Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sensation durch Michelle Payne – Our Ivanhowe Zehnter

Die erste Frau gewinnt den Melbourne Cup

Melbourne 3. November 2015

Ein Jahr nach dem Triumph des deutschen Hengstes Protectionist ging am Dienstag in Flemington/Australien zum 155. Mal der Melbourne Cup über die Bühne, das Rennen, das die ganze Nation in Australien in Atem hält. Millionen von Rennsportfans fieberten auch diesmal in dem mit 6,2 Millionen Australian Dollar dotierten 3.200 Meter-Event an den Bildschirmen mit.

Der ehemalige Schlenderhaner Ivanhowe, inzwischen Down under unter dem Namen Our Ivanhowe aktiv, belegte im 24-köpfigen Feld Platz zehn. Der frühere Gruppe I-Sieger konnte sich als Außenseiter nach einem nicht einwandfreien Rennverlauf noch um etliche Plätze verbessern.

Geschichte schrieb dagegen die 30-jährige Reiterin Michelle Payne – erstmals in der Historie des Melbourne Cup gewann mit ihr eine Frau das berühmteste Rennen Australiens. 

Sie steuerte den sechsjährigen Wallach und Riesenaußenseiter Prince Of Penzance zur Mega-Quote von 659:10 zu einem 0,5 Längen-Erfolg über den heranfliegenden Iren Max Dynamite (Lanfranco Dettori), Criterion und Trip To Paris aus England. 

„Es ist unglaublich. Für mich erfüllt sich ein Traum. Dieses Pferd ist sagenhaft, und Darren Weir ist ein grandioser Trainer“. Siegreiterin Michelle Payne

Interessant: Der Zweitplatzierte Max Dynamite stammt von der im Gestüt Bona gezogenen Monsun-Tochter Mascara. 

Die Halbschwester Memel war erst kürzlich in Hannover siegreich, sie ist eine Schwester des Skikjöring-Asses Mombasa.
 

Das Rennen

Die Ansprache

 

Champions League

Weitere News

  • Champions League: Großer Dallmayr-Preis mit Pferden der Extraklasse

    Galopp-Stars kommen nach München

    München 30.07.2017

    Bei den Fußball-Stars ist die Champions League ab September wieder in München zu Gast, wenn die Elite-Kicker des Rekordmeisters Bayern München zu ihren Spielen antreten. Im Galopprennsport lockt die Elite-Klasse German Racing Champions League (eine Rennserie mit elf Wertungsläufen in sechs hiesigen Metropolen) bereits am Sonntag in die Bayern-Metropole. An diesem Tag steht bei der „größten Kaffeeparty der Welt“ auf der Galopprennbahn in München-Riem mit dem Großen Dallmayr-Preis – Bayerisches Zuchtrennen (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.000 m, 6. Rennen um 15:40 Uhr) eines der beiden Top-Ereignisse der Münchener Rennsaison auf der Karte.

  • Godolphin sorgt für internationalen Glanz

    Großer Dallmayr-Preis in München

    München 27.07.2017

    Vergleiche quer über Sportarten sind immer etwas schwierig, aber es ist nicht von der Hand zu weisen: Godolphin ist in der jüngeren Vergangenheit im Galoppsport das, was Manchester City im Fußball ist – ungeheure Ambitionen, scheinbar unbegrenzte Geldmittel, doch nicht ganz so erfolgreich, wie es der hohe Einsatz vermuten lässt. Das weltweit operierende Vollblut-Imperium von Scheich Mohammed al Maktoum, Herrscher des arabischen Emirats von Dubai, hat jedenfalls oft genug nur zweite Geige zur Coolmore-Operation in Irland spielen müssen. Oder bei den wichtigsten Grand Prix-Rennen gefehlt.

  • BBAG Auktionsrennen ein Treffen der jungen Galopp-Talente

    Sensationelles 16er-Feld beim Zweijährigen-Zahltag in Köln

    Köln 27.07.2017

    Was für ein Top-Start in die neue Woche am Montag auf der Galopprennbahn in Köln. Hier lockt ab 16:15 Uhr ein weiterer After Work-Renntag in Zusammenarbeit mit dem französischen Wettanbieter PMU. Innerhalb der zumeist sehr stark besetzten neun Rennen ragt das mit 16 Teilnehmern sensationell besetzte 52.000 Euro dotierte BBAG Auktionsrennen Köln über 1.300 Meter (5. Rennen um 18:10 Uhr) heraus.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm