Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Siege von Rock of Romance und Incorruptible

Guter deutscher Schlussakkord in Deauville

Deauville 29. Dezember 2015

Auch beim gestrigen Saisonfinale in Deauville lief es für die deutschen Gäste wieder einmal sehr gut. Sie sicherten sich gleich zwei Rennen im Rahmen eines Programms mit 10 Prüfungen. Zuerst holte sich der von Andreas Wöhler trainierte Steher Rock of Romance den mit einem Gesamtpreis von 21.000 Euro ausgestatteten Prix du Mont Lion, ehe sich aus den Quartier von Regine Weißmeier obendrein noch der vierjährige Wallach Incorruptible im mit insgesamt 15.000 Euro dotierten Prix de Moricaud erfolgreich durchzusetzen verstand.

Rock of Romance, ein Rock-Of-Gibraltar-Sohn im Besitz von Dr. Hans-Georg Stihl und immerhin Leger-Sieger Italiens der Saison 2014, benötigte unter Christophe Soumillon allerdings die Hilfe der Rennleitung, um die normalerweise unterhalb seines Level angesiedelte Aufgabe über 2.500 Meter erfolgreich zu beenden.

Als Erster hatte nämlich der Mitfavorit Oratory Davis mit einem Kopfvorteil die Linie vor Rock of Romance passiert. Doch der Gewinner verlor den Sieg am grünen Tisch gleich wieder und wurde von den Kommissaren komplett aus der engeren Platzierung genommen und auf den fünften Platz zurückgestuft. Auf die Plätze zwei und drei verbesserten sich daraufhin die Stute Cascading und der Wallach Break Fort

In der zweiten Programmhälfte lief Heiko Michael Gänsmantel Wallach Incorruptilbe dann gleich 15 Gegnern den Rang ab, unter anderem auch seinem Trainingsgefährten Belango, der wie der in Frankreich beheimatete Ammerländer Wallach Der Graue lediglich im geschlagenen Feld einkam. Im Sattel des Cape-Cross-Sohnes saß bei dem für Rennreiterinnen ausgeschriebenen Verkaufsrennen über 1.500 Meter die Französin Annaelle Didon-Yahlali.


 

Champions League

Weitere News

  • Sechsjähriger Hengst imponiert im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    Wild Chief der Chef im Großen Preis der Wirtschaft

    Dortmund 25.06.2017

    Der sechsjährige Hengst Wild Chief hat auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 30. Großen Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial gewonnen. Das mit 55.000 Euro dotierten Rennen zählt zur Europa-Kategorie Gruppe 3 und führt über 1.750 m. Es ist neben dem St. Leger im Herbst die sportlich wichtigste Prüfung des Jahres in Dortmund.

  • Publikumsliebling Silvery Moon wird diesmal Vierter

    Action Please und andere „Oldies“ in München vorne

    München 25.06.2017

    Er war der große Publikumsliebling, von keinem anderen Pferd dürften vorher so viele Fotos gemacht worden sein wie mit Silvery Moon, dem „schnellsten Schecken der Welt“. Der wegen seines ungewöhnlichen Aussehens auch gerne als „Indianerpferd“ bezeichnete Hengst gab am Sonntag ein Gastspiel auf der Galopprennbahn in München-Riem. In einem 1.600 Meter-Ausgleich III lief er als Mitfavorit auch wieder ordentlich, doch mehr als der vierte Platz beim 46. Karrierestart war für ihn diesmal nicht drin.

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm