Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sensation durch Michelle Payne – Our Ivanhowe Zehnter

Die erste Frau gewinnt den Melbourne Cup

Melbourne 3. November 2015

Ein Jahr nach dem Triumph des deutschen Hengstes Protectionist ging am Dienstag in Flemington/Australien zum 155. Mal der Melbourne Cup über die Bühne, das Rennen, das die ganze Nation in Australien in Atem hält. Millionen von Rennsportfans fieberten auch diesmal in dem mit 6,2 Millionen Australian Dollar dotierten 3.200 Meter-Event an den Bildschirmen mit.

Der ehemalige Schlenderhaner Ivanhowe, inzwischen Down under unter dem Namen Our Ivanhowe aktiv, belegte im 24-köpfigen Feld Platz zehn. Der frühere Gruppe I-Sieger konnte sich als Außenseiter nach einem nicht einwandfreien Rennverlauf noch um etliche Plätze verbessern.

Geschichte schrieb dagegen die 30-jährige Reiterin Michelle Payne – erstmals in der Historie des Melbourne Cup gewann mit ihr eine Frau das berühmteste Rennen Australiens. 

Sie steuerte den sechsjährigen Wallach und Riesenaußenseiter Prince Of Penzance zur Mega-Quote von 659:10 zu einem 0,5 Längen-Erfolg über den heranfliegenden Iren Max Dynamite (Lanfranco Dettori), Criterion und Trip To Paris aus England. 

„Es ist unglaublich. Für mich erfüllt sich ein Traum. Dieses Pferd ist sagenhaft, und Darren Weir ist ein grandioser Trainer“. Siegreiterin Michelle Payne

Interessant: Der Zweitplatzierte Max Dynamite stammt von der im Gestüt Bona gezogenen Monsun-Tochter Mascara. 

Die Halbschwester Memel war erst kürzlich in Hannover siegreich, sie ist eine Schwester des Skikjöring-Asses Mombasa.
 

Das Rennen

Die Ansprache

 

Champions League

Weitere News

  • Deutsche Hoffnungen im 75.000 Euro-Rennen

    Krönender Abschluss des Cagnes-Meetings

    Cagnes-sur-Mer 20.02.2019

    Krönender Abschluss des Winter-Meetings ist am Samstag in Cagnes-sur-Mer der Renntag rund um den Prix du Departement 06, ein Lauf zur Rennserie Defi du Galop (Listenrennen, 75.000 Euro, 2.500 m).

  • Diplomat und Julio beim Emir’s Sword Festival in Katar

    Deutsches Wüsten-Duo kämpft um das große Geld

    Doha/Katar 19.02.2019

    Das H.H. The Emir’s Sword Festival lenkt in dieser Woche die Blicke der Rennsportfans auf Katar, genauer gesagt auf die Rennbahn in der Hauptstadt Doha. Für Pferde aus den verschiedensten Ländern locken Spitzenrennpreise in dem reichen Wüsten-Staat am Persischen Golf.

  • Deutsche Hoffnung im 135.000er am Start

    Kronprinz mit viertem Dubai-Auftritt

    Dubai 19.02.2019

    Beim World Cup Carnival, der Rennserie mit den hohen Preisgeldern in Dubai, geht es am Donnerstag auf dem Meydan-Kurs wieder heiß her. Auch Deutschland ist wieder mit von der Partie, wenn der Gruppesieger Kronprinz seinen bereits vierten Wüstenstart absolviert.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm