Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Siege von Rock of Romance und Incorruptible

Guter deutscher Schlussakkord in Deauville

Deauville 29. Dezember 2015

Auch beim gestrigen Saisonfinale in Deauville lief es für die deutschen Gäste wieder einmal sehr gut. Sie sicherten sich gleich zwei Rennen im Rahmen eines Programms mit 10 Prüfungen. Zuerst holte sich der von Andreas Wöhler trainierte Steher Rock of Romance den mit einem Gesamtpreis von 21.000 Euro ausgestatteten Prix du Mont Lion, ehe sich aus den Quartier von Regine Weißmeier obendrein noch der vierjährige Wallach Incorruptible im mit insgesamt 15.000 Euro dotierten Prix de Moricaud erfolgreich durchzusetzen verstand.

Rock of Romance, ein Rock-Of-Gibraltar-Sohn im Besitz von Dr. Hans-Georg Stihl und immerhin Leger-Sieger Italiens der Saison 2014, benötigte unter Christophe Soumillon allerdings die Hilfe der Rennleitung, um die normalerweise unterhalb seines Level angesiedelte Aufgabe über 2.500 Meter erfolgreich zu beenden.

Als Erster hatte nämlich der Mitfavorit Oratory Davis mit einem Kopfvorteil die Linie vor Rock of Romance passiert. Doch der Gewinner verlor den Sieg am grünen Tisch gleich wieder und wurde von den Kommissaren komplett aus der engeren Platzierung genommen und auf den fünften Platz zurückgestuft. Auf die Plätze zwei und drei verbesserten sich daraufhin die Stute Cascading und der Wallach Break Fort

In der zweiten Programmhälfte lief Heiko Michael Gänsmantel Wallach Incorruptilbe dann gleich 15 Gegnern den Rang ab, unter anderem auch seinem Trainingsgefährten Belango, der wie der in Frankreich beheimatete Ammerländer Wallach Der Graue lediglich im geschlagenen Feld einkam. Im Sattel des Cape-Cross-Sohnes saß bei dem für Rennreiterinnen ausgeschriebenen Verkaufsrennen über 1.500 Meter die Französin Annaelle Didon-Yahlali.


 

Champions League

Weitere News

  • Dritter Derby-Sieg in Folge?

    Deutsche Galopper nach Katar

    Doha/Katar 18.12.2017

    Die letzten großen internationalen Highlights der Saison 2017 mit deutscher Beteiligung gehen in Katar über die Bühne. In dem reichen Wüsten-Staat lockt am 30. Dezember das Qatar Derby (500.000 Dollar, 2.000 m), das in den vergangenen beiden Jahren eine Beute hiesiger Pferde wurde – Rogue Runner und Noor Al Hawa gewann für Deutschland dieses Top-Rennen.

  • Mit 301 Saisonsiegen neue Maßstäbe gesetzt

    Europarekord für Christophe Soumillon

    Lyon/Frankreich 17.12.2017

    Der belgische Jockey Christophe Soumillon stellte am Samstagabend (16. Dezember 2017) in Lyon-la-Soie einen neuen Europarekord auf. Mit 301 Siegen übertraf der in Frankreich tätige Spitzenreiter mit einem großartigen Einsatz auf den verschiedensten Rennbahnen und vielen Reisen die erst 2016 geknackte Bestmarke von Pierre-Charles Boudot (300 Siege).

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm