Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Fast drei Kilometer im Dresdener Hauptrennen

Weit ist der Weg zum Sieg

Dresden 21. Oktober 2015

Einen richtig langen Atem brauchen die Pferde im Hauptrennen am Samstag in Dresden. Denn im Buchmacher Albers Steher Cup (94. Dresdner Steherausgleich; Ausgleich III, 6. Rennen um 16:25 Uhr) geht es über weite 2.950 Meter.

Sogar Champion Markus Klug, bei dem es derzeit bestens läuft, ist hier vertreten – mit dem Röttgener Dreijährigen Elias (E. Frank). Nach seinem Badener Treffer spielte er im Handicap keine Rolle, aber das könnte bei ihm auf der Langstrecke nun anders sein.


Die Nachwuchsorganisation just4turf hofft auf den von Roland Dzubasz trainierten Humor (R. Piechulek), der sich gerade in Dortmund auszeichnete. Aber auch der formstarke Van Victory (M. Pecheur) oder die auf diesen Wegen im Element befindliche Pipita (D. Porcu) sind interessant. Im Vorjahr belegte die Stute hier Rang vier.


Auch die Zweijährigen geben sich die Ehre – im 3. Rennen um 14:50 Uhr über 1.400 Meter. Peter Schiergens Ammerländerin Della Valle (D. Porcu) kann hier schon gewinnen. Sie trifft auf die hier bereits platzierten Donna Rubina (A. Best) und Chippewa (M. Cadeddu) sowie Gäste aus Tschechien.


Ein Ausgleich III über 1.400 Meter (2. Rennen um 14:20 Uhr) lockt u.a. die in Serie nach vorne gelaufene Fiorella (N. Richter) oder den dauerplatzierten Hannover Indian (E. Frank) an.


Die Wettchance des Tages mit 10.000 Euro Auszahlung in der Viererwette des 4. Rennens um 15:25 Uhr (Ausgleich IV, 1.500) rundet das Programm von acht Rennen (inklusive eines Ponyrennens) ab. Mögliche Bankpferde sind Adel verpflichtet (A. Helfenbein) und die formstarke Desert Flower (K. Clijmans).
 

Weitere News

  • Pressemitteilung des Direktoriums

    Wahlen zum Oberen Renngericht

    Köln 22.05.2017

    Der Vorsitzende des Oberen Renngerichts Herr Dr. Günter Paul und die Mitglieder des Oberen Renngerichts Rolf Leisten, Dirk von Mitzlaff und Karl-Dieter Ellerbracke haben mit sofortiger Wirkung Ihre Ämter im Oberen Renngericht zur Verfügung gestellt.

  • Großer Preis der Badischen Wirtschaft der Knüller in Baden-Baden

    Galopp-Stars im Champions League-Highlight

    Baden-Baden 22.05.2017

    Der zweite Lauf der German Racing Champions League wird das absolute Top-Highlight beim Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden: Der Große Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) am Sonntag verspricht ein Gipfeltreffen der Galopp-Stars zu werden.

  • Interessante Wettrennen und ein „TV-Pferd“ in Baden-Baden

    Spannender Start zum Frühjahrs-Meeting 2017

    Baden-Baden 22.05.2017

    Vier Renntage Top-Sport von Mittwoch bis Sonntag, darunter mit dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft am Sonntag der zweite Lauf der German Racing Champions League - das Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden zieht an vier Renntagen wieder die Fans des Turfs in seinen Bann. Vier Grupperennen werden ausgetragen, und die Wetter kommen mit Garantie-Auszahlungen von insgesamt 160.000 Euro in der Dreier- bzw. Viererwette voll auf ihre Kosten.

  • Hassloch: Auch mit fast 60 Jahren gewinnt der Ex-Klassejockey

    Kevin Woodburn hat nichts verlernt

    Hassloch 21.05.2017

    Top-Stimmung herrschte am Sonntag auch beim Saisonauftakt in Hassloch. Auf der fairsten der sogenannten ländlichen Bahnen im Südwesten Deutschlands meldete sich auch Reiter-Urgestein Kevin Woodburn zurück. Der in Kürze 60 Jahre alt werdende frühere Klassejockey gewann als Amateurrreiter mit der von Karoly Kerekes (ebenfalls einem Ex-Jockey) trainierten Stute Kerecsen (31:10) ein 1.600 Meter-Handicap gegen Elusive Sengia und Golden Touch und bewies, dass er auch in einem Alter, in dem andere schon im Vorruhestand sind, noch ausgesprochen fit ist.

  • Top-Leistung im 135.000er im Hindernis-Mekka

    Izzo ganz starker Dritter in Auteuil

    Auteuil/Frankreich 20.05.2017

    Nach drei Siegen in Folge auf der Hindernisbahn in Frankreich stand für Eckhard Saurens Izzo am Samstag in Auteuil die ultimative Nagelprobe an. Und der von Carina Fey in Chantilly trainierte Wallach zeigte als Dritter im Prix Questarabad (Gruppe III, 135.000 Euro, 3.900 m, Hürdenrennen) wieder eine erstklassige Leistung.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm