Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Heinz Weil verstorben

Trauer um eine große Züchter-Persönlichkeit

Köln 5. Januar 2016

Im Alter von 88 Jahren verstarb am 28. Dezember 2015 mit Heinz Weil der Gründer des Gestüts Etzean im Odenwald und somit eine der herausragenden Züchter-Persönlichkeiten im deutschen Turf.

In den Farben der hocherfolgreichen Zuchtstätte, die er 1969 von Graf Eugen zu Erbach Fürstenau gepachtet hatte, trumpften u.a. solche Star-Galopper wie Nandino (Derby-Zweiter 1983), Lecroix, Night Magic (Galopper des Jahres 2009) oder ihr Bruder Night Wish auf, um nur eine kleine Auswahl zu geben. Und 2014 sicherte sich mit Feodora eine Etzeanerin den Henkel – Preis der Diana in Düsseldorf.

Aber auch die Deckhengste Dashing Blade, Sholokhov, sowie derzeit Jukebox Jury, Lord of England und Amaron stehen für die Erfolgsstory Etzean und Heinz Weil. Seine Tochter Christiane Weil-Daßbach teilt die große Passion Pferdezucht und setzt das Erbe gemeinsam mit ihrer Familie fort.
 

Champions League

Weitere News

  • Wiedereröffnung an neuem Standort

    Jockeyschule jetzt im Direktorium in Köln

    Köln 25.04.2019

    Wiedereröffnung an neuem Standort: Die Jockeyschule in Köln befindet sich seit Ostermontag in der früheren Druckerei im Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V.

  • Dr. Busch-Memorial mit viel Signalwirkung in Krefeld

    Sieht Krefeld den Derbysieger?

    Krefeld 25.04.2019

    Bis zum Deutschen Derby am 7. Juli sind es noch mehr als zwei Monate, aber am Sonntag steht in Krefeld eine Vorprüfung der besonders wichtigen Sorte an: Denn zwölf Monate nach dem Ehrenplatz des späteren Derbysiegers Weltstar darf man sich im Rennen um den Preis der SWK Stadtwerke Krefeld - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 6. Rennen um 16:40 Uhr) erneut auf ein hochkarätiges Aufgebot freuen.

  • Saisonhöhepunkt mit der Badenia in Mannheim

    Der große Tag des Hindernis-Sports

    Mannheim 25.04.2019

    Es ist ein Tag, dem die Hindernisfans besonders entgegenfiebern: Am Sonntag steigt in Mannheim der Saisonhöhepunkt um die Badenia, ein mit 14.000 Euro dotiertes Listenrennen über 4.200 Meter der Jagdbahn (7. Rennen um 16:55 Uhr). Dieses besondere Zuschauer-Spektakel wird die Besucher wieder begeistern. Der gerade hier siegreiche Wutzelmann (L. Sloup) bekommt es wieder mit Tinkers Lane (M. Kubik) zu tun. Beide lieferten sich eine spannende Auseinandersetzung. Dritter wurde damals der Tscheche Saint Joseph (J. Faltejsek), der ebenfalls wieder anreist.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm