Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dortmunder PMU-Renntag mit starker Resonanz

Schnee-Generalprobe für Ebeltoft

Dortmund 21. Januar 2016

Der Samstag ist in den nächsten Wochen der bevorzugte Veranstaltungstag auf den deutschen Winterbahnen. Diesmal stehen in Dortmund acht Prüfungen ab 17:55 Uhr an, die allesamt über die PMU nach Frankreich übertragen werden. Im Übrigen gibt der aufstrebende Robin Weber sein Comeback nach einer Verletzungspause.

Die Resonanz der Ställe kann sich mehr als sehen lassen. Bestens bestückt ist eine 1.950 Meter-Prüfung (4. Rennen um 18:25 Uhr): Hier ragt einwandfrei der von Peter Schiergen trainierte Ebeltoft (V. Schiergen) heraus. Seine Top-Vorstellungen im Ratibor-Rennen als Youngster und im Busch-Memorial als Dreijähriger stempeln ihn zum klaren Favoriten. Der Ebbesloher startet erstmals für seine neuen Schweizer Besitzer. Er dürfte hier einen Test für den Schnee-Grand Prix in St. Moritz absolvieren.

Kandidaten für die weiteren Plätze sind der hier erstaunlich stark gelaufene tschechische Gast Green Rocks (A. Best), die verbesserte Eliza (St. Hellyn), der solide Könner Twain (E.-M. Zwingelstein) und der sicherlich noch verbesserungsfähige Bantu King (F. Da Silva). 

Jede Menge Formpferde steuern den Ausgleich III über 1.800 Meter (1. Rennen um 16:55 Uhr) an. Mit Naaqueen (M. Cadeddu), Elkantino (R. Piechulek) und Nottingham Forest (J. Bojko) sowie Pleasantpathfinder (M. Pecheur) treten vier frische Sieger gegeneinander an. Aber auch die Frontrenner Kitaneso (R. van Eck) und Kepheus (M. Seidl) sowie Bombelli (A. Best) muss man stark beachten. 

Im 1.200 Meter-Ausgleich III (7. Rennen um 19:55 Uhr) sollte der zuletzt hier sehr überzeugende Holländer Thorpe Bay (I. Ferguson) erneut vorne sein können. 

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro winkt in der Viererwette des 3. Rennens um 17:55 Uhr (Ausgleich IV, 1.800 m). Hier empfehlen wir Ihnen Neuenburger (M. Seidl) und Evento (R. Weber) als Bankpferde.

 

Champions League

Weitere News

  • Sechsjähriger Hengst imponiert im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    Wild Chief der Chef im Großen Preis der Wirtschaft

    Dortmund 25.06.2017

    Der sechsjährige Hengst Wild Chief hat auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 30. Großen Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial gewonnen. Das mit 55.000 Euro dotierten Rennen zählt zur Europa-Kategorie Gruppe 3 und führt über 1.750 m. Es ist neben dem St. Leger im Herbst die sportlich wichtigste Prüfung des Jahres in Dortmund.

  • Publikumsliebling Silvery Moon wird diesmal Vierter

    Action Please und andere „Oldies“ in München vorne

    München 25.06.2017

    Er war der große Publikumsliebling, von keinem anderen Pferd dürften vorher so viele Fotos gemacht worden sein wie mit Silvery Moon, dem „schnellsten Schecken der Welt“. Der wegen seines ungewöhnlichen Aussehens auch gerne als „Indianerpferd“ bezeichnete Hengst gab am Sonntag ein Gastspiel auf der Galopprennbahn in München-Riem. In einem 1.600 Meter-Ausgleich III lief er als Mitfavorit auch wieder ordentlich, doch mehr als der vierte Platz beim 46. Karrierestart war für ihn diesmal nicht drin.

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm