Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Kampf um die Perlenkette in Neuss beginnt

Heißbegehrtes Schmuckstück zu gewinnen

Neuss 27. Januar 2016

Es ist nicht nur der begehrteste Ehrenpreis für Damen im Rennsattel, sondern auch ein Wettbewerb mit einer langen Tradition (seit 1961): Der Preis der Perlenkette startet am Samstag in Neuss in die erste Runde. Der erste von drei Wertungsläufen wird im 4. Rennen um 18:25 Uhr (Ausgleich IV, 1.900 m) ausgetragen; die weiteren finden am 13. Februar und am 10. März statt.

In jedem der Rennen, die zur Punktewertung herangezogen werden, erhält die Siegerin 10, die Zweite 6, die Dritte 4, die Vierte 2 und die Fünfte einen Punkt. Die Punkte werden gleichwertig addiert. Bei Punktgleichheit entscheidet die bessere Platzierung. Bei gleichen Platzierungen ist das Ergebnis ein „totes Rennen“ und die beiden Reiterinnen erhalten jeweils eine Perlenkette. Mit fünf Erfolgen war keine andere Reiterin so erfolgreich wie Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Turf-Experten Addi Furler. 

Vorjahres-Gewinnerin Larissa Bieß steuert mit Rich Forever einen Außenseiter. Erstmals in die Siegerliste eintragen könnten sich Berit Weber (reitet Lou Bega) und Cindy Klinkenberg (steuert Lunar Prospect). Beide steuern absolute Formpferde. Hier wird auch die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette ausgespielt. 

Zwei Ausgleiche III bereichern das Programm. Über 2.300 Meter (6. Rennen um 19:25 Uhr) spricht vieles für einen Hattrick des Schiergen-Schützlinges Manchurian (V. Schiergen), der sich fein gesteigert hat. Ein starker Kontrahent könnte der hier so überzeugende Vabinsaru (R. Piechulek) sein. Er degradierte seine Gegner mit elf Längen in der tieferen Klasse regelrecht zu Statisten. 

Über 1.500 Meter (8. Rennen um 20:25 Uhr) erneuern More Than Honey (mit dem nach einem mehrmonatigen Gastspiel aus Hong Kong zurückgekehrten Dennis Schiergen) und Beau Dreamer (F. Da Silva) sowie Rapideur (I. Poullis) ihre kürzliche Auseinandersetzung. Aber auch die aktuellen Sieger Praetor (St. Hellyn) und Cassilero (F. Marcialis) wollen hier erst einmal geschlagen werden. „Solch eine Aufgabe kann er immer lösen“, sagt sein Trainer Karl Demme. 

Insgesamt bietet die Rennkarte am Samstag in Neuss acht Prüfungen ab 16:55 Uhr. 

Weitere News

  • Sargas nach starker Vorstellung auf Derby-Kurs

    5.000 Zuschauer am großen 1.FC Köln-Renntag

    Köln 25.04.2017

    Große Resonanz herrschte beim After Work-Dienstag auf der Galopprennbahn in Köln. Zum ersten Mal hatten Renn-Vereins-Präsident Eckhard Sauren (standesgemäß mit einem FC-Schal ausgerüstet) und sein Team am Dienstag die Veranstaltung zugunsten der Stiftung des 1.FC Köln auf einen Termin unter der Woche gelegt und trafen damit voll ins Schwarze. 5.000 Zuschauer bevölkerten die Anlage in Weidenpesch, und dank vieler Attraktionen mit der in dieser Saison so erfolgreichen Fußball-Mannschaft aus der Domstadt kamen auch alle Fans voll auf ihre Kosten. Stark war auch, dass beide Präsidenten, also Eckhard Sauren gemeinsam mit FC-Boss Werner Spinner das Publikum begrüßten.

  • Wer wird Isfahans Nachfolger?

    Münchener Derby-Test am Maifeiertag

    München 24.04.2017

    Wichtiger Derby-Test am Montag, 1. Mai auf der Galopprennbahn in München: Im pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m) wird der Nachfolger von Isfahan gesucht, der 2016 zunächst diese Vorprüfung in der bayerischen Metropole und anschließend das bedeutendste Rennen des Jahres in Hamburg gewann.

  • Dragon Lips der Überraschungssieger im Dr. Busch-Memorial

    Super-Erfolg für Neutrainer Suborics in Krefeld

    Krefeld 23.04.2017

    Super-Sieg für den Ex-Klassejockey Andreas Suborics (45) am Sonntag vor 5.200 Zuschauern auf der Galopprennbahn Krefeld: Der erst zum Jahreswechsel in seine neue Karriere als Trainer (Nachfolger von Altmeister Andreas Löwe) gestartete Österreicher triumphierte im Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) mit dem dreijährigen Hengst Dragon Lips und feierte seinen ersten Erfolg in einem Grupperennen. Der 147:10-Außenseiter sorgte unter dem Franzosen Marc Lerner in den Farben des Leipziger Stalles Lintec für eine große Überraschung.

  • Mülheimer Auftakt 2017 mit vielen Überraschungen

    Erst Außenseiter, dann die Favoriten

    Mülheim 22.04.2017

    Das Rennjahr 2017 auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr, das vier Renntage umfasst, begann am Samstagvormittag mit einer gewaltigen Überraschung: Die dreijährige Linngari-Tochter Kanji, die der Kölner Trainer Waldemar Hickst für den Stall Dipoli gesattelt hatte, stand am Totalisator bei einer extrem hohen Quote mit 201:10. Doch der 11.000 Euro-Kauf der BBAG-Auktion entwickelte unter Marc Lerner riesige Reserven, die den Favoriten Yaa Salaam am Ende noch in die Knie zwangen. Nun könnte es für die Siegerin in einem Auktionsrennen Anfang Juni in Hoppegarten weitergehen.

  • After Work zum großen 1.FC-Köln-Renntag

    Dienstag-Abend mit Fußballstars und Pferderennen

    Köln 21.04.2017

    Am Dienstag lockt in Köln der erste Abendrenntag der Saison 2017, und dieser steht ganz im Zeichen des 1.FC Köln, der eine grandiose Saison hinlegt. Das hat es wohl selten zuvor gegeben - an einem After Work-Renntag geben sich Fußballstars die Ehre!

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm