Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ittlingen-Doppel am Bremer Sonntag

Der Tag der Familien Ostermann und Weißmeier

Bremen 18. Oktober 2015

Die junge Esther Ruth Weißmeier wird sich an den Sonntag in Bremen bestimmt noch lange erinnern. Denn die Reiterin, die immer mehr von sich reden macht, steuerte für das Gestüt Ittlingen als Besitzer und Trainer Waldemar Hickst aus Köln gleich zwei Sieger.

Highlight war dabei der Ausgleich III über 2.100 Meter, auf dem sie mit Laya in aller Ruhe in hinteren Regionen abwartete, um der Stute dann in der alles entscheidenden Phase stattliche Reserven zu entlocken. Dadurch bekam die 30:10-Mitfavoritin die führende Miss Talia und Opera Rock noch sicher in den Griff, dahinter musste sich die Favoritin Ottilie mit Rang vier begnügen. Während ihre Serie riss, landete Laya (ebenfalls im Besitz des Gestüts Ittlingen von Manfred Ostermann) den dritten Saisonsieg!

Nach zwei vierten Plätzen bei ihren Frankreich-Starts war die von Waldemar Hickst trainierte Ittlingerin Prairie Pearl (15:10, E. R. Weißmeier) in einer 2.100 Meter-Prüfung für Dreijährige erwartungsgemäß nicht zu bezwingen und hatte das Doppel für ihr Team eingeleitet. Überaus locker sammelte die Tiger Hill-Tochter vom vorletzten Platz Gegner um Gegner ein und verwies Manchurian deutlich auf den Ehrenplatz.

Aber auch andere Mitglieder der Familie Weißmeier hatten Grund zum Jubeln: Sträflich unterschätzt worden war nach ihrem Honzrather Sieg die von Regine Weißmeier aufgebotene Sulphur (185:10, F. X. Weißmeier), die in einem 1.200 Meter-Handicap sicher gegen Danon Perth und Lisselton Cross zum Zuge kam. Die Dreierwette kletterte auf stattliche 23.928:10 Euro.

Im abschließenden Jagdrennen zeigte Pavel Vovcenkos Falconettei (20:10, C. Chan) wieder eine Kostprobe seines Könnens, denn früh ging er vor Audientia und Good Prince deutlich am besten. Im Rahmenprogramm wurde Deutschlands bestes Hindernispferd präsentiert – der im Gran Premio di Merano erfolgreiche Kazzio. Es gab viel Applaus für den Vovcenko-Crack.

Eine Überraschung gab es in einer 1.300 Meter-Prüfung, denn der klare Favorit Rock Academy bezog eine Niederlage gegen den im Besitz des Düsseldorfers Guido Schmitt stehenden King’s Breizh (81:10), der sich gegenüber seinem Kölner Debüt klar verbessert präsentierte und unter der jungen Jennifer Mölls immer wieder beschleunigen konnte.




 

Weitere News

  • Große Probleme mit den Eventualquoten

    Dutch Master und ein ewig junger Ferro Sensation triumphieren

    Dortmund 21.01.2017

    Alter schützt vor Siegen nicht: Ferro Sensation ist bereits elf Jahre alt, doch auf dem Sandboden auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel fühlt sich der Wallach besonders wohl. Wie schon am letzten Renntag des Jahres 2016 war er auch am ersten Renntag des Jahres 2017 auf seiner Spezialdistanz von 1.200m nicht zu schlagen. Sonja Daroszewski wehrte sich auf dem Schützling von Christian von der Recke erfolgreich gegen die Angriffe von Thorpe Bay. Für den Erfolg in dem Ausgleich 3, dem sportlich wertvollsten Rennen des Abends, gab es eine Siegquote von 50:10.

  • Einigung der Rennvereine über eine „Mitteldeutsche Galoppserie 2017“, 6 Rennen werden in ein Punktwertungssystem eingeschlossen

    Rennbahnen in Dresden, Magdeburg und Leipzig starten Mitteldeutsche Galoppserie

    Dresden, Leipzig, Magdeburg 20.01.2017

    Der Dresdener Rennverein 1890 e.V., der Leipziger Reit-­ und Rennverein Scheibenholz e.V. sowie der Magdeburger Renn-­Verein e.V. werden in diesem Jahr erstmals miteinander kooperieren und gemeinsam eine „Mitteldeutsche Galoppserie 2017“ ins Leben rufen.

  • Besuchen Sie Stand 34 auf der Galerie

    Der Galopprennsport präsentiert sich auf der EQUITANA in Essen

    Köln 19.01.2017

    Die EQUITANA ist die weltweit größte Messe für Reitsport, die alle zwei Jahre in Essen tagt. Vom 18. bis 26. März präsentiert sich in diesem Jahr dort auch der Galopprennsport.

  • Erster Renntag in Wambel im neuen Jahr

    Dortmund 18.01.2017

    Am kommenden Samstag beginnt auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit einigen Neuerungen die Galoppsaison 2017. Acht Rennen stehen auf dem Programm, erster Start ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Das gastronomische Angebot ist weiter verbessert und der Dortmunder Rennverein bietet auch eine Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro.

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm