Aachener Reitturnier GmbH: „Philipp Hein hat im Team der Aachener Reitturnier GmbH in den letzten Jahren einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung des CHIO Aachen und zum Erfolg der FEI Europameisterschaften Aachen 2015 geleistet. Für die vertrauensvolle Zusammenarbeit möchte ich mich herzlich bedanken und gratuliere ihm zu seiner neuen Aufgabe als zukünftiger Geschäftsführer des traditionsreichen Kölner Renn-Vereins.“

Philipp Hein ist in Düren geboren, wohnt seit acht Jahren in Köln und hat an der Deutschen Sporthochschule Köln seinen Abschluss in Sport-Ökonomie mit dem Schwerpunkt Sportmarketing/Sportmanagement gemacht: „Seit meinem ersten Besuch auf der Kölner Rennbahn in Weidenpesch vor sechs Jahren hat mich der Eventcharakter eines Renntages fasziniert. Ich sehe die besonderen Herausforderungen, die in den nächsten Jahren auf den Verein zukommen und die Verantwortung, die meine neue Position mit sich bringt, aber bin fester Überzeugung, gemeinsam mit den Mitarbeitern und dem Vorstand um Präsident Eckhard Sauren, in den kommenden Jahren die strategische Entwicklung des Kölner Renn-Vereins mit frischen und kreativen Ansätzen vorantreiben zu können.“

Die Neubesetzung der Position des Geschäftsführers wurde erforderlich, weil Benedikt Faßbender-Fiegl (48) auf eigenen Wunsch seine Tätigkeit zum Jahresende beenden wird. Der gebürtige Kölner wird aus familiären Gründen seinen Lebensmittelpunkt ab 2016 in die österreichische Hauptstadt Wien verlegen. Seit 1998 leitet er die Geschäfte des Renn-Vereins in der Domstadt, der zu den führenden Veranstaltern von Galopprennen in Deutschland zählt.


“Ich schaue zurück auf eine erfüllte Zeit beim Kölner Renn-Verein, die durch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Vorständen, Mitarbeitern, Sponsoren und Pächtern geprägt war. Die Rennbahn im Weidenpescher Park wird immer einen Platz in meinem Herzen haben, schließlich habe ich hier schon bei Trainerlegende Hein Bollow als Zwölfjähriger in der Morgenarbeit geritten.“ 
Benedikt Faßbender-Fiegl

Der Präsident des Kölner Renn-Vereins, Eckhard Sauren: „Wir danken Benedikt Faßbender-Fiegl, dass er sich fast zwei Jahrzehnte mit großem Engagement und hoher Kompetenz für unseren Verein erfolgreich eingesetzt hat und freuen uns, mit Philipp Hein einen Nachfolger gefunden zu haben, der für die Vermarktung des CHIO Aachen über Jahre einen wichtigen Beitrag geleistet hat und dem Kölner Renn-Verein auf vielen Handlungsebenen neue Impulse für eine erfolgreiche Zukunft geben wird.“


Philipp Hein wird dem Kölner Publikum am kommenden Sonntag beim Saisonfinale mit dem Preis des Winterfavoriten vorgestellt.
 

Vorstellung des neuen Geschäftsführers des Kölner Renn-Vereins

Nachfolger gefunden! Philipp Hein wird neuer Geschäftsführer des Kölner Renn-Vereins. Der Präsident Eckhard Sauren im exklusiven Interview mit dem 28-Jährigen ...

Posted by GERMAN RACING on Mittwoch, 7. Oktober 2015

Champions League

Weitere News

  • Mit Brian Ryan überraschender Sieger im Großen Preis der Landeshauptstadt

    Pecheur-Power im ersten Dresdener Grupperennen

    Dresden 16.06.2019

    Deutschlands aktuell führender Jockey Maxim Pecheur (28) war auch im ersten Grupperennen in der Geschichte der Galopprennbahn in Dresden auf der Überholspur: Mit dem von Andrea Marcialis in Chantilly/Frankreich für die Deutsche Janina Bürger trainierten Brian Ryan (13,7:1-Außenseiter) triumphierte Pecheur am Sonntag völlig überraschend im Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m).

  • Diesmal kein britischer Erfolg auf dem Grafenberg

    Durance erkämpft sich den 30. BMW Preis

    Düsseldorf 15.06.2019

    Dass der Galopprennsport mittlerweile ein höchst internationales Geschäft geworden ist, weiß man hierzulande allerorten. Nicht zuletzt in Düsseldorf, wo bereits im vergangenen Jahr wie auch in der laufenden Saison die German 1.000 Guineas nach England entführt wurden. Maßgeblichen Anteil daran hatte ein Trainer namens Mark Johnston, der 2018 mit Nyaleti gewonnen hatte und vor kurzem beim klassischen Erfolg von Main Edition erneut zur Siegerehrung gebeten wurde. Vorsicht war also geboten, wenn aus seinem Quartier in Middleham nun die dreijährige Stute Vivid Diamond den Kurs auf den 30. BMW Preis Düsseldorf nahm. Dank Gestüt Ebbeslohs Durance gab es diesmal jedoch keinen britischen, sondern bei sonnigem Wetter und einer ansehnlichen Zuschauerkulisse einen deutschen Sieg.

  • Großer Preis der Landeshauptstadt das erste Grupperennen in der Geschichte der Zwingerstadt

    Premiere in Dresden mit Scheich-Stute

    Dresden 13.06.2019

    Premiere am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dresden: Mit dem Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m, 5. Rennen um 13:25 Uhr) wird zum ersten Mal in der Geschichte des Galopps in der Zwingerstadt ein Gruppe-Rennen hier ausgetragen. Die ehemalige Europa-Meile hat gleich eine Top-Besetzung gefunden und dürfte die Fans in Atem halten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm