Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Fast drei Kilometer im Dresdener Hauptrennen

Weit ist der Weg zum Sieg

Dresden 21. Oktober 2015

Einen richtig langen Atem brauchen die Pferde im Hauptrennen am Samstag in Dresden. Denn im Buchmacher Albers Steher Cup (94. Dresdner Steherausgleich; Ausgleich III, 6. Rennen um 16:25 Uhr) geht es über weite 2.950 Meter.

Sogar Champion Markus Klug, bei dem es derzeit bestens läuft, ist hier vertreten – mit dem Röttgener Dreijährigen Elias (E. Frank). Nach seinem Badener Treffer spielte er im Handicap keine Rolle, aber das könnte bei ihm auf der Langstrecke nun anders sein.


Die Nachwuchsorganisation just4turf hofft auf den von Roland Dzubasz trainierten Humor (R. Piechulek), der sich gerade in Dortmund auszeichnete. Aber auch der formstarke Van Victory (M. Pecheur) oder die auf diesen Wegen im Element befindliche Pipita (D. Porcu) sind interessant. Im Vorjahr belegte die Stute hier Rang vier.


Auch die Zweijährigen geben sich die Ehre – im 3. Rennen um 14:50 Uhr über 1.400 Meter. Peter Schiergens Ammerländerin Della Valle (D. Porcu) kann hier schon gewinnen. Sie trifft auf die hier bereits platzierten Donna Rubina (A. Best) und Chippewa (M. Cadeddu) sowie Gäste aus Tschechien.


Ein Ausgleich III über 1.400 Meter (2. Rennen um 14:20 Uhr) lockt u.a. die in Serie nach vorne gelaufene Fiorella (N. Richter) oder den dauerplatzierten Hannover Indian (E. Frank) an.


Die Wettchance des Tages mit 10.000 Euro Auszahlung in der Viererwette des 4. Rennens um 15:25 Uhr (Ausgleich IV, 1.500) rundet das Programm von acht Rennen (inklusive eines Ponyrennens) ab. Mögliche Bankpferde sind Adel verpflichtet (A. Helfenbein) und die formstarke Desert Flower (K. Clijmans).
 

Champions League

Weitere News

  • Derby-Zweiter Django Freeman startet Richtung Australien

    Aufbruch in die neue Heimat

    Köln 16.07.2019

    Der Derby-Zweite Django Freeman nimmt Kurs auf seine neue Heimat Australien. Am Montag verließ der bislang von Henk Grewe in Köln vorbereitete Klasse-Dreijährige sein Quartier und startete zur ersten Etappe der großen Reise.

  • 18. Erfolg für den Top-Wallach in Vichy

    Gamgoom siegt immer weiter

    Vichy/Frankreich 16.07.2019

    Das Sommer-Meeting in Vichy/Frankreich hätte aus deutscher Sicht gar nicht besser beginnen können. Gleich im ersten Rennen am Montag, einem mit 52.000 Euro dotierten Quinté+-Handicap über kurze 1.000 Meter war der im Besitz des Düsseldorfers Guido Schmitt stehende Gamgoom erneut auf der Siegerstraße.

  • Populäres Allofs-Ass wieder im Top-Rennen des Meetings

    Potemkin erneut im Grand Prix de Vichy

    Vichy/Frankreich 15.07.2019

    Großer Höhepunkt des Sommer-Meetings in Vichy ist am Mittwochabend der Grand Prix de Vichy (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m, 4. Rennen um 21:45 Uhr). Hier darf man sehr gespannt sein auf dem im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehenden Potemkin (E. Pedroza/A. Wöhler).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm