Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Si Luna im Cape Verdi achtbar

Erneut ein vierter Platz in Dubai

Dubai 4. Februar 2016

Eine Woche nach dem vierten Rang des von Peter Schiergen trainierten Ross in Dubai gab sich am Donnerstag ein weiteres deutsches Pferd auf dem Meydan-Kurs die Ehre. Und die von William Mongil für das Gestüt Hof Iserneichen vorbereitete Stute Si Luna erreichte ebenfalls einen vierten Platz.

Im mit 200.000 Dollar dotierten Cape Verdi (Gruppe II, 1.600 m, Turf) galt die im Vorjahr so mächtig verbesserte Kallisto-Tochter nach ihrem Gruppe-Treffer 2015 in Frankreich als Mitfavoritin. Unter Christophe Soumillon gab sie auch eine anständige Vorstellung, die mit einem Preisgeld von 10.000 Dollar verbunden war. Eine Siegmöglichkeit hatte Si Luna allerdings nicht.

Soumillon hatte mit der deutschen Lady gleich eine gute Position an dritter Stelle hinter der mit Vorsprung führenden Godolphin-Stute Very Special (J. Doyle) und More Aspen. Auf der Zielgeraden zog Si Luna jedoch nicht entscheidend weiter und ging nur noch ihren Strich. Möglicherweise liegt ihr weiches Geläuf doch noch besser.

Very Special, eine von Saeed bin Suroor für Sheikh Mohammed trainierte Tochter des Ammerländers Lope de Vega, stiefelte an der Spitze locker ihr herunter und stand bald schon als souveräne Siegerin fest. Die Außenseiterin Excilly (R. Kingscote) aus England eroberte am Ende noch den Ehrenplatz vor More Aspen und Si Luna.

„Very Special galoppierte sehr relaxed. Wir hatten nur Bedenken wegen der äußeren Startnummer. Sie ist stark verbessert. Ihr Team hat einen tollen Job gemacht“, freute sich Siegjockey James Doyle.

 

Champions League

Weitere News

  • Beeindruckender Sieg nach brilliantem Minarik-Ritt in Köln

    Sensation durch Ancient Spirit im Mehl-Mülhens-Rennen

    Köln 21.05.2018

    Sensationelles Ergebnis im ersten Klassiker der Galopper-Saison am Pfingstmontag vor 15.000 Zuschauern in Köln: Mit dem von Jean-Pierre Carvalho in Bergheim für den Stall Ullmann trainierten dreijährigen Hengst Ancient Spirit (221:10) gewann der größte Außenseiter im zehnköpfigen Feld das 33. Mehl-Mülhens-Rennen – German 2.000 Guineas (Gruppe II, 153.000 Euro, 1.600 m) nach einer glänzenden taktischen Leistung von Champion-Jockey Filip Minarik.

  • Hattrick des Görlsdorfers in München

    Simon fliegt der Konkurrenz davon

    München 21.05.2018

    Der Aufsteiger der vergangenen Wochen ist Simon de Vlieger: Bei seinem dritten Erfolg hintereinander überspurtete der von Axel Kleinkorres trainierte Görlsdorfer als 25:10-Favorit auch am Pfingstmontag die Konkurrenz in einem 1.600 Meter-Ausgleich II in München.

  • Sound Check nach Disqualifikation von Nearly Caught der Sieger im Oleander-Rennen

    Entscheidung im „Berlin-Marathon der Galopper“ fällt am Grünen Tisch

    Berlin-Hoppegarten 20.05.2018

    Die Entscheidung im bedeutendsten Langstrecken-Event des deutschen Galopprennsports fiel am Grünen Tisch der Rennleitung: Im Comer Group International 47. Oleander-Rennen (Gruppe II, 100.000 Euro, 3.200 m) am Pfingstsonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten triumphierte der von Peter Schiergen für das Gestüt Ittlingen trainierte 28:10-Favorit Sound Check (Andrasch Starke) nach Disqualifikation des englischen Siegers Nearly Caught.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm