Login
Trainerservice
Schliessen
Login

37.000 Euro winken im Magdeburger Highlight

Starkes Feld im Auktionsrennen

Magdeburg 28. Oktober 2015

Wohl dem, der eine gesunde Alternative hat: Da auf der Rennbahn Halle in diesem Jahr keine Galopprennen möglich sind, springt an diesem Samstag der Herrenkrug in Magdeburg ein. Und beim späten Saisonfinale mit neun Prüfungen ab 11:30 Uhr gibt es noch einmal ein echtes Highlight – der Preis der Firma Busse Bau - BBAG Auktionsrennen Magdeburg (37.000 Euro, 1.800 m, 7. Rennen um 14:30 Uhr) für dreijährige Pferde.

Beträchtlich sind die Gewichtsunterschiede im Zwölferfeld, was die Angelegenheit so spannend macht. Das Höchstgewicht Navigator (E. Pedroza) aus dem großem Formstall von Andreas Wöhler lief sogar schon in stärker besetzten Auktionsrennen nach vorne, hat mit allem Gewicht gute Aussichten. Zuletzt war er allerdings hinter Arando (E. Frank), der sehr zu gefallen wusste. 

Auch Kimberley’s Dream (I. Poullis) scheint wie Kleopatra Kimberly (F. Minarik) und Königin Ricke (R. Schistl) hier gut untergekommen zu sein. Während Uwe Stech mit Kimberley’s Dream, Wild Blossom (R. Piechulek) und Absolute Amy (J. Bojko) sogar ein Trio aufbietet, ist Trainer Waldemar Hickst mit Banafsheh (M. Lerner) und Arizona (St. Hellyn) ebenfalls mehrfach vertreten. Seine Einschätzung: „Banafsheh hat bisher noch nichts verkehrt gemacht. In Frankreich war zuletzt auf Sand die Strecke zu weit. Über Arizona kann ich noch nicht viel sagen, da sie früher bei Jens Hirschberger stand und zum ersten Mal für mich und ihren neuen Besitzer läuft.“

Ein weiteres Top-Rennen ist der 10.000 Euro-Ausgleich II über 1.300 Meter (3. Rennen um 12:30 Uhr). Erprobte Könner wie der Seriensieger Mister Spock (F. Da Silva), El Zagal (E. R. Weißmeier), Goldbraid (F. Minarik), Northern Sun (A. Helfenbein) oder die gerade erfolgreiche Sol Y Vida (I. Poullis) treffen hier aufeinander.

Prächtig ist auch die Resonanz auf die meisten anderen Prüfungen. Seinen ersten Starter als Besitzertrainer hat der frühere Jockey bzw. Amateurrennreiter Marc Timpelan im 9. Rennen um 15:30 Uhr (Ausgleich IV, 2.050 m) mit dem allerdings seit Juli nicht mehr gestarteten Torqueville (J.-A. Prasser).
 

Champions League

Weitere News

  • Die Stimmen zu Waldgeist und Pakistan Star

    Kein Glück für die „Deutschen“ in Hong Kong

    Hong Kong 10.12.2018

    Gegen die Pferde aus Hong Kong und Japan gab es am Sonntag bei den Hong Kong International Races nichts zu bestellen. Alle vier der lukrativen Einladungsrennen in Sha Tin gingen an die Gastgeber, japanische Pferde schafften es mehrfach in die Platzierung. Für Europa war Rang drei der Aga Khan-Stute Eziyra in der Vase das beste Ergebnis. Doch für den im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehenden Waldgeist wäre in der Hong Hong Vase (Gruppe I) viel mehr als Platz fünf drin gewesen.

  • Nächster Grewe-Triumph in Toulouse

    Falcao Negro fliegt allen davon

    Toulouse/Frankreich 09.12.2018

    Dem Kölner Trainer-Shooting Star Henk Grewe gelingt unverändert nahezu alles. Am Sonntagnachmittag gewann der von ihm für Lebeau Racing vorbereitete Falcao Negro den Prix Max Sicard (Listenrennen, 60.000 Euro, 2.400 m), den Endlauf der Rennserie Defi du Galop.

  • Ammerland-Ass als Vase-Fünfter unter Wert geschlagen

    Waldgeist mit großem Pech in Hong Kong

    Sha Tin/Hong Kong 09.12.2018

    Großes Pech für die deutsche Top-Hoffnung bei den International Races am Sonntag auf der Galopprennbahn Sha Tin/Hong Kong: Der im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Waldgeist war in der Hong Kong Vase (Gruppe I, 20 Mio. HK-Dollar, ca. 2,2 Mio. Euro, 2.400 m) als Fünfter deutlich unter Wert geschlagen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm