Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Frankreich, Italien und Australien sind die Ziele

Deutsche auf der internationalen Bühne

International 29. Oktober 2015

Das kommende Wochenende verspricht Hochspannung, denn gleich mehrere deutsche Vertreter greifen in das internationale Galopp-Geschehen ein.

Der November startet am Sonntag in Saint-Cloud mit vier Gruppe-Rennen. Die beiden Events auf Gruppe I-Ebene sind den Zweijährigen vorbehalten. Im Criterium de Saint-Cloud (Gruppe I, 250.000 Euro, 2.000 m) gibt sich ein erlesenes Feld die Ehre. Andreas Wöhler schickt für Darius Racing den Überraschungs-Winterfavoriten Isfahan mit Jockey Umberto Rispoli an den Start, der in Köln mächtig Eindruck machte. Man darf gespannt sein, was hier möglich ist.


Im Prix de Flore (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.100 m) stehen voraussichtlich mehrere hiesige Stuten unter Order, es handelt sich um Si Luna (Christophe Soumillon/ William Mongil), Bourree (Eddy Hardouin/Trainer Andreas Löwe) und Amazona aus dem Stall von Trainer Jean-Pierre Carvalho.


Aber auch am Samstag in Mailand gibt es Gruppe-Starter aus Deutschland. Im Premio Chiusura (Gruppe III, 61.600 Euro, 1.400 m) hofft Trainer Peter Schiergen auf Stall Nizzas Drummer. Weitere deutsche Vertreter sind Fly First (Trainer Ferdinand Leve) und Nabucco (Trainer Ralf Rohne).


Ein ganz besonderes Ziel hat der seit kurzem von Andreas Wöhler trainierte Magic Artist (im Besitz von Australian Bloodstock) vor sich. Er bestreitet am Samstag in Flemington unter Brenton Avdulla sein erstes Australien-Rennen in den Mackinnon Stakes (Grade I, 1 Mio. A-Dollar, rund 640.000 Euro, 2.000 m).


Schon am Freitag startet der von Andreas Wöhler ebenfalls für Australian Bloodstock trainierte Lips Areios mit Brenton Avdulla auf der Rennbahn Mooney Valley im SKM Recycling Handicap (40.000 A-Dollar, 2.500 m).
 

Champions League

Weitere News

  • Noch 11 Kandidaten für das Finale der Champions League in München

    Iquitos auf dem Weg zum Gesamtsieg?

    München 22.10.2018

    Am 1. November steigt das Finale der German Racing Champions League 2018 in München: Im Bayerische Hausbau – Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) spricht vieles für einen neuerlichen Gesamtsieg von Stall Mulligans Iquitos (E. Hardouin), der schon 2016 diese Top-Rennen in sechs deutschen Städten umfassende Rennserie für sich entschied.

  • Norwegen, England, Irland, Frankreich und Deutschland im Grupperennen?

    Internationales Feld im Hannover-Highlight?

    Hannover 22.10.2018

    Der letzte Renntag der Saison, der Tag der Gestüte, am Sonntag in Hannover verspricht eine Veranstaltung der besonderen Güteklasse zu werden. Dank des aus Köln übernommenen Listenrennens (German Racing berichtete) gibt es nun vier Black Type-Prüfungen. Höhepunkt ist der Große Preis der Mehl-Mülhens-Stiftung (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m) für Stuten.

  • Positives Fazit des Sales & Racing Festivals

    Goldenes Finale“ der Galoppsaison 2018 in Baden-Baden

    Baden-Baden 22.10.2018

    Zufriedene Mienen beim Galopp-Rennveranstalter Baden Racing: „Die Zahlen sind überall im Plus, es war ein goldenes Finale bei entsprechenden äußeren Bedingungen“, freut sich Baden Racing-Geschäftsführerin Jutta Hofmeister über das Ergebnis des SALES & RACING FESTIVALS auf der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim. „Mit insgesamt 10.000 Gästen an den zwei Renntagen hatten wir tollen Besuch und die sorgten auch für einen sehr guten Wettumsatz, vor allem auf der Bahn. Hier betrug das Plus stolze 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm