Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Erster deutscher Starter beim World Cup Carnival 2016

Zahltag für Spend the cash in Dubai?

International 21. Januar 2016

Der dritte Tag des World Cup Carnivals am heutigen Donnerstag auf dem Meydan-Kurs in Dubai hat es auch aus deutscher Sicht in sich. Denn mit dem von William Mongil in Mülheim an der Ruhr trainierten Spend the cash unter Wayne Smith gibt es den ersten Starter eines bei uns vorbereiteten Galoppers bei dem diesjährigen Wüsten-Wettbewerb. Er bestreitet ein 150.000 Dollar-Handicap über 2.435 Meter der Grasbahn (7. Rennen um 19:30 Uhr deutscher Zeit).

Seine bisherige Bestleistung bot der Fünfjährige mit Rang drei hinter Ito im Großen Preis der Badischen Unternehmer (Gruppe II) 2015 in Baden-Baden. Anschließend hatte er auf Gruppe I-Niveau keine ernsthafte Chance. Spend the cash trifft im 14er-Feld u.a. auf den aus der Zucht des Gestüts Fährhof stammenden Quarterback (D. O‘ Neill) und Godolphins Keep In Line, einen Soldier Hollow-Sohn, der aus dem Gestüt Röttgen stammt.

Höhepunkt der Karte von sieben Prüfungen ist das Al Fahidi Fort (Gruppe II, 250.000 Dollar, 1.400 m, Turf, 4. Rennen um 17:45 Uhr). Die in Mitbesitz von Natalie Jacobs stehende Tellina (S. Hitchcott) war in ihrer südafrikanischen Heimat schon auf höchster Ebene vorne dabei und ist eine interessante Kandidaten aus dem Stall von Mike de Kock. Godolphins Safety Check (W. Buick) gewann hier im Vorjahr mit vier Längen Vorsprung und trifft bei der Titelverteidigung erneut auf die damals auf Rang zwei und vier eingekommenen Eastern Rules (J. Doyle) und Anaerobio (C. Soumillon).


 
 

Champions League

Weitere News

  • Dresdner Herbstpreis das letzte Listenrennen Deutschlands 2019

    Sagt Say Good Buy „auf Wiedersehen“?

    Dresden 18.11.2019

    Der Mittwoch ist nicht nur kalendarisch als Buß- und Bettag ein Feiertag in Dresden, sondern auch in sportlicher Hinsicht: Denn beim großen Saisonfinale steht Deutschlands letztes Listenrennen 2019 an – der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 14:20 Uhr). Vor einem Jahr setzte sich hier kein Geringerer als Be My Sheriff gegen Itobo und Windstoß durch, was schon einiges über den Stellenwert der Prüfung aussagt.

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm