Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Triumph für Stute Shonan Pandora in Tokio

Deutsche Galopp-Stars ohne Chance gegen die starken Japaner

Tokio 29. November 2015

Es hat nicht sollen sein: 20 Jahre nach dem Triumph von Gestüt Ittlingens Lando konnten sich die beiden deutschen Star-Galopper Ito (Gestüt Schlenderhan/Trainer Jean-Pierre Carvalho/Jockey Filip Minarik) und Nightflower (Stall Nizza/Trainer Peter Schiergen/Jockey Andrasch Starke) im 35. Japan Cup, einem der bedeutendsten Galopprennen der Welt, am Sonntag in Tokio nicht in Szene setzen. In diesem mit umgerechnet rund 4,45 Millionen Euro dotierten Gruppe I-Event über 2.400 Meter landeten beide im geschlagenen Feld.

Der Sieg ging zum zehnten Mal hintereinander an das Gastgeberland Japan – diesmal durch die aus der Zucht der Shadai Farm stammende vierjährige Deep Impact-Tochter Shonan Pandora (mit Jockey Kenichi Ikezoe), die Tomakazu Takano für Tetsuhide Kunimoto trainiert. Die heimischen Pferde machten einmal mehr sämtliche vorderen Plätze unter sich aus.

Die sehr ungünstigen Startnummern (Ito ging aus Box 14 und Nightflower aus der „18“ im 18-köpfigen Feld auf die Reise) spielten sicherlich eine Rolle. Ito, der normalerweise seine Rennen gerne von der Spitze aus bestreitet, fand sich zu Beginn auf Platz drei ein – hinter den führenden Curren Mirotic und Admire Deus, während Nightflower von Andrasch Starke, der an diesem Abend mit dem Zweijährigen Nishino Journey in einer Zweijährigen-Prüfung erfolgreich gewesen war, schnell nach innen gekommen, aber auf einem der hinteren Ränge auszumachen war.

Auf der Zielgeraden musste Ito schnell passen und wurde auf den 18. und letzten Platz durchgereicht, während Nightflower noch einigen Boden gutmachen konnte und Elfte wurde, doch hatte sie dabei nicht immer freie Bahn und musste viel aufholen. Dennoch hat sich die Stute sicherlich anständig verkauft. Bei einer besseren Startposition wäre mehr möglich gewesen. Beide deutschen Gäste galten am Totalisator als große Außenseiter.

In einem packenden Finish eroberte Shonan Pandora (Siegquote: 92:10) nach 2:24, 7 Minuten ganz zuletzt einen hauchdünnen Vorteil gegen den Außenseiter Last Impact (mit dem an diesem Tag viermal im Rahmenprogramm erfolgreichen Engländer Ryan Moore) und den Favoriten Lovely Day (Yuga Kawada). Die Siegerin landete beim 13. Start den fünften Erfolg, der mit einem Preisgeld von über 2,1 Millionen Euro verbunden war. Zuletzt hatte sie im Tenno Sho Rang vier belegt. Nun sorgte sie für den siebten Japan Cup-Treffer einer Stute.

Die beiden anderen Europäer, der Franzose Erupt (Stephane Pasquier/Francis-Henri Graffard) und der Engländer Trip To Paris (Tommy Berry/ Ed Dunlop), spielten ebenfalls keine entscheidende Rolle.





 

Schlagworte zum Artikel

Weitere News

  • Prof. Dr. Bernhard von Schubert verstorben

    Köln 24.01.2017

    Er wurde nur 65 Jahre alt: Am Montag ist Prof. Dr. Bernhard von Schubert nach langer Krankheit im Gestüt Ebbesloh verstorben.

  • Ross am Donnerstag mit De Vries in Meydan

    Rückkehr nach Dubai

    Dubai 23.01.2017

    Der Dubai World Cup Carnival läuft bereits seit einigen Wochen. Pferde aus den verschiedensten Ländern kämpfen auf dem Meydan-Kurs um Petro-Dollars. Am Donnerstag kommt zum ersten Mal 2017 auch der einzige deutsche Vertreter zum Einsatz: Peter Schiergen bietet für den Kölner Stall Domstadt Ross auf, den Patrick Gibson vor Ort betreut.

  • Große Probleme mit den Eventualquoten

    Dutch Master und ein ewig junger Ferro Sensation triumphieren

    Dortmund 21.01.2017

    Alter schützt vor Siegen nicht: Ferro Sensation ist bereits elf Jahre alt, doch auf dem Sandboden auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel fühlt sich der Wallach besonders wohl. Wie schon am letzten Renntag des Jahres 2016 war er auch am ersten Renntag des Jahres 2017 auf seiner Spezialdistanz von 1.200m nicht zu schlagen. Sonja Daroszewski wehrte sich auf dem Schützling von Christian von der Recke erfolgreich gegen die Angriffe von Thorpe Bay. Für den Erfolg in dem Ausgleich 3, dem sportlich wertvollsten Rennen des Abends, gab es eine Siegquote von 50:10.

  • Einigung der Rennvereine über eine „Mitteldeutsche Galoppserie 2017“, 6 Rennen werden in ein Punktwertungssystem eingeschlossen

    Rennbahnen in Dresden, Magdeburg und Leipzig starten Mitteldeutsche Galoppserie

    Dresden, Leipzig, Magdeburg 20.01.2017

    Der Dresdener Rennverein 1890 e.V., der Leipziger Reit-­ und Rennverein Scheibenholz e.V. sowie der Magdeburger Renn-­Verein e.V. werden in diesem Jahr erstmals miteinander kooperieren und gemeinsam eine „Mitteldeutsche Galoppserie 2017“ ins Leben rufen.

  • Besuchen Sie Stand 34 auf der Galerie

    Der Galopprennsport präsentiert sich auf der EQUITANA in Essen

    Köln 19.01.2017

    Die EQUITANA ist die weltweit größte Messe für Reitsport, die alle zwei Jahre in Essen tagt. Vom 18. bis 26. März präsentiert sich in diesem Jahr dort auch der Galopprennsport.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm