Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Schiergens Hengst Ross startet am 18. Februar erneut in Meydan

Mehr Fortune wäre gut

Dubai 17. Februar 2016

Was der deutsche Hengst Ross morgen in Dubai vor allem braucht, ist schnell auf einen Punkt gebracht: nämlich etwas mehr Fortune als zuletzt bei seinem Debüt auf der Rennbahn Meydan in einem Ausgleich mit dem Titel „Terrace Brunch at Meydan“. Dabei landete der Vierjährige des Stalles Domstadt zwar immerhin noch auf dem vierten Platz, doch hatte Ross alles andere als einen glücklichen Rennverlauf. „Range Rover Sport“ firmiert nun das Handicap, das er am 18. Februar in Angriff nimmt. Trainer Peter Schiergens Stalljockey Andrasch Starke reist dafür eigens in die Vereinigten Emirate, um den Acclamation-Sohn bei seinem zweiten Auftritt in Meydan um 17.10 Uhr über den Dirt-Kurs zu bringen.

Dabei geht es über 1.600 Meter, und die Gesamtdotierung beträgt umgerechnet 109.416 Euro. Elf Gegner stellen sich Ross, unter anderem auch wieder der von Doug Watson trainierte US-Hengst Cool Cowboy, der Gewinner beim Emirates-Debüt von Ross am 18. Januar. Mit Patrick Dobbs im Sattel trifft er den Gast aus Deutschland nun um ein Kilo ungünstiger wieder.

Doch die Hoffnungen, dass der von Dr. Till Grewe gezogene Ross durchaus in der Lage ist, selbst gegen den vermutlich eindeutigen Bahnfavoriten den Spieß umzudrehen, basieren weniger auf diesen zwei Pfund, um die er jetzt besser steht. Vielmehr war es auch dem dortigen Heer der Experten natürlich nicht entgangen, dass Ross unter Adrie de Vries trotz allen Pechs eine durchaus beachtliche erste Visitenkarte in Dubai abgeben konnte und er daher jetzt als einer der Mitfavoriten angesehen werden muss.

Dass der Schiergen-Schützling ein äußert talentierte Sandbahnspezialist ist, offenbarte sich gegen Ende der vergangenen Saison bei zwei erfolgreich verlaufenden Starts in Deauville. Mitte Oktober hatte er hier erst den Prix du Saubouas gewonnen, ehe der Kölner Hengst sich im Dezember dann noch auf Listenebene im Prix Luthier gegen nicht weniger als 15 Gegner durchzusetzen verstand.



 

Schlagworte zum Artikel

Weitere News

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

  • Diplomat und Noor Al Hawa kämpfen um Riesen-Preisgelder

    Deutsches Galopper-Duo in Katar

    Doha/Katar 21.02.2017

    Rund zwei Millionen Menschen leben auf einer Fläche, die kaum größer als unser Bundesland Hessen ist. Doch es handelt sich um eines der reichsten Länder auf dem Globus – Katar, eine Halbinsel am Persischen Golf, umgeben von Saudi-Arabien und Bahrain, dieses Öl- und Erdgas-Emirat ist schon jetzt als Ausrichter der Fußball-WM 2022 in den Schlagzeilen. Auch im Pferdesport setzt man immer mehr auf Internationalität.

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm