Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ittlingen-Doppel am Bremer Sonntag

Der Tag der Familien Ostermann und Weißmeier

Bremen 18. Oktober 2015

Die junge Esther Ruth Weißmeier wird sich an den Sonntag in Bremen bestimmt noch lange erinnern. Denn die Reiterin, die immer mehr von sich reden macht, steuerte für das Gestüt Ittlingen als Besitzer und Trainer Waldemar Hickst aus Köln gleich zwei Sieger.

Highlight war dabei der Ausgleich III über 2.100 Meter, auf dem sie mit Laya in aller Ruhe in hinteren Regionen abwartete, um der Stute dann in der alles entscheidenden Phase stattliche Reserven zu entlocken. Dadurch bekam die 30:10-Mitfavoritin die führende Miss Talia und Opera Rock noch sicher in den Griff, dahinter musste sich die Favoritin Ottilie mit Rang vier begnügen. Während ihre Serie riss, landete Laya (ebenfalls im Besitz des Gestüts Ittlingen von Manfred Ostermann) den dritten Saisonsieg!

Nach zwei vierten Plätzen bei ihren Frankreich-Starts war die von Waldemar Hickst trainierte Ittlingerin Prairie Pearl (15:10, E. R. Weißmeier) in einer 2.100 Meter-Prüfung für Dreijährige erwartungsgemäß nicht zu bezwingen und hatte das Doppel für ihr Team eingeleitet. Überaus locker sammelte die Tiger Hill-Tochter vom vorletzten Platz Gegner um Gegner ein und verwies Manchurian deutlich auf den Ehrenplatz.

Aber auch andere Mitglieder der Familie Weißmeier hatten Grund zum Jubeln: Sträflich unterschätzt worden war nach ihrem Honzrather Sieg die von Regine Weißmeier aufgebotene Sulphur (185:10, F. X. Weißmeier), die in einem 1.200 Meter-Handicap sicher gegen Danon Perth und Lisselton Cross zum Zuge kam. Die Dreierwette kletterte auf stattliche 23.928:10 Euro.

Im abschließenden Jagdrennen zeigte Pavel Vovcenkos Falconettei (20:10, C. Chan) wieder eine Kostprobe seines Könnens, denn früh ging er vor Audientia und Good Prince deutlich am besten. Im Rahmenprogramm wurde Deutschlands bestes Hindernispferd präsentiert – der im Gran Premio di Merano erfolgreiche Kazzio. Es gab viel Applaus für den Vovcenko-Crack.

Eine Überraschung gab es in einer 1.300 Meter-Prüfung, denn der klare Favorit Rock Academy bezog eine Niederlage gegen den im Besitz des Düsseldorfers Guido Schmitt stehenden King’s Breizh (81:10), der sich gegenüber seinem Kölner Debüt klar verbessert präsentierte und unter der jungen Jennifer Mölls immer wieder beschleunigen konnte.




 

Weitere News

  • Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung

    Aktuelle Information

    Köln 23.03.2017

    Das Direktorium wird im Anschluss an die Vorstandssitzung am 26.04.2017 zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung einladen. Thema dieser Versammlung wird ein Vorschlag zur Ergänzung und Klarstellung der Rennordnung sein, der gemeinsam diskutiert und verabschiedet werden soll.

  • Fortuna-Renntag mit großer Autoausstellung der Rheinischen Post

    Wöhler-Crack Fair Mountain Favorit im deutschen Grand-Prix-Aufgalopp

    Düsseldorf 23.03.2017

    Mit dem Fortuna-Renntag startet am Sonntag die deutsche Grasbahn-Galoppsaison 2017 auf der Rennbahn auf dem Düsseldorfer Grafenberg (26. März, Beginn 13 Uhr). Spieler des Zweitligisten Fortuna 95 werden bei verschiedenen Aktionen eingebunden und werden traditionell auch zu einer Autogrammstunde bereit stehen. Außerdem findet im Rahmen des Renntags erstmals eine große Autoausstellung statt, die von der Rheinischen Post organisiert wird.

  • Saisonauftakt in Mannheim mit starker Besetzung

    Mannheim 23.03.2017

    Am Sonntag ist es endlich soweit: Im Südwesten finden die ersten Pferderennen 2017 statt. Austragungsort beim VR Bank Rhein-Neckar-Renntag ist die Waldrennbahn in Mannheim- Seckenheim. Der Badische Rennverein stellte ein Programm zusammen, das besser kaum sein kann, und vor allem das Jagdrennen findet eine sensationell starke Besetzung. Der Andrang der Ställe ist riesengroß, kommen doch insgesamt 73 Pferde an den Ablauf. Es werden sieben Rennen ausgetragen. Ab 13 Uhr geht es los. Der erste Start erfolgt um 14.15 Uhr.

  • Super-Rennen um 30 Mio. Dollar – Ross die deutsche Hoffnung

    Dubai lockt die Welt-Stars an

    Dubai 22.03.2017

    Ein einziger Abend, 9 Rennen, 30 Millionen Dollar – der Renntag um den Dubai World Cup an diesem Samstag ist der große Zahltag auf der weltweiten Galopper-Bühne. Denn Preisgelder in dieser Höhe gibt es nur im Land der reichen Scheichs – allein das Vermögen von Sheikh Mohammed, dem Herrscher und Visionär in Dubai sowie größten Pferdebesitzer der Welt, wird auf 12 bis 18 Milliarden Dollar geschätzt. Mit Hilfe von vielen großen Sponsoring-Partnern lockt hier schon seit 1996 ein Tag der schwindelerregenden Verdienstmöglichkeiten für die Besitzer der schnellen Rennpferde, die im Laufe der Jahre immer weiter gesteigert wurden.

  • Besitzertrainer-Cup 2017 startet am Sonntag in Mannheim

    Mannheim 22.03.2017

    Der Start der Grasbahnsaison am kommenden Sonntag, 26. März, ist auch der Auftakt zum Besitzertrainer-Cup 2017. In Mannheim kommt der erste von drei Wertungsrenntagen auf dieser Rennbahn zur Austragung. Drei weitere Renntage für den Besitzertrainer-Cup 2017 finden in Magdeburg statt.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm