Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Krönender Abschluss des Galopprennjahres 2015

Der große Tag der Champions in Neuss

Neuss 23. Dezember 2015

Vorfreude ist die schönste Freude – dieses Motto gilt vor und nach Weihnachten. Am Dienstag, 29. Dezember dürfen sich die Galoppfans in Deutschland auf einen krönenden Abschluss der Rennsaison 2015 freuen, denn am Final-Renntag der Rennsaison in Neuss (sieben Rennen ab 16:55 Uhr) werden die Besten des Jahres gefeiert – im Rahmen der großen Championatsehrung.

Nur bei den Jockeys könnte die Entscheidung bis zuletzt offen sein, zwischen Alexander Pietsch und Andrasch Starke, die (Stand vor den Renntagen am 23.12. und 27.12. in Dortmund) nur um einen Punkt voneinander getrennt sind – Pietsch hat nach aktuellem Stand mit 80 Siegen einen Treffer Vorsprung auf Starke.

Die Titelträger der einzelnen Sparten sind: 

Züchter und Besitzer (Flachrennen): Stall Nizza

Trainer: Peter Schiergen und Andreas Wöhler

Jockeys Flachrennen: Alexander Pietsch oder Andrasch Starke

Besitzertrainer: Anthonius Franzen

Auszubildende: Tommaso Scardino

Amateurrennreiter: Vinzenz Schiergen

Amateurrennreiterinnen: Larissa Bieß

Besitzer Hindernis: Stall Nicole

Trainer Hindernis: Pavel Vovcenko

Jockeys Hindernis: Cevin Chan

Doch zurück zu den Jockeys: Denn Alexander Pietsch und Andrasch Starke schenken sich bis zuletzt nichts und steigen jeweils sechsmal in den Sattel.

Weit vorne landen sollte Andrasch Starke mit der zu Waldemar Hickst gewechselten Wittekindshoferin Near Excellent in einer 1.500 Meter-Prüfung (1. Rennen um 16:55 Uhr), die zuletzt nur an einem Gruppepferd scheiterte. Rock Academy (J. Mölls) steht nach Ausrechnung allerdings noch deutlich besser in der Partie.

Die Wettchance des Tages wird in der Viererwette des 3. Rennens um 17:55 Uhr (Ausgleich IV, 1.500 m) ausgespielt. Hier scheinen die beiden Titelanwärter mit Newton Lodge (A. Pietsch) und Red Dynamite (A. Starke) am besten empfohlen.

Im Ausgleich III über 1.500 Meter (4. Rennen um 18:25 Uhr) steuert Andrasch Starke mit Ledena eine frische Siegerin, während Alexander Pietsch den Frontrenner World’s Dancer (A. Pietsch) pilotiert, der auf etwas weiter Distanz engagierte ist. Aber auch der wiedererstarkte Leonard (A. Weis) kann es ganz nach vorne schaffen.

In einem 1.900 Meter-Rennen (6. Rennen um 19:25 Uhr) hat Starke ebenfalls beste Karten mit Beagle Boy, der hier nach Startverlust noch groß ins Rennen fand und auf vierhundert Meter längerer Distanz alles passend finden könnte. Pietsch-Chance Elgin sollte nun aber dichter bei ihm sein.
 

Champions League

Weitere News

  • Sechsjähriger Hengst imponiert im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    Wild Chief der Chef im Großen Preis der Wirtschaft

    Dortmund 25.06.2017

    Der sechsjährige Hengst Wild Chief hat auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 30. Großen Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial gewonnen. Das mit 55.000 Euro dotierten Rennen zählt zur Europa-Kategorie Gruppe 3 und führt über 1.750 m. Es ist neben dem St. Leger im Herbst die sportlich wichtigste Prüfung des Jahres in Dortmund.

  • Publikumsliebling Silvery Moon wird diesmal Vierter

    Action Please und andere „Oldies“ in München vorne

    München 25.06.2017

    Er war der große Publikumsliebling, von keinem anderen Pferd dürften vorher so viele Fotos gemacht worden sein wie mit Silvery Moon, dem „schnellsten Schecken der Welt“. Der wegen seines ungewöhnlichen Aussehens auch gerne als „Indianerpferd“ bezeichnete Hengst gab am Sonntag ein Gastspiel auf der Galopprennbahn in München-Riem. In einem 1.600 Meter-Ausgleich III lief er als Mitfavorit auch wieder ordentlich, doch mehr als der vierte Platz beim 46. Karrierestart war für ihn diesmal nicht drin.

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm