Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sensation durch Michelle Payne – Our Ivanhowe Zehnter

Die erste Frau gewinnt den Melbourne Cup

Melbourne 3. November 2015

Ein Jahr nach dem Triumph des deutschen Hengstes Protectionist ging am Dienstag in Flemington/Australien zum 155. Mal der Melbourne Cup über die Bühne, das Rennen, das die ganze Nation in Australien in Atem hält. Millionen von Rennsportfans fieberten auch diesmal in dem mit 6,2 Millionen Australian Dollar dotierten 3.200 Meter-Event an den Bildschirmen mit.

Der ehemalige Schlenderhaner Ivanhowe, inzwischen Down under unter dem Namen Our Ivanhowe aktiv, belegte im 24-köpfigen Feld Platz zehn. Der frühere Gruppe I-Sieger konnte sich als Außenseiter nach einem nicht einwandfreien Rennverlauf noch um etliche Plätze verbessern.

Geschichte schrieb dagegen die 30-jährige Reiterin Michelle Payne – erstmals in der Historie des Melbourne Cup gewann mit ihr eine Frau das berühmteste Rennen Australiens. 

Sie steuerte den sechsjährigen Wallach und Riesenaußenseiter Prince Of Penzance zur Mega-Quote von 659:10 zu einem 0,5 Längen-Erfolg über den heranfliegenden Iren Max Dynamite (Lanfranco Dettori), Criterion und Trip To Paris aus England. 

„Es ist unglaublich. Für mich erfüllt sich ein Traum. Dieses Pferd ist sagenhaft, und Darren Weir ist ein grandioser Trainer“. Siegreiterin Michelle Payne

Interessant: Der Zweitplatzierte Max Dynamite stammt von der im Gestüt Bona gezogenen Monsun-Tochter Mascara. 

Die Halbschwester Memel war erst kürzlich in Hannover siegreich, sie ist eine Schwester des Skikjöring-Asses Mombasa.
 

Das Rennen

Die Ansprache

 

Champions League

Weitere News

  • Elite-Ladies vor dem „Aufstieg“ im Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen am 1. FC-Köln-Renntag

    Das Stuten-Sprungbrett für den Klassiker

    Köln 22.04.2019

    Der Aufstieg in die erste Bundesliga ist das große und nicht mehr ferne Ziel des 1.FC Köln. Die Galopper spielen am Ostermontag bereits in der Top-Liga mit, denn am 8. FC-Renntag mit vielen großen Zuschauer-Attraktionen (wie einer Autogrammstunde mit den Stars im Weidenpescher Park) lockt das erste Grupperennen 2019 in der Domstadt: Das Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) ist eines der großen Vorbereitungsrennen auf den ersten Klassiker für dreijährige Stuten, die 1.000 Guineas am 26. Mai in Düsseldorf.

  • Trainer-Aufsteigerin Sarah Steinberg hofft auf „Mondaufgang“!

    Frauenpower im IDEE 150. Deutschen Derby?

    Hamburg 18.04.2019

    Frauenpower im IDEE 150. Deutschen (Jubiläums-)Derby? Eine der jüngsten deutschen Galopp-Trainerinnen hat das bedeutendste Rennen der hiesigen Rennsaison am Finaltag der Derby-Woche in Hamburg-Horn (29. Juni -7. Juli 2019) fest im Visier: Sarah Steinberg mit ihrem Crack Quest the Moon. In der 149-jährigen Geschichte des Derbys hat noch nie eine Frau als Trainerin (und auch nicht als Reiterin) gewonnen. Ein weiblicher Erfolg wäre also sensationell!

  • Oder Tor für Horn am Osterbrunch-Renntag in Hannover?

    Schafft Schäng den Hattrick?

    Hannover 17.04.2019

    Neue Wege geht die Rennbahn Neue Bult am Ostermontag in Hannover: Man startet mit einem Osterbrunch-Renntag in die Saison 2019. Da der französische Wettmulti PMU sechs Rennen in sein Programm integriert, startet das erste der insgesamt neun Prüfungen schon um 11 Uhr.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm