Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Starke Felder am Samstag in der Vahr

Der große Run auf Bremen

Bremen 11. November 2015

Erst Rennen schauen und wetten, danach Shoppen gehen – das ist das Motto beim vorletzten Renntag der Saison am Samstag auf der Galopprennbahn in Bremen. Denn hier werden ab 11:55 Uhr neun Prüfungen gestartet, so dass sich anschließend noch genügend Zeit zum Einkaufen findet.

Und auch das Rahmenprogramm kann sich sehen lassen. Neben einem Reiterflohmarkt in der Wetthalle, dem gewohnten gastronomischen Angebot steht auch wieder ein Kinderprogramm bereit. Es gibt eine Hüpfburg, Ponyreiten sowie Gummipferde im Spielbereich.

Aber natürlich kommt auch der Sport nicht zu kurz, zumal die Ställe so richtig mitspielen und zahlreiche Prüfungen auch quantitativ bestens bestückt sind, ein Rennen konnte sogar geteilt werden. Aber auch die Qualität stimmt, denn ein Ausgleich II über 1.300 Meter (7. Rennen um 15 Uhr) ragt heraus, der mit Gästen aus den Niederlanden und Ungarn eine internationale Note besitzt. Hier wird auch die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von 15.000 Euro (inklusive eines Jackpots von 5.000 Euro ausgespielt). 

Die von Waldemar Hickst trainierte Zitat (St. Hellyn) könnte nach ihren beiden Erfolgen zuletzt hier den Hattrick schaffen. „Die Distanz könnte ein wenig kurz sein. 1.600 Meter wären mir lieber“, argumentiert der Coach. Die kürzlich stark gelaufenen El Zagal (E. R. Weißmeier) und Finch Hatton (A. Helfenbein) sollten ihm am ehesten auf den Zahn fühlen.

Außerdem präsentiert man ein Jagdrennen über 3.500 Meter (8. Rennen um 15:30 Uhr) mit solchen Könnern wie Nuevo Leon (M. F. Weißmeier) und Good Prince (C. Chan) sowie Kandidaten aus Polen und Tschechien.


 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • „Wir wollen zufriedene Kunden, die Spaß am Wetten haben“

    Hans-Ludolf Matthiessen über den „Dreheffekt“ am deutschen Totalisator

    Deutschlandweit 21.03.2019

    Wie wirken sich die reduzierten Toto-Abzüge in der Sieg- und Platzwette bei deutschen Galopprennen und die dadurch attraktiveren Wettquoten auf das Wettverhalten in Deutschland aus? Im Interview berichtet Hans-Ludolf Matthiessen, Vorstandsmitglied des Hamburger Renn - Clubs e.V., für Wettstar über die erfreuliche Tendenz beim Umsatz durch den sogenannten „Dreheffekt“: Mehr Quote, mehr Gewinn, mehr Wetten.

  • 46 Stuten mit Engagement für das Diana-Trial

    Derby-Top-Test: 43 Pferde für die Union genannt

    Köln, Berlin-Hoppegarten 20.03.2019

    Weitere Großereignisse auf deutschen Rennbahnen werfen bereits ihre Schatten voraus, am Dienstag war Nennungsschluss für zwei Hochkaräter. Für das Sparkasse KölnBonn 184. Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) am 10. Juni auf der Galopprennbahn in Köln, die bedeutendste Vorprüfung für das Deutsche Derby, wurden insgesamt 43 Pferde eingeschrieben.

  • Mr. Ed als Publikumsmagnet

    Equitana voller Erfolg für den Galopprennsport

    Essen 19.03.2019

    Mehr als 180.000 Besucher, gestiegene Internationalität und eine hautnahe Atmosphäre – das ist die Bilanz der größten Pferdesportmesse der Welt, der Equitana 2019. Groß und Klein trafen sich auf einem stets gut besuchten Stand von German Racing zum Proberitt auf dem elektronischen Rennpferd Mr. Ed oder zum Austausch über den Galopprennsport.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm