Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Schiergen-Hoffnung mit De Vries in Meydan

Ist Ross auch in Dubai der Boss?

Dubai 26. Januar 2016

Auch an diesem Donnerstag heißt es „Karneval in der Wüste“, wenn der World Cup Carnival in Dubai auf dem Meydan-Kurs fortgesetzt wird. Und einmal mehr ist auch Deutschland mit von der Partie.

Der Kölner Champion-Trainer Peter Schiergen schickt den Vierjährigen Ross (mit Adrie de Vries), im Besitz des Stalles Domstadt, in ein 120.000 Dollar-Handicap über 1.400 Meter der Sandbahn (6. Rennen um 18:55 Uhr deutscher Zeit).

Zwei Listenrennen hintereinander gewann der Acclamation-Sohn in Deauville, ist also auch bei seinem Dubai-Debüt ein interessanter Kandidat. Jockey Adrie de Vries absolviert seine ersten Dubai-Einsätze in diesem Winter, zuletzt war er ausschließlich in Katar engagiert. Ross trifft auf der günstigen Startbox eins auf acht Konkurrenten. De Vries absolviert drei Ritte an diesem Nachmittag.

Höhepunkt des sieben Prüfungen umfassenden Programms ist das Al Rashidiya (Gruppe II, 200.000 Dollar, 1.800 m, Turf , 4. Rennen um 17:45 Uhr). Hier starten im 14er-Feld zwei ehemalige deutsche Pferde – Limario (P. Dobbs), früher im Besitz von Marlene Haller, hatte beim vierten Platz in den Singspiel Stakes (Listenrennen) viel Pech, als sein Jockey viel zu lange in hinteren Regionen wartete. Da war kaum noch mehr als Rang vier möglich. Hier sollte man ihn beachten. El Tren (C. Hayes), ehemals Seriensieger für die Fußball-Stars Thomas Müller, Tim Borowski und Claudio Pizarro, war beim Wüsten-Einstand in einem Handicap ohne Chance und hat es sehr schwer. Adrie de Vries sitzt im Sattel von Tarbawi, der aber zu den großen Außenseitern zählen dürfte.

Champions League

Weitere News

  • Derby-Zweiter Django Freeman startet Richtung Australien

    Aufbruch in die neue Heimat

    Köln 16.07.2019

    Der Derby-Zweite Django Freeman nimmt Kurs auf seine neue Heimat Australien. Am Montag verließ der bislang von Henk Grewe in Köln vorbereitete Klasse-Dreijährige sein Quartier und startete zur ersten Etappe der großen Reise.

  • 18. Erfolg für den Top-Wallach in Vichy

    Gamgoom siegt immer weiter

    Vichy/Frankreich 16.07.2019

    Das Sommer-Meeting in Vichy/Frankreich hätte aus deutscher Sicht gar nicht besser beginnen können. Gleich im ersten Rennen am Montag, einem mit 52.000 Euro dotierten Quinté+-Handicap über kurze 1.000 Meter war der im Besitz des Düsseldorfers Guido Schmitt stehende Gamgoom erneut auf der Siegerstraße.

  • Populäres Allofs-Ass wieder im Top-Rennen des Meetings

    Potemkin erneut im Grand Prix de Vichy

    Vichy/Frankreich 15.07.2019

    Großer Höhepunkt des Sommer-Meetings in Vichy ist am Mittwochabend der Grand Prix de Vichy (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m, 4. Rennen um 21:45 Uhr). Hier darf man sehr gespannt sein auf dem im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehenden Potemkin (E. Pedroza/A. Wöhler).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm