Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutsche Galopp-Stars international am Start

Ascot, Woodbine und Mailand

International 15. Oktober 2015

Ascot rüstet sich am Samstag zu einem der Mega-Tage im internationalen Galopprennsport, dem Quipco British Champions Day. Jahr für Jahr steigt das Preisgeld, diesmal sind rekordverdächtige 4,1 Millionen Pfund zu verdienen. Auch Deutschland ist vertreten – in den Champion Stakes (Gruppe I, 1,3 Millionen Pfund, 2.000 m) durch den von Andreas Löwe für das Gestüt Höny-Hof trainierten Palace Prince (Silvestre de Sousa). Nach dem Ehrenplatz im Derby gewann der Dreijährige in Krefeld sein erstes Gruppe-Rennen. Anschließend belegte er im Großen Preis von Baden einen achtbaren vierten Rang. Natürlich wird nun ein weiterer großer Sprung verlangt.

Als Top-Favorit gilt Godolphins Irish Derby-Sieger Jack Hobbs (W.Buick), der den Arc bewusst zugunsten dieser Aufgabe ausgelassen hat. Nur die Startnummer 12 im 13er-Feld war alles andere als nach Wunsch von Trainer John Gosden. Die Stute Found (R. Moore), Neunte im Arc, ist einer der Hauptgegner. Hochinteressant scheint auch Andre Fabres Vadamos (V. Cheminaud) - im Besitz des Deutschen Andreas Putsch - der im Oettingen-Rennen in Baden-Baden auf und davon ging.


Aber auch in Kanada gibt es am Sonntag interessante Elemente: Bei der Veranstaltung in Woodbine/Kanada bestreitet der Engländer Second Step, der den Großen Preis von Berlin (Gr. I) in Hoppegarten gewann, das Canadian International (Grade I, 1 Mio. Dollar, 2.400 m).


In den E.P. Taylor Stakes (Grade I, 500.000 Dollar) kommt die Fährhoferin Lacy (Trainer Waldemar Hickst) unter Jockey Martin Lane an den Start.

„Es ist eine schwierige Aufgabe. Ihre Form in den Beverley D Stakes zuletzt kann man streichen, denn da herrschten widrige Umstände nach heftigen Regenfällen zuvor. Die Stute ist gut auf dem Posten. Nach dem Rennen wird sie weiter nach Amerika reisen und soll am 21. November auf den Churchill Downs ein Grade III-Rennen unter der Obhut von Graham Motion bestreiten. Anschließend ist der Wechsel in die Zucht vorgesehen. Sie soll in den USA gedeckt werden.“  Racing Manager Simon Stokes

Und auch Mailand ist am Sonntag das Ziel deutscher Pferde. Im Gran Criterium (Gruppe II, 275.000 Euro, 1.600 m) für Zweijähriige bietet Andreas Wöhler für Besitzer Jaber Abdullah den gerade in Hoppegarten mit sieben Längen erfolgreichen Royal Shaheen auf. 



Die Ittlingerin Lovelyn (Trainer Peter Schiergen) steuert unter Andrasch Starke den Gran Premio Jockey Club (Gruppe I, 242.000 Euro, 2.400 m) an. Die Lady, die in Hamburg den Hansa-Preis gewann, ließ den Preis von Europa in Köln wegen des Bodens aus. Auch die Karlshoferin Paradise (Trainer Waldemar Hickst) gibt sich hier voraussichtlich die Ehre.


Der Zehnfach-Seriensieger Gamgoom (Trainer Mario Hofer) avisiert den Premio Omenoni (Gruppe III, 61.600 Euro, 1.000 m). Und im Premio del Piazzale (Gruppe III, 61.600 Euro), sind möglicherweise Brisanto (Trainer Miltcho Mintchev) und Felician (Trainer Ferdinand Leve) dabei.

Weitere News

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm