Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Leipzig: Über 40.000 Gäste bei den vier Renntagen

Tag der Außenseiter beim Saisonfinale

Leipzig 17. Oktober 2015

Jahresrekord im Leipziger Scheibenholz: 3.500 Zuschauer kamen am Samstag trotz herbstlichen Wetters zum großen Saisonfinale auf die Leipziger Galopprennbahn. Damit besuchten 2015 insgesamt über 40.000 Gäste das Scheibenholz – neuer Rekord der letzten zehn Jahre. Mit „Sarisha“, geritten von Maxim Pecheur, siegte eine absolute Außenseiterin im mit 8.150 Euro Preisgeld dotierten Scheibenholz-Cup. An den Wettkassen wurden heute 100.696 Euro umgesetzt.

„Wir freuen uns über ein erfolgreiches Renntagsfinale und eine sehr positive Saisonbilanz mit neuem Zuschauerrekord. An diese starke Tendenz wollen wir im kommenden Jahr anknüpfen – dann voraussichtlich mit fünf Renntagen im Scheibenholz“, resümierte Alexander Leip, Geschäftsführer der Scheibenholz GmbH. Mit dem heutigen Wettumsatz von 100.696 Euro liegt der Jahreswettumsatz 2015 bei rund einer halben Million Euro.

Weiche Bodenverhältnisse machten das große Saisonfinale zum Tag der Außenseiter. Im Hauptrennen des Tages, dem Scheibenholz-Cup, siegte die wenig gewettete Sarisha vor der favorisierten Miss Sommerroh und Oscar. Mit Top-Jockey Eduardo Pedroza im Sattel vervollständigte Doinyo die mit 10.000 Euro ausgelobte Viererwette. Der mit 8.150 Euro dotierte Ausgleich III für dreijährige und ältere Pferde über 2000 Meter ging damit nach Dresden an den Stall von Lutz Pyritz.

Insgesamt zeigten sich die Dresdner Pferde in sehr guter Form. Mit Arkia im dritten Rennen und Sol Y Vida im sechsten Rennen siegten die ebenfalls in der sächsischen Landeshauptstadt von Stefan Richter trainierten Stuten. Letztere gewann den Leipziger Herbstpreis, einen Ausgleich III über 1600 Meter, vor Timorow und Kenia. Siegreiter „Eddie“ Pedroza verpasste jedoch knapp seinen 75. Leipziger Erfolg. Bei seinen weiteren drei Starts kam er jeweils auf die Plätze.

Zum erfolgreichsten Jockey des Tages avancierte mit zwei Siegen Maxim Pecheur. Ihm gelang gleich zu Beginn im Preis des Rennstalls Angermann über 1300 Meter ein unerwarteter Außenseitersieg mit Phaleandoro. 

Für eine Überraschung sorgten im letzen Rennen des Tages die Schützlinge von Marco Angermann. Sternzeichen, geritten von Alexander Pietsch, siegte vor ihrem Stallgefährten Fritz. Damit verbuchte der Leipziger Trainer bereits seinen neunten Saisonerfolg. „Mit diesem Stalleinlauf hätte ich natürlich nicht gerechnet, aber der Reiter von Fritz, Franco da Silva, macht das extrem gut. Er gibt nie auf. Jetzt wollen wir auch noch den zehnten Saisonsieg schaffen“, freute sich Marco Angermann. Auch Siegjockey Alexander Pietsch auf Sternzeichen wusste schnell, dass es heute zu einem Top-Abschneiden reichen kann. „Ich habe schon beim Aufgalopp gemerkt, dass Sternzeichen dieses Geläuf beherrscht.


Champions League

Weitere News

  • Ocean Fantasy in Baden-Baden hauchdünn vor Tickle Me Green

    Epischer Winterkönigin-Thriller

    Baden-Baden 20.10.2019

    Das bedeutendste Rennen für zweijährige Stuten 2019 in Deutschland wurde zu einem Thriller, der die 6.500 Zuschauer beim großen Saisonfinale am Sonntag in Baden-Baden von den Sitzen riss: Nach einem epischen Kampf gewann die von Jean-Pierre Carvalho (Bergheim) für das Gestüt Höny-Hof der Familie Hellwig trainierte Ocean Fantasy als 11,7:1-Außenseiterin den Preis der Winterkönigin (Gruppe III, 105.000 Euro, 1.600 m) unter dem Italiener Michael Cadeddu mit einem kurzen Kopf Vorsprung gegen Tickle Me Green (Maxim Pecheur).

  • Winterfavorit Rubaiyat setzt in Italien ersten internationalen Akzent

    Auch Donjah gewinnt für Darius Racing

    Mailand 20.10.2019

    Die Superlative, die mit dem zweijährigen Rubaiyat in Verbindung zu bringen sind, wären jetzt um einen zusätzlichen Aspekt zu erweitern. Der Karlshofer Areion-Sohn von Darius Racing ist nicht nur bis dato weiterhin ungeschlagen und offizieller Winterfavorit, nachdem er sich vor Kurzem in Köln diesen renommierten Traditionstitel schon an seine Fahnen hatte heften können. Trainer Henk Grewe führte ihn vielmehr nun dazu noch zu seinem ersten internationalen Sieg.

  • Sensationelle vier Siege für den deutschen Champion an einem Tokio-Tag

    Für Andrasch Starke geht die japanische Sonne auf!

    Tokio/Japan 20.10.2019

    Die Sonne ging am Sonntag für den deutschen Champion-Jockey Andrasch Starke auf: Bei der Rennveranstaltung in der japanischen Hauptstadt Tokio gewann er sage und schreibe vier Rennen! Besser konnte es also nicht laufen für den künftigen Stalljockey von Henk Grewe.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm