Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Schiergen mit besten Aussichten in Neuss

Champion-Chancen am PMU-Dienstag

Neuss 8. Januar 2016

Das Trainer-Championat war eine besonders spannende Angelegenheit in den letzten Wochen des Jahres 2015. Schließlich gab es mit Peter Schiergen und Andreas Wöhler zwei Titelträger. Und Schiergen fackelt auch in 2016 nicht lange, ist gleich am ersten Neusser Saisonrenntag (am Dienstag mit acht Rennen ab 16:55 Uhr) stark engagiert.

Im Ausgleich III über 2.300 Meter (5. Rennen um 18:55 Uhr) bietet der Kölner Asterblüte-Coach mit Manchurian (V. Schiergen) einen Kandidaten auf, der bei seinem kürzlichen Treffer noch jede Menge Potenzial andeutete. Aber ein Spaziergang dürfte es diesmal nicht werden, denn mit dem gerade in Dortmund auftrumpfenden Kreuz As (M. Cadeddu), dem zweimal in Belgien erfolgreichen Charles Darwin (J. Bojko) sowie dem Holländischen Derbysieger Jungleboogie (R. Piechulek) sind die Gegner hochkarätig.


Im Pendant über 1.500 Meter (8. Rennen um 20:25 Uhr) hofft Peter Schiergen auf More Than Honey (V. Schiergen), die zuletzt in Dortmund klar unter Wert geschlagen war. An einem Tag der Frontrenner hatte sie als Speedpferd keine Möglichkeit. Und nun könnte auch die etwas längere Strecke günstiger sein. Mister Mackenzie (Chr. Dehens) ist hier bestens bekannt und nach den Belgien-Formen brandgefährlich.


Gut bestückt ist ein Altersgewichtsrennen über 1.500 Meter (4. Rennen um 18:25 Uhr). Der Schweizer Gast Kugelblitz (M. Pecheur) hätte in Dortmund beinahe für eine Sensation gesorgt und trifft u.a. den in Deauville stark gelaufenen Sand-Experten Dragoslav (E.-M. Zwingelstein).


Natürlich gibt es auch eine Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette des 3. Rennens um 17:55 Uhr (Ausgleich IV, 1.500 m). Hier empfehlen wir Ihnen vor allem Mitchell (St. Hellyn), ein Formpferd aus Belgien, und den in Bremen auf der Grasbahn ungefährdeten Dieu Merci (M. Cadeddu) als Bankpferde.
 

Weitere News

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm