Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Entscheidungen des European Pattern Committee

Alle deutschen Gruppe-Rennen bleiben

London 21. Januar 2016

Am Montag, 18. Januar fand die jährliche Sitzung des European Pattern Committee im Boardroom der British Horseracing Authority in London statt. Hier wurden wichtige Entscheidungen zur Zukunft von Gruppe- bzw. Listenrennen in Europa getroffen, die auch Deutschland tangierten.

Rüdiger Schmanns Leiter der Renntechnik beim Direktorium, dazu: “Aus deutscher Sicht konnten die als im Status gefährdet angesehenen Gruppe-Rennen gehalten werden. Dies betraf das Diana Trial (Gr.II) in Hoppegarten, das durch die Siegerin Nightflower das erforderliche Rating von 106,50 erreichte, sowie das Oppenheim Union-Rennen (Gr.II) in Köln, das zwar mit einem Ratingschnitt von 109,50 in 2015 und von 109,33 über die letzten Jahre geringfügig unter dem Parameter von 110 lag, aber eine Herabstufung als zu hart angesehen wurde.

Nicht zu halten waren zwei Listen-Rennen in Deutschland, der Preis der Dreijährigen in Düsseldorf und das Nereide-Rennen in München, die das erforderliche Rating nicht erreichten. Insgesamt waren auf der Januarsitzung 2015 fünf Listen-Rennen in Deutschland als gefährdet angesehen, wovon 3 dann im vergangenen Jahr das Rating erreichten und die Gefährdung im Status nicht mehr akut war.

Der Frühjahrspreis (Gr.III) - ehemals in Frankfurt - wird nunmehr in Baden-Baden am Samstag des Frühjahrsmeetings ausgetragen, in das Meeting wird am Sonntag neben dem Grossen Preis der Badischen Wirtschaft (Gr.II) nunmehr auch die Silberne Peitsche (Gr.III) über 1200 m eingebettet. Einige Verschiebungen zu Listen-Rennen hat es auch noch gegeben, hierüber werden wir in Kürze näher informieren.“
 

Champions League

Weitere News

  • Fünfter Lauf der German Racing Champions League

    „Krümel“ auf dem Weg zur Titelverteidigung im Großen Dallmayr-Preis

    München 19.07.2018

    Mit 1,56 Meter Stockmaß ist er einer der Kleinsten, doch „Krümel“, wie er liebevoll in seinem Stall in Langenhagen bei Hannover genannt wird, gehört längst zu den größten deutschen Rennpferden der jüngeren Vergangenheit. 2016 schrieb er Turfgeschichte, als der die Premiere der German Racing Champions League gewann. 2017 wurde er Zweiter hinter Guignol, aber 2018 schickt er sich erneut an, in der Rennserie zu triumphieren. Im zweiten Lauf, dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft, siegte er, im bevorstehenden fünften Lauf, dem Großen Dallmayr-Preis am 29. Juli in München, zählt er als Titelverteidiger zu den Favoriten.

  • Bad Harzburg wieder mit Top-Programm

    Superhandicap, Seejagdrennen und vieles mehr

    Bad Harzburg 19.07.2018

    Auch am ersten Meetingssonntag mit acht Prüfungen ab 14 Uhr stimmt die sportliche Komponente beim Meeting in Bad Harzburg. Denn man bietet wieder ein Superhandicap, nachdem eine Abteilung dieses Ausgleiches III über 1.850 Meter vom Samstag auf den Sonntag gelegt wurde. In diesem 7. Rennen um 17:25 Uhr präsentiert sich einmal mehr ein starkes 16er-Feld.

  • Datenschutzgrundverordnung

    Veröffentlichung von Daten

    Köln 18.07.2018

    Falls persönliche Daten auf unserer Internetseite www.german-racing.com veröffentlicht werden sollen, steht ein entsprechendes Formular zum Download auf unserer Seite zur Verfügung und sollte bei Versendung an das Direktorium neben der Unterschrift auch die entsprechende Konto-Nummer - wenn vorhanden - enthalten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm