Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ittlingerin Kylina mit ganz starker Vorstellung

Super-Abend für Pedroza: Drei Treffer!

Dortmund 3. November 2015

Der Mann des Abends hieß Eduardo Pedroza, das Pferd des Tages Kylina. Sie setzten die besonderen Glanzlichter am zweiten Sandbahn-Renntag in Dortmund-Wambel in der Wintersaison 2015 / 2016. „Bei passenden äußeren Bedingungen und guten Startfeldern war es ein gelungener Renntag mit gutem Besuch an einem Dienstag-Nachmittag und Abend“, sagte der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke.

Auch sein Stellvertreter, Vize-Präsident Manfred Ostermann, hatte Grund zur Freude: In den weiß-roten Farben seines Gestüts Ittlingen siegte die dreijährige Kylina im sportlichen Highlight der neun Rennen umfassenden Veranstaltung. Und wie sie siegte: Die von Peter Schiergen trainierte Stute gewann den Ausgleich III über 1.800m hoch überlegen mit 18 Längen Vorsprung vor Saturday und Twain. Auf zehn Euro Sieg gab es 45 Euro zurück.

Im für die Wetter spannendsten Rennen, der „Wettchance des Tages“, setzte der vierfache deutsche Championjockey, Eduardo Pedroza, den Schlusspunkt unter einen sehr erfolgreichen Arbeitstag. Mit dem von Stefan Richter in Dresden trainierten Valeron gelang dem Mann aus Panama der dritte Tagessieg. Zweiter wurde Early Guest vor dem vor Ort in Wambel von Rainer Werning betreuten Marientaler und Renoir. Die Quote der mit 10.000 Euro Ausschüttung garantierten Viererwette betrug 12.500:10.

Seine ersten beiden Erfolge gelangen Pedroza gleich zum Auftakt der Veranstaltung: Auf dem hohen Favoiten Los Cerritos (16:10 Siegquote), immerhin Gruppe-Sieger vor einem Jahr, musste er allerdings mehr kämpfen als erwartet. Die von Erika Mäder betreute Stute Vega leistete lange Zeit hartnäckigen Widerstand. Deutlich zurück wurde South Carolina Dritte. Deutlich einfacher war die Angelegenheit für Pedroza im zweiten Rennen, einem Ausgleich IV über 1.800m. Da siegte er auf dem vierjährigen Wallach Nottingham Forest leicht mit fünf Längen vor Quietude und Quadrille. Die Siegquote betrug 59:10. Trainiert wird Nottingham Forest von Andrea Bertram in Warendorf.

Die weiteren Sieger des Renntages waren der 137:10-Außenseiter Nababuk (Maxim Pecheur/Stefan Birner), Miss Amber (93:10, Jozef Bojko/Sascha Smrczek), Rock Of Cashel (Erika Mäder/Stefanie Hofer, 54:10), Lucy Bee (Michael Alles/ Alexander Pietsch, 117:10) und zum Abschluss Best Love Song aus dem Stall von Roland Dzubasz aus Hoppegarten mit Lehrling Tommaso Scardino im Sattel. Die Siegquote betrug stolze 187:10.
 

Weitere News

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm