Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Wöhlers Alex My Boy der beste Langstreckler?

Deutsche Top-Hoffnungen in Frankreich und Italien

International 22. Oktober 2015

Deutsche Pferde sind auch am kommenden Wochenende in europäischen Top-Rennen stark vertreten. Der Prix Royal-Oak (Gruppe I, 350.000 Euro, 3.100 m) ist am Sonntag in Saint-Cloud das Langstrecken-Highlight. Andreas Wöhler, dem derzeit fast alles gelingt, bietet hier Alex My Boy (Olivier Peslier) für den aus Dubai kommenden Großbesitzer Jaber Abdullah auf.

Zwei Gruppe-Rennen gewann der vierjährige Hengst Alex My Boy in diesem Jahr in Frankreich. Den Prix du Cadran in Longchamp und den Long Distance Cup in Ascot ließ man wegen des zu trockenen Bodens aus. Auf passend weicher oder gar schwerer Bahn ist alles möglich.

Walzertakt aus dem Stall von Jean-Pierre Carvalho blieb als stark gewettetes Pferd im Prix du Cadran unter den Erwartungen. Er war schon hinter Alex My Boy, hat aber dennoch zumindest Platzchancen.

Aber auch in Italien sind Pferde aus Deutschland in Gruppe-Rennen engagiert. Im Saint Leger Italiano (Gruppe III, 61.600 Euro, 2.800 m) am Samstag in Mailand starten Eric (Alexander Pietsch/Christian von der Recke), Finoras (Fabio Branca/Markus Münch) und Vorjahressieger Rock of Romance (Eduardo Pedroza/Andreas Wöhler).

Am Sonntag ist Rom das Reiseziel für hochkarätige Stuten. Im Premio Lydia Tesio (Gruppe I, 264.000 Euro, 2.000 m) sollen Bourree (Trainer Andreas Löwe), Daytona Bay (Ferdinand Leve) und Nymeria (Mario Hofer) für Furore sorgen. Und der Premio Ribot (Gruppe III, 77.000 Euro, 1.600 m) ist das Ziel von Nabucco (Trainer Ralf Rohne).
 

Champions League

Weitere News

  • Der Abend der Nachwuchshoffnungen

    Talentschmiede Dortmund

    Dortmund 28.01.2020

    Der Montagabend in Dortmund war der Tag der Nachwuchshoffnungen im deutschen Galopprennsport. Denn gleich zwei noch sehr junge Reiter konnten sich auf der Sandbahn für die Zukunft empfehlen.

  • Gamgoom und Degas mit Katar-Option

    Geldregen in der Wüste für deutsche Pferde?

    Doha/Katar 28.01.2020

    Das HH The Emir’s Sword Festival, das größte Rennereignis des Jahres im Februar in Doha/Katar, könnte zwei Pferde anlocken, die einen deutschen Hintergrund haben. Der Krefelder Trainer Mario Hofer nannte den im Besitz von Guido Schmitt stehenden Gamgoom für den Dukhan Sprint (lokale Gr. III, 250.000 Dollar, 1.200 m, Gras), der am 22. Februar stattfindet.

  • Murzabayev und Woodburn top - Ladykiller im Alleingang

    Die Champions gleich auf Siegkurs

    Dortmund 27.01.2020

    Das war die erwartete Demonstration: Der vierjährige Ladykiller hat am Montag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel sein Galoppiervermögen ausgespielt und dem amtierenden Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev gleich im ersten Ritt des Jahres den ersten Sieg beschert.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm