Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Frankreich, Italien und Australien sind die Ziele

Deutsche auf der internationalen Bühne

International 29. Oktober 2015

Das kommende Wochenende verspricht Hochspannung, denn gleich mehrere deutsche Vertreter greifen in das internationale Galopp-Geschehen ein.

Der November startet am Sonntag in Saint-Cloud mit vier Gruppe-Rennen. Die beiden Events auf Gruppe I-Ebene sind den Zweijährigen vorbehalten. Im Criterium de Saint-Cloud (Gruppe I, 250.000 Euro, 2.000 m) gibt sich ein erlesenes Feld die Ehre. Andreas Wöhler schickt für Darius Racing den Überraschungs-Winterfavoriten Isfahan mit Jockey Umberto Rispoli an den Start, der in Köln mächtig Eindruck machte. Man darf gespannt sein, was hier möglich ist.


Im Prix de Flore (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.100 m) stehen voraussichtlich mehrere hiesige Stuten unter Order, es handelt sich um Si Luna (Christophe Soumillon/ William Mongil), Bourree (Eddy Hardouin/Trainer Andreas Löwe) und Amazona aus dem Stall von Trainer Jean-Pierre Carvalho.


Aber auch am Samstag in Mailand gibt es Gruppe-Starter aus Deutschland. Im Premio Chiusura (Gruppe III, 61.600 Euro, 1.400 m) hofft Trainer Peter Schiergen auf Stall Nizzas Drummer. Weitere deutsche Vertreter sind Fly First (Trainer Ferdinand Leve) und Nabucco (Trainer Ralf Rohne).


Ein ganz besonderes Ziel hat der seit kurzem von Andreas Wöhler trainierte Magic Artist (im Besitz von Australian Bloodstock) vor sich. Er bestreitet am Samstag in Flemington unter Brenton Avdulla sein erstes Australien-Rennen in den Mackinnon Stakes (Grade I, 1 Mio. A-Dollar, rund 640.000 Euro, 2.000 m).


Schon am Freitag startet der von Andreas Wöhler ebenfalls für Australian Bloodstock trainierte Lips Areios mit Brenton Avdulla auf der Rennbahn Mooney Valley im SKM Recycling Handicap (40.000 A-Dollar, 2.500 m).
 

Champions League

Weitere News

  • German Racing, German Tote und Riedel gehen Kooperation für zukunftsweisende Programmformate ein

    Galopprennsport neu gedacht

    17.01.2020

    2020 wird ein neues Kapitel im deutschen Galopprennsport aufgeschlagen: Mit Riedel Communications haben German Racing und German Tote einen starken Technologiepartner für den Galopprennsport gefunden, der neue, zukunftsweisende Sendeformate mit signifikantem Mehrwert für Zuschauer und Rechteinhaber gestalten wird.

  • Viererwette und Verkaufsrennen in Wambel

    Sechserkarte am Sonntag in Dortmund

    Dortmund 16.01.2020

    Sechs Rennen stehen am Sonntag, 19. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel auf der Karte. Der zweite Renntag auf der Sandbahn in diesem Jahr beginnt um 11:25 Uhr. Der Eintritt ist, wie immer in der Wintersaison, frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Das sind die Hoffnungen beim neuen Mega-Renntag

    Deutschland-Quartett nach Saudi Arabien?

    Riad/Saudi-Arabien 15.01.2020

    Es wird das neue Großereignis im internationalen Turf-Kalender, und Deutschland ist höchstwahrscheinlich dabei: Der Mega-Renntag um den neugeschaffenen Saudi Cup (mit 20 Millionen Dollar an Preisgeldern das höchstdotierte Rennen der Welt) am Samstag, 29. Februar in Riad/Saudi Arabien hat es in sich.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm