Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Triumph für Stute Shonan Pandora in Tokio

Deutsche Galopp-Stars ohne Chance gegen die starken Japaner

Tokio 29. November 2015

Es hat nicht sollen sein: 20 Jahre nach dem Triumph von Gestüt Ittlingens Lando konnten sich die beiden deutschen Star-Galopper Ito (Gestüt Schlenderhan/Trainer Jean-Pierre Carvalho/Jockey Filip Minarik) und Nightflower (Stall Nizza/Trainer Peter Schiergen/Jockey Andrasch Starke) im 35. Japan Cup, einem der bedeutendsten Galopprennen der Welt, am Sonntag in Tokio nicht in Szene setzen. In diesem mit umgerechnet rund 4,45 Millionen Euro dotierten Gruppe I-Event über 2.400 Meter landeten beide im geschlagenen Feld.

Der Sieg ging zum zehnten Mal hintereinander an das Gastgeberland Japan – diesmal durch die aus der Zucht der Shadai Farm stammende vierjährige Deep Impact-Tochter Shonan Pandora (mit Jockey Kenichi Ikezoe), die Tomakazu Takano für Tetsuhide Kunimoto trainiert. Die heimischen Pferde machten einmal mehr sämtliche vorderen Plätze unter sich aus.

Die sehr ungünstigen Startnummern (Ito ging aus Box 14 und Nightflower aus der „18“ im 18-köpfigen Feld auf die Reise) spielten sicherlich eine Rolle. Ito, der normalerweise seine Rennen gerne von der Spitze aus bestreitet, fand sich zu Beginn auf Platz drei ein – hinter den führenden Curren Mirotic und Admire Deus, während Nightflower von Andrasch Starke, der an diesem Abend mit dem Zweijährigen Nishino Journey in einer Zweijährigen-Prüfung erfolgreich gewesen war, schnell nach innen gekommen, aber auf einem der hinteren Ränge auszumachen war.

Auf der Zielgeraden musste Ito schnell passen und wurde auf den 18. und letzten Platz durchgereicht, während Nightflower noch einigen Boden gutmachen konnte und Elfte wurde, doch hatte sie dabei nicht immer freie Bahn und musste viel aufholen. Dennoch hat sich die Stute sicherlich anständig verkauft. Bei einer besseren Startposition wäre mehr möglich gewesen. Beide deutschen Gäste galten am Totalisator als große Außenseiter.

In einem packenden Finish eroberte Shonan Pandora (Siegquote: 92:10) nach 2:24, 7 Minuten ganz zuletzt einen hauchdünnen Vorteil gegen den Außenseiter Last Impact (mit dem an diesem Tag viermal im Rahmenprogramm erfolgreichen Engländer Ryan Moore) und den Favoriten Lovely Day (Yuga Kawada). Die Siegerin landete beim 13. Start den fünften Erfolg, der mit einem Preisgeld von über 2,1 Millionen Euro verbunden war. Zuletzt hatte sie im Tenno Sho Rang vier belegt. Nun sorgte sie für den siebten Japan Cup-Treffer einer Stute.

Die beiden anderen Europäer, der Franzose Erupt (Stephane Pasquier/Francis-Henri Graffard) und der Engländer Trip To Paris (Tommy Berry/ Ed Dunlop), spielten ebenfalls keine entscheidende Rolle.





 

Schlagworte zum Artikel

Weitere News

  • Rennreiterlehrgang in Honzrath

    Honzrath 28.03.2017

    Der Verband Südwestdeutscher Rennvereine e.V. veranstaltet mit der Unterstützung der Mehl-Mülhens-Stiftung vom 30. März bis 2. April 2017 im saarländischen Honzrath einen Rennreiterlehrgang mit 12 Teilnehmern aus ganz Deutschland.

  • Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) mit Ehrung der Champions

    Klaus Wilhelm weitere drei Jahre Präsident

    Zweibrücken 27.03.2017

    Im Restaurant Hannes in Winterbach-Niederhausen (bei Zweibrücken) fand am Samstag (25. März) die 90. Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) statt. Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurde Klaus Wilhelm für weitere drei Jahre einstimmig als Präsident des Verbandes bestätigt. Ihm zur Seite stehen Ulrich Heinz (Vize-Präsident), Jürgen Braunagel (Geschäftsführer) und Erwin Peifer (Schatzmeister). Die bisherigen Vorstandsmitglieder Peter Banzhaf, Sabine Schunck und Gernot Schunck wurden ebenfalls bestätigt. Heike Trautwein und Torsten Blank schieden als Vorstände aus. Neu ins Gremium wurden Oliver Jung und Jens Pfeiffer gewählt.

  • Wöhler-Schützling Poetic Dream eröffnet die „Grüne Saison“ 2017

    Mighty Mouse gleich wieder siegfertig

    Düsseldorf 26.03.2017

    Es war der dreijährige Debütant Poetic Dream, der sich heute in Düsseldorf als erster Gewinner der bundesdeutschen Grasbahnsaison 2017 in Szene setzen konnte. Jaber Abdullahs Poet’s-Voice-Sohn schlug mit Jozef Bojko im Sattel die im vergangenen Jahr bereits positiv aufgefallenen Stuten Viva la Flora und Westfalica, womit der Wöhler-Schützling, der Nennungen sowohl für Dr. Busch-Memorial als auch das Mehl-Mülhens-Rennen besitzt, allen Vorschusslorbeeren vollauf gerecht wurde. Doch der wichtigste heutige Sieger und zugleich vierbeinige Held des Tages war auf dem sonnenüberfluteten und bestens besuchten Grafenberg kein Geringerer als der alte Haudegen und Bahnspezialist Mighty Mouse.

  • Siege am laufenden Band beim Saisonaufgalopp auf der Waldrennbahn

    Erfolgsgaranten Klein und Scardino

    Mannheim 26.03.2017

    Ob es eine sportliche Sensation war, sei dahingestellt. Eindeutig Fakt ist allerdings, dass das neue Mannheimer Turf-Jahr gleich mit einer faustdicken Überraschung begann, und zwar mit einem Sieg der Außenseiterin Sensational Secret im Preis der Teambank AG-e@syCredit. Als 134:0-Chance verwies die Vierjährige des Stalles Johanna aus dem Quartier von Marco Klein unter Tommaso Scardino die im Vorfeld ungleich höher eingeschätzten Future Reference sowie Beacon Hill auf die Plätze. Sie wurde dazu vor allem jedoch auch noch zum Ausgangspunkt einer dann folgenden enormen Erfolgswelle. Denn sowohl ihr Trainer als ihr auch Reiter blieben anschließend weiter unaufhaltsam auf Siegkurs.

  • Amerikanischer Super-Galopper triumphiert auch im Dubai World Cup

    Arrogate trotz Startpechs nicht aufzuhalten

    Meydan/Dubai 25.03.2017

    Die rund 50.000 Besucher am Samstagabend auf der Meydan-Rennbahn in Dubai und Millionen von Rennsport-Fans auf der ganzen Welt an den Bildschirmen sahen im Dubai World Cup (Gruppe I) auch bei Regen eine der atemberaubendsten Vorstellungen in der 22-jährigen Geschichte dieses großen Events: In dem mit 10 Millionen Dollar zweithöchstdotierten Galopprennen auf dem Globus über 2.000 Meter auf Sand, triumphierte mit Arrogate nicht nur das derzeit beste Pferd überhaupt, sondern ein vierbeiniger Superstar, wie man ihn nur ganz selten erlebt.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm