Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Entscheidungen des European Pattern Committee

Alle deutschen Gruppe-Rennen bleiben

London 21. Januar 2016

Am Montag, 18. Januar fand die jährliche Sitzung des European Pattern Committee im Boardroom der British Horseracing Authority in London statt. Hier wurden wichtige Entscheidungen zur Zukunft von Gruppe- bzw. Listenrennen in Europa getroffen, die auch Deutschland tangierten.

Rüdiger Schmanns Leiter der Renntechnik beim Direktorium, dazu: “Aus deutscher Sicht konnten die als im Status gefährdet angesehenen Gruppe-Rennen gehalten werden. Dies betraf das Diana Trial (Gr.II) in Hoppegarten, das durch die Siegerin Nightflower das erforderliche Rating von 106,50 erreichte, sowie das Oppenheim Union-Rennen (Gr.II) in Köln, das zwar mit einem Ratingschnitt von 109,50 in 2015 und von 109,33 über die letzten Jahre geringfügig unter dem Parameter von 110 lag, aber eine Herabstufung als zu hart angesehen wurde.

Nicht zu halten waren zwei Listen-Rennen in Deutschland, der Preis der Dreijährigen in Düsseldorf und das Nereide-Rennen in München, die das erforderliche Rating nicht erreichten. Insgesamt waren auf der Januarsitzung 2015 fünf Listen-Rennen in Deutschland als gefährdet angesehen, wovon 3 dann im vergangenen Jahr das Rating erreichten und die Gefährdung im Status nicht mehr akut war.

Der Frühjahrspreis (Gr.III) - ehemals in Frankfurt - wird nunmehr in Baden-Baden am Samstag des Frühjahrsmeetings ausgetragen, in das Meeting wird am Sonntag neben dem Grossen Preis der Badischen Wirtschaft (Gr.II) nunmehr auch die Silberne Peitsche (Gr.III) über 1200 m eingebettet. Einige Verschiebungen zu Listen-Rennen hat es auch noch gegeben, hierüber werden wir in Kürze näher informieren.“
 

Champions League

Weitere News

  • Keine Nachnennung, aber Hochspannung vor dem Rennen des Jahres

    Derby-Countdown mit 20 Pferden

    Hamburg 26.06.2017

    Das IDEE 148. Deutsche Derby am Sonntag, 2. Juli 2017 auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn wird das Großereignis im hiesigen Galoppsport überhaupt. Für das bedeutendste Rennen des Jahres (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m), das natürlich Bestandteil der German Racing Champions League ist, läuft der Countdown auf Hochtouren.

  • Sechsjähriger Hengst imponiert im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    Wild Chief der Chef im Großen Preis der Wirtschaft

    Dortmund 25.06.2017

    Der sechsjährige Hengst Wild Chief hat auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 30. Großen Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial gewonnen. Das mit 55.000 Euro dotierten Rennen zählt zur Europa-Kategorie Gruppe 3 und führt über 1.750 m. Es ist neben dem St. Leger im Herbst die sportlich wichtigste Prüfung des Jahres in Dortmund.

  • Publikumsliebling Silvery Moon wird diesmal Vierter

    Action Please und andere „Oldies“ in München vorne

    München 25.06.2017

    Er war der große Publikumsliebling, von keinem anderen Pferd dürften vorher so viele Fotos gemacht worden sein wie mit Silvery Moon, dem „schnellsten Schecken der Welt“. Der wegen seines ungewöhnlichen Aussehens auch gerne als „Indianerpferd“ bezeichnete Hengst gab am Sonntag ein Gastspiel auf der Galopprennbahn in München-Riem. In einem 1.600 Meter-Ausgleich III lief er als Mitfavorit auch wieder ordentlich, doch mehr als der vierte Platz beim 46. Karrierestart war für ihn diesmal nicht drin.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm