Login
Trainerservice
Schliessen
Login

37.000 Euro winken im Magdeburger Highlight

Starkes Feld im Auktionsrennen

Magdeburg 28. Oktober 2015

Wohl dem, der eine gesunde Alternative hat: Da auf der Rennbahn Halle in diesem Jahr keine Galopprennen möglich sind, springt an diesem Samstag der Herrenkrug in Magdeburg ein. Und beim späten Saisonfinale mit neun Prüfungen ab 11:30 Uhr gibt es noch einmal ein echtes Highlight – der Preis der Firma Busse Bau - BBAG Auktionsrennen Magdeburg (37.000 Euro, 1.800 m, 7. Rennen um 14:30 Uhr) für dreijährige Pferde.

Beträchtlich sind die Gewichtsunterschiede im Zwölferfeld, was die Angelegenheit so spannend macht. Das Höchstgewicht Navigator (E. Pedroza) aus dem großem Formstall von Andreas Wöhler lief sogar schon in stärker besetzten Auktionsrennen nach vorne, hat mit allem Gewicht gute Aussichten. Zuletzt war er allerdings hinter Arando (E. Frank), der sehr zu gefallen wusste. 

Auch Kimberley’s Dream (I. Poullis) scheint wie Kleopatra Kimberly (F. Minarik) und Königin Ricke (R. Schistl) hier gut untergekommen zu sein. Während Uwe Stech mit Kimberley’s Dream, Wild Blossom (R. Piechulek) und Absolute Amy (J. Bojko) sogar ein Trio aufbietet, ist Trainer Waldemar Hickst mit Banafsheh (M. Lerner) und Arizona (St. Hellyn) ebenfalls mehrfach vertreten. Seine Einschätzung: „Banafsheh hat bisher noch nichts verkehrt gemacht. In Frankreich war zuletzt auf Sand die Strecke zu weit. Über Arizona kann ich noch nicht viel sagen, da sie früher bei Jens Hirschberger stand und zum ersten Mal für mich und ihren neuen Besitzer läuft.“

Ein weiteres Top-Rennen ist der 10.000 Euro-Ausgleich II über 1.300 Meter (3. Rennen um 12:30 Uhr). Erprobte Könner wie der Seriensieger Mister Spock (F. Da Silva), El Zagal (E. R. Weißmeier), Goldbraid (F. Minarik), Northern Sun (A. Helfenbein) oder die gerade erfolgreiche Sol Y Vida (I. Poullis) treffen hier aufeinander.

Prächtig ist auch die Resonanz auf die meisten anderen Prüfungen. Seinen ersten Starter als Besitzertrainer hat der frühere Jockey bzw. Amateurrennreiter Marc Timpelan im 9. Rennen um 15:30 Uhr (Ausgleich IV, 2.050 m) mit dem allerdings seit Juli nicht mehr gestarteten Torqueville (J.-A. Prasser).
 

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm