Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Fast drei Kilometer im Dresdener Hauptrennen

Weit ist der Weg zum Sieg

Dresden 21. Oktober 2015

Einen richtig langen Atem brauchen die Pferde im Hauptrennen am Samstag in Dresden. Denn im Buchmacher Albers Steher Cup (94. Dresdner Steherausgleich; Ausgleich III, 6. Rennen um 16:25 Uhr) geht es über weite 2.950 Meter.

Sogar Champion Markus Klug, bei dem es derzeit bestens läuft, ist hier vertreten – mit dem Röttgener Dreijährigen Elias (E. Frank). Nach seinem Badener Treffer spielte er im Handicap keine Rolle, aber das könnte bei ihm auf der Langstrecke nun anders sein.


Die Nachwuchsorganisation just4turf hofft auf den von Roland Dzubasz trainierten Humor (R. Piechulek), der sich gerade in Dortmund auszeichnete. Aber auch der formstarke Van Victory (M. Pecheur) oder die auf diesen Wegen im Element befindliche Pipita (D. Porcu) sind interessant. Im Vorjahr belegte die Stute hier Rang vier.


Auch die Zweijährigen geben sich die Ehre – im 3. Rennen um 14:50 Uhr über 1.400 Meter. Peter Schiergens Ammerländerin Della Valle (D. Porcu) kann hier schon gewinnen. Sie trifft auf die hier bereits platzierten Donna Rubina (A. Best) und Chippewa (M. Cadeddu) sowie Gäste aus Tschechien.


Ein Ausgleich III über 1.400 Meter (2. Rennen um 14:20 Uhr) lockt u.a. die in Serie nach vorne gelaufene Fiorella (N. Richter) oder den dauerplatzierten Hannover Indian (E. Frank) an.


Die Wettchance des Tages mit 10.000 Euro Auszahlung in der Viererwette des 4. Rennens um 15:25 Uhr (Ausgleich IV, 1.500) rundet das Programm von acht Rennen (inklusive eines Ponyrennens) ab. Mögliche Bankpferde sind Adel verpflichtet (A. Helfenbein) und die formstarke Desert Flower (K. Clijmans).
 

Champions League

Weitere News

  • Überraschungen und Favoritensiege auf der Sandbahn

    Town Charter überragt im Preis des Dortmunder Boxsports

    Dortmund 17.02.2019

    Sonnenschein, frühlingshafte Temperaturen: An Winterrennen erinnerte am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel nur wenig. „Stimmung und Zuschauerzuspruch bei idealen äußeren Bedingungen waren sehr gut, auch mit dem Umsatz sind wir zufrieden“, freute sich der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke.

  • Jacksun sehr guter Vierter im Großen Preis von St. Moritz

    Berrahri der Schnee-Held aus England

    St. Moritz/Schweiz 17.02.2019

    Englischer Triumph bei frühlingshaften Temperaturen im höchstdotierten Rennen der Schweiz am Sonntag: Im Longines 80. Großer Preis von St. Moritz (111.111 Franken, 2.000 m), dem Europa-Championat auf Schnee, gewann vor 15.000 Zuschauern der Vorjahreszweite Berrahri mit Jockey Kieren Fox für Trainer John Best nach einer tollen Speedleistung vor dem 2016er-Sieger Jungleboogie (Eddy Hardouin/Carina Fey) und dem Vorjahressieger Nimrod.

  • Zwei Hengste und eine Stute kämpfen um den beliebten Publikumspreis

    Wer wird 61. Galopper des Jahres?

    Deutschlandweit 15.02.2019

    Iquitos, Well Timed und Weltstar sind die drei Finalisten der ältesten Publikumswahl im deutschen Sport zum Galopper des Jahres 2018. Das ist das Ergebnis der Vorauswahl, die renommierte Fachjournalisten und Galoppsportfotografen durchführten. German Racing ruft gemeinsam mit dem Medienpartner Sport-Welt zur Wahl auf und wirbt mit einem spektakulären Hauptpreis.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm