Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sensation durch Michelle Payne – Our Ivanhowe Zehnter

Die erste Frau gewinnt den Melbourne Cup

Melbourne 3. November 2015

Ein Jahr nach dem Triumph des deutschen Hengstes Protectionist ging am Dienstag in Flemington/Australien zum 155. Mal der Melbourne Cup über die Bühne, das Rennen, das die ganze Nation in Australien in Atem hält. Millionen von Rennsportfans fieberten auch diesmal in dem mit 6,2 Millionen Australian Dollar dotierten 3.200 Meter-Event an den Bildschirmen mit.

Der ehemalige Schlenderhaner Ivanhowe, inzwischen Down under unter dem Namen Our Ivanhowe aktiv, belegte im 24-köpfigen Feld Platz zehn. Der frühere Gruppe I-Sieger konnte sich als Außenseiter nach einem nicht einwandfreien Rennverlauf noch um etliche Plätze verbessern.

Geschichte schrieb dagegen die 30-jährige Reiterin Michelle Payne – erstmals in der Historie des Melbourne Cup gewann mit ihr eine Frau das berühmteste Rennen Australiens. 

Sie steuerte den sechsjährigen Wallach und Riesenaußenseiter Prince Of Penzance zur Mega-Quote von 659:10 zu einem 0,5 Längen-Erfolg über den heranfliegenden Iren Max Dynamite (Lanfranco Dettori), Criterion und Trip To Paris aus England. 

„Es ist unglaublich. Für mich erfüllt sich ein Traum. Dieses Pferd ist sagenhaft, und Darren Weir ist ein grandioser Trainer“. Siegreiterin Michelle Payne

Interessant: Der Zweitplatzierte Max Dynamite stammt von der im Gestüt Bona gezogenen Monsun-Tochter Mascara. 

Die Halbschwester Memel war erst kürzlich in Hannover siegreich, sie ist eine Schwester des Skikjöring-Asses Mombasa.
 

Das Rennen

Die Ansprache

 

Champions League

Weitere News

  • Allofs-Hoffnung Potemkin der Favorit im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    32. Großer Preis der Wirtschaft mit vielen Attraktionen

    Dortmund 23.06.2019

    Es ist einer der Highlights im Dortmunder Rennkalender: Am kommenden Sonntag, 23. Juni, wird der 32. Großer Preis der Wirtschaft auf der Galopprennbahn in Wambel ausgetragen. Der neun Prüfungen umfassende Renntag ist gespickt mit Attraktionen. Der erste Start erfolgt bereits um 11:25 Uhr, es gibt mehrere Jackpots und ein großes, kostenloses Kinderprogramm mit Hüpfburg, „Bullenreiten“ und Ponyreiten. Der Eintritt inklusive Rennprogramm kostet 8 Euro. Für Käufer der Gewinnerkarte (Wettgutscheine in Höhe von 50 Euro) ist der Eintritt frei.

  • Platz drei hinter Crystal Ocean und Magical beim königlichen Meeting

    Waldgeist mit respektablem Ascot-Auftritt

    Royal Ascot/England 19.06.2019

    Keine Siegchance, aber dennoch eine mehr als respektable Vorstellung als Dritter – das ist das Fazit nach dem Start des im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehenden Waldgeist aus dem Chantilly-Stall von Meistertrainer Andre Fabre am Mittwoch beim Royal Ascot-Meeting. Der von Pierre-Charles Boudot gerittene Top-Hengst hielt sich als dritter Favorit (bei einem Kurs von 5:1) in den Prince of Wales’s Stakes bei heftigen Regenfällen sehr solide.

  • Großer Preis der VGH Versicherungen ist das letzte Trial 2019

    Wer löst die letzten Derby-Tickets in Hannover?

    Hannover 19.06.2019

    Vor der knapp zweimonatigen Sommerpause herrscht am Sonntag noch einmal Hochspannung auf der Rennbahn Neue Bult in Hannover: Es steht der letzte Test vor dem Deutschen Derby an, das am 7. Juli in Hamburg über die Bühne geht – der Große Preis der VGH Versicherungen – Derby Trial (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 5. Rennen um 16:00 Uhr).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm