Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutsche Hoffnungen überzeugen im Tokio-Training

Countdown für den Japan Cup

Tokio 24. November 2015

Nur noch wenige Tage bis zum großen Showdown am Sonntag in Tokio: Der 35. Japan Cup (mit einer Dotierung von rund 4,4 Millionen Euro eines der bedeutendsten Turf-Ereignisse der Welt, wird aus deutscher Sicht hochspannend. Denn mit Gestüt Schlenderhans Ito (Filip Minarik/Jean-Pierre Carvalho) und Stall Nizzas Nightflower (Andrasch Starke/Peter Schiergen) sind gleich zwei deutsche Star-Galopper am Start.

Und die Trainingseindrücke vor Ort könnten kaum besser sein. Am Dienstagmorgen berichtete Rene Piechulek über Ito: „Es sieht so aus, als hätte er sich an die Atmosphäre hier angepasst, und seine Arbeit war gut. Wir werden morgen einen Canter gehen, und von da an, wird der Trainer alles Weitere entscheiden, nachdem er das Pferd gesehen hat. In seinen Rennen hat er stets das Tempo selbst gemacht, aber nicht weil der Jockey, ihn dazu gebracht hat, sondern weil er diese Position mag.“

Auch Nightflower weiß sehr zu gefallen, wie Co-Trainerin Ilke Hildebrand erklärt: „Ihr Training in Shiroi war gut, und ihre Kondition ist bestens. Sie ist eine zähe Stute, ein maskuliner Typ, aber mit einer guten Struktur. Sie war angespannt, als sie heute Morgen auf die Bahn kam, aber sie wird sich an ihre neue Umgebung schnell anpassen, da mache ich mir keine Sorgen.“

Unsere große Vorschau auf den Japan Cup lesen Sie am Donnerstag!


 

Champions League

Weitere News

  • Starke und Minarik siegen in Japan

    Für die deutschen Jockeys geht die Sonne auf

    Japan 20.01.2020

    Sie gehören in Deutschland zu den besten Jockeys der Szene. Und bei ihren derzeitigen Japan-Gastspielen machen Sie Top-Werbung für den hiesigen Turf: Andrasch Starke und Filip Minarik. Für beide Sattelkünstler läuft es blendend im Land der aufgehenden Sonne.

  • Nur kein klarer Sieg der Favoriten

    Der große Tag der Formpferde in Dortmund

    Dortmund 19.01.2020

    Das war ein guter Tag für die Formpferde auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel: In fünf der sechs Rennen blieb die Siegquote im niedrigen einstelligen Bereich, auch wenn es keinen Favoriten-Sieg im engeren Sinn gab.

  • German Racing, German Tote und Riedel gehen Kooperation für zukunftsweisende Programmformate ein

    Galopprennsport neu gedacht

    17.01.2020

    2020 wird ein neues Kapitel im deutschen Galopprennsport aufgeschlagen: Mit Riedel Communications haben German Racing und German Tote einen starken Technologiepartner für den Galopprennsport gefunden, der neue, zukunftsweisende Sendeformate mit signifikantem Mehrwert für Zuschauer und Rechteinhaber gestalten wird.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm