Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Katar, St. Moritz, Dubai?

Top-Pferde proben in Dortmund für große Ziele

Dortmund 3. Februar 2016

Katar, St. Moritz, Dubai – die Sandbahn in Dortmund könnte am PMU-Samstag mehreren Pferden als Sprungbrett für Top-Rennen in der weiten Galopper-Welt dienen. Den Wettern und Besuchern kann es nur Recht sein, präsentieren sich doch Kandidaten, die man sich auch im Winter hierzulande wünscht.

Ganz besonders in sich hat es eine 1.800 Meter-Prüfung (1. Rennen um 16:30 Uhr). Hier probt Eckhard Saurens Diplomat (St. Hellyn) möglicherweise für einen Start in Katar. Der von Mario Hofer im vergangenen Jahr so riesig verbesserte Hengst, war schon dreimal platziert in Gruppe-Rennen. Seine große Aufgabe könnte das Emir’s Sword Festival in Katar sein. Dort würde er am 26. Februar seinen großen Auftritt haben – in einem 250.000 Dollar-Rennen über 1.600 Meter, sofern er eine Einladung erhält.
Sein Gegner in Dortmund ist der von Champion Andreas Wöhler für Jaber Abdullah trainierte Long Cross (E. Pedroza), der hier sehr beeindruckte und als Kandidat für den Großen Preis von St. Moritz gilt. Der Schnee-Grand Prix findet am 21. Februar auf dem zugefrorenen See im Engadin statt. 

Der Dubai World Cup-Tag ist eventuell ein Fernziel für die von Waldemar Hickst engagierte Karlshoferin Paradise (M. Lerner). Die Vierte aus dem Gran Premio del Jockey Club (Gr. I) in Mailand steht in einer 2.500 Meter-Prüfung (6. Rennen um 16:55 Uhr) normalerweise weit über dem Feld. 

Insgesamt gibt es in Dortmund am Samstag neun Prüfungen ab 16:30 Uhr, die Rennen 2 bis 9 werden nach Frankreich übertragen. Im 2.500 Meter-Ausgleich III (7. Rennen um 19:25 Uhr) steht Dr. Andreas Boltes Entourage (R. Weber) nach zwei imponierenden Siegen (zuletzt hier mit 30 Längen Vorsprung!) vor dem Hattrick. 

Die Krefelder Trainerin Erika Mäder sorgt im Spätherbst ihrer Karriere aktuell für Furore. In einem 1.700 Meter-Ausgleich III (8. Rennen um 19:55 Uhr) steht ihr Sand-Spezialist Dreamworks (R. Weber) nach dem 13-Längen-Triumph auch mit dem hohen Gewicht in der Favoritenrolle. Aber auch Elgin (M. Cadeddu) aus dem Dortmunder Quartier von Ralph Schaaf kommt hier bestens zurecht. 

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro lockt im 4. Rennen um 17:55 Uhr (Ausgleich IV, 2.500 m). Hier empfehlen wir Ihnen Ismay (E.-M. Zwingelstein) und Abstynencja (M. Pecheur) als Bankpferde.

 

Champions League

Weitere News

  • Onyxa triumphiert im ersten Harzer Superhandicap

    Boltes nächster großer Coup

    Bad Harzburg 21.07.2018

    Hochspannung im Harz: Im ersten Superhandicap des Meetings 2018 in Bad Harzburg landete der Lengericher Trainer Dr. Andreas Bolte einen weiteren Top-Treffer in einer ohnehin schon spektakulären Saison. Die von ihm für Sabine Goldberg vorbereitete Onyxa (80:10) gewann am Samstagabend nach ihrem Ehrenplatz im Vorjahr den Großen Preis der öffentlichen Versicherung Braunschweig (Ausgleich III, 1.850 m), der mit 20.000 Euro fürstlich dotiert war. Allein 11.500 Euro gab es für die Siegerin.

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm