Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Si Luna im Cape Verdi achtbar

Erneut ein vierter Platz in Dubai

Dubai 4. Februar 2016

Eine Woche nach dem vierten Rang des von Peter Schiergen trainierten Ross in Dubai gab sich am Donnerstag ein weiteres deutsches Pferd auf dem Meydan-Kurs die Ehre. Und die von William Mongil für das Gestüt Hof Iserneichen vorbereitete Stute Si Luna erreichte ebenfalls einen vierten Platz.

Im mit 200.000 Dollar dotierten Cape Verdi (Gruppe II, 1.600 m, Turf) galt die im Vorjahr so mächtig verbesserte Kallisto-Tochter nach ihrem Gruppe-Treffer 2015 in Frankreich als Mitfavoritin. Unter Christophe Soumillon gab sie auch eine anständige Vorstellung, die mit einem Preisgeld von 10.000 Dollar verbunden war. Eine Siegmöglichkeit hatte Si Luna allerdings nicht.

Soumillon hatte mit der deutschen Lady gleich eine gute Position an dritter Stelle hinter der mit Vorsprung führenden Godolphin-Stute Very Special (J. Doyle) und More Aspen. Auf der Zielgeraden zog Si Luna jedoch nicht entscheidend weiter und ging nur noch ihren Strich. Möglicherweise liegt ihr weiches Geläuf doch noch besser.

Very Special, eine von Saeed bin Suroor für Sheikh Mohammed trainierte Tochter des Ammerländers Lope de Vega, stiefelte an der Spitze locker ihr herunter und stand bald schon als souveräne Siegerin fest. Die Außenseiterin Excilly (R. Kingscote) aus England eroberte am Ende noch den Ehrenplatz vor More Aspen und Si Luna.

„Very Special galoppierte sehr relaxed. Wir hatten nur Bedenken wegen der äußeren Startnummer. Sie ist stark verbessert. Ihr Team hat einen tollen Job gemacht“, freute sich Siegjockey James Doyle.

 

Champions League

Weitere News

  • Winterkönigin und Baden-Württemberg-Trophy sind die Top-Ereignisse

    Das letzte Highlight-Wochenende in Baden-Baden 2019

    Baden-Baden 14.10.2019

    Spektakuläres Finale der Rennsaison 2019 auf Deutschlands Premium-Bahn Baden-Baden: Mit dem Sales & Racing Festival klingt am Samstag und Sonntag das Jahr in Iffezheim aus. Vor allem der Schluss-Sonntag (20.10.) hat es in sich, denn hier werden gleich zwei Gruppe-Rennen ausgetragen.

  • Ladykiller zermürbt die Konkurrenz im Silbernen Pferd in Berlin-Hoppegarten

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star

    Berlin-Hoppegarten 13.10.2019

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für den Rennstall Gestüt Hachtsee trainierte Dreijährige Ladykiller (3,7:1-Mitfavorit) imponierte beim großen Saisonfinale am Sonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten mit einer großen kämpferischen Leistung. Im Traditionsrennen um das Silberne Pferd (Gruppe III, 55.000 m), dem letzten „Berlin-Marathon“ 2019 über weite 3.000 Meter, gab der aus der Zucht des Gestüts Karlshof stammende und vor zwei Jahren bei der BBAG-Auktion für 33.000 Euro verkaufte Kamsin-Sohn mit dem aktuell führenden Jockey Bauyrzhan Murzabayev vom Start bis ins Ziel die Spitze nie ab.

  • Salzburg-Wallach überrascht in München

    Angry Bird fliegt allen davon

    München 13.10.2019

    „Verärgerter Vogel“, so lautet sein Name, aber am Sonntag machte er nur Freude: Der von Sarah Steinberg trainierte Schimmel Angry Bird flog im Lotto Bayern-Preis (Ausgleich II, 1.600 m) mit Rene Piechulek seinen sechs Konkurrenten davon und sorgte zur Quote von 8,7:1 für eine Überraschung.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm