Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Schiergen mit besten Aussichten in Neuss

Champion-Chancen am PMU-Dienstag

Neuss 8. Januar 2016

Das Trainer-Championat war eine besonders spannende Angelegenheit in den letzten Wochen des Jahres 2015. Schließlich gab es mit Peter Schiergen und Andreas Wöhler zwei Titelträger. Und Schiergen fackelt auch in 2016 nicht lange, ist gleich am ersten Neusser Saisonrenntag (am Dienstag mit acht Rennen ab 16:55 Uhr) stark engagiert.

Im Ausgleich III über 2.300 Meter (5. Rennen um 18:55 Uhr) bietet der Kölner Asterblüte-Coach mit Manchurian (V. Schiergen) einen Kandidaten auf, der bei seinem kürzlichen Treffer noch jede Menge Potenzial andeutete. Aber ein Spaziergang dürfte es diesmal nicht werden, denn mit dem gerade in Dortmund auftrumpfenden Kreuz As (M. Cadeddu), dem zweimal in Belgien erfolgreichen Charles Darwin (J. Bojko) sowie dem Holländischen Derbysieger Jungleboogie (R. Piechulek) sind die Gegner hochkarätig.


Im Pendant über 1.500 Meter (8. Rennen um 20:25 Uhr) hofft Peter Schiergen auf More Than Honey (V. Schiergen), die zuletzt in Dortmund klar unter Wert geschlagen war. An einem Tag der Frontrenner hatte sie als Speedpferd keine Möglichkeit. Und nun könnte auch die etwas längere Strecke günstiger sein. Mister Mackenzie (Chr. Dehens) ist hier bestens bekannt und nach den Belgien-Formen brandgefährlich.


Gut bestückt ist ein Altersgewichtsrennen über 1.500 Meter (4. Rennen um 18:25 Uhr). Der Schweizer Gast Kugelblitz (M. Pecheur) hätte in Dortmund beinahe für eine Sensation gesorgt und trifft u.a. den in Deauville stark gelaufenen Sand-Experten Dragoslav (E.-M. Zwingelstein).


Natürlich gibt es auch eine Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette des 3. Rennens um 17:55 Uhr (Ausgleich IV, 1.500 m). Hier empfehlen wir Ihnen vor allem Mitchell (St. Hellyn), ein Formpferd aus Belgien, und den in Bremen auf der Grasbahn ungefährdeten Dieu Merci (M. Cadeddu) als Bankpferde.
 

Champions League

Weitere News

  • Interview mit Riko Luiking über die neuen Wettarten „2 aus 4“ und „Multi“

    „Wir rechnen mit zusätzlichem Wettumsatz“

    Deutschlandweit 22.03.2019

    Am Sonntag, 31. März 2019 fällt auf den Galopprennbahnen in Köln und Mannheim der Startschuss für die beiden neuen Wettarten „2 aus 4“ (Deux sur Quatre) und „Multi“. Wettstar-Geschäftsführer Riko Luiking schildert im Interview seine Erwartungen an diese Innovationen.

  • Das sind die neuen Wettarten ab dem 31. März 2019

    Premiere für „Multi“ und „2 aus 4“ in Köln und Mannheim

    Deutschlandweit 22.03.2019

    Ab den Renntagen am 31. März 2019 in Köln und Mannheim wird es am Totalisator für Galopprennen in Deutschland zwei neue Wettarten geben – die „Multi“-Wette und die „2 aus 4“ (Deux sur Quatre)-Wette. Wettstar führt diese zusätzlichen Wettmöglichkeiten beim Saisonauftakt auf diesen beiden Rennbahnen ein.

  • Janina Beckmann ist Vielseitigkeitsreiterin und Besitzerin des ehemaligen Rennpferdes Lord of Desert

    Die Karriere nach der Karriere

    Essen 22.03.2019

    Dass englische Vollblüter sich nicht nur für die Rennbahn eignen, sondern auch nach der aktiven Rennkarriere einen klasse Sportpartner abgeben, bewiesen Janina Beckmann und ihr Vollblüter Lord of Desert (Desert Prince x Acatenango) auf der diesjährigen Equitana. German Racing hat einen Teil des Sponsorings für das Live – Geländetraining mit Bodo Battenberg übernommen und sie in diesem Zuge zu einem Austausch zu Rasse und Sport getroffen. Bodo Battenberg war lange Jahre Mitglied der deutschen Vielseitigkeitsequipe, ist u.a. Silbermedaillengewinner der Europameisterschaften 1999 und mehrfacher deutscher Meister sowie Vielseitigkeitstrainer.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm