Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Fast drei Kilometer im Dresdener Hauptrennen

Weit ist der Weg zum Sieg

Dresden 21. Oktober 2015

Einen richtig langen Atem brauchen die Pferde im Hauptrennen am Samstag in Dresden. Denn im Buchmacher Albers Steher Cup (94. Dresdner Steherausgleich; Ausgleich III, 6. Rennen um 16:25 Uhr) geht es über weite 2.950 Meter.

Sogar Champion Markus Klug, bei dem es derzeit bestens läuft, ist hier vertreten – mit dem Röttgener Dreijährigen Elias (E. Frank). Nach seinem Badener Treffer spielte er im Handicap keine Rolle, aber das könnte bei ihm auf der Langstrecke nun anders sein.


Die Nachwuchsorganisation just4turf hofft auf den von Roland Dzubasz trainierten Humor (R. Piechulek), der sich gerade in Dortmund auszeichnete. Aber auch der formstarke Van Victory (M. Pecheur) oder die auf diesen Wegen im Element befindliche Pipita (D. Porcu) sind interessant. Im Vorjahr belegte die Stute hier Rang vier.


Auch die Zweijährigen geben sich die Ehre – im 3. Rennen um 14:50 Uhr über 1.400 Meter. Peter Schiergens Ammerländerin Della Valle (D. Porcu) kann hier schon gewinnen. Sie trifft auf die hier bereits platzierten Donna Rubina (A. Best) und Chippewa (M. Cadeddu) sowie Gäste aus Tschechien.


Ein Ausgleich III über 1.400 Meter (2. Rennen um 14:20 Uhr) lockt u.a. die in Serie nach vorne gelaufene Fiorella (N. Richter) oder den dauerplatzierten Hannover Indian (E. Frank) an.


Die Wettchance des Tages mit 10.000 Euro Auszahlung in der Viererwette des 4. Rennens um 15:25 Uhr (Ausgleich IV, 1.500) rundet das Programm von acht Rennen (inklusive eines Ponyrennens) ab. Mögliche Bankpferde sind Adel verpflichtet (A. Helfenbein) und die formstarke Desert Flower (K. Clijmans).
 

Champions League

Weitere News

  • Onyxa triumphiert im ersten Harzer Superhandicap

    Boltes nächster großer Coup

    Bad Harzburg 21.07.2018

    Hochspannung im Harz: Im ersten Superhandicap des Meetings 2018 in Bad Harzburg landete der Lengericher Trainer Dr. Andreas Bolte einen weiteren Top-Treffer in einer ohnehin schon spektakulären Saison. Die von ihm für Sabine Goldberg vorbereitete Onyxa (80:10) gewann am Samstagabend nach ihrem Ehrenplatz im Vorjahr den Großen Preis der öffentlichen Versicherung Braunschweig (Ausgleich III, 1.850 m), der mit 20.000 Euro fürstlich dotiert war. Allein 11.500 Euro gab es für die Siegerin.

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm