Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Rogue Runner in Doha und Gamgoom in Lingfield am Start

Hofer-Schützlinge auf Auslandsmissionen

Krefeld 25. Februar 2016

Zwei Vollblüter aus dem Krefelder Quartier von Trainer Mario Hofer absolvieren am 27. Februar wichtige Auslandsstarts. Vor allem Eckhard Saurens Qatar-Derby-Sieger Rogue Runner erwartet dabei unter Eduardo Pedroza in Doha in der H.H The Emirs Trophy, einem mit insgesamt 1.000.000 Dollar dotierten Gruppe-I-Rennen über 2.400 Meter auf Gras, bei seinem zweiten Auftritt in Katar eine schwere internationale Aufgabe. Darüber hinaus steht Guido Schmitts Seriensieger Gamgoom mit Martin Harley im Sattel im englischen Lingfield Park auf dem dortigen All-Weather-Track in den Unibet Hever Spring Stakes unter Order, einem mit 45.000 Pfund Gesamtdotierung ausgestatteten Listensprint über 1.005 Meter.

Im fernen Katar ist der Gast aus Deutschland inzwischen logischerweise alles andere als ein Unbekannter, nachdem der vom Gestüt Fährhof gezogene King’s-Best-Sohn schon unter Eduardo Pedroza Ende letzten Jahres hier im Qatar Derby erfolgreich war, wenngleich in totem Rennen mit dem südafrikanischen Hengst Tannaaf. Der jetzt erneut zu Rouge Runners Gegnern zählen und einmal mehr von Wayne Smith geritten werden wird.

Doch der zweite Qatar-Derby-Held aus den Nobelquartier von Trainer Mick de Kock ist in einem Rennen dieser Größenordnung natürlich keineswegs die einzige Herausforderung für den zuvor zum Qatar-Racing-Lot bei Andreas Wöhler gehörenden IDEE-Derby-Fünftplatzierten, den Eckhard Sauren später über die „Arquana Arc Sale“ in Frankreich  für 80.000 Euro in seinen Besitz brachte.

Ohne Tannaaf bleiben immerhin noch 14 weitere Konkurrenten, von denen Afonso de Sousa (Daniel Tudhope), Agent Murphy (Jim Crowley) und Tashaar (Frankie Dettori) aus England kommen. 

Die französische Fraktion bildet allein Billabong (Cristian Demuro), während sich die Gruppe der Lokalmatadoren rekrutiert aus: Al Waab (Pierreantonio Convertino), Ningara (Alberto Sanna), Peter Anders (Adrie de Vries), Ponfeigh (Darren Williams), Right To Dream (Alan Munro), Canndal (Seb Sanders), Extremis (Richard Mullen), Fort Moville (Marvin Suerland),  Hall of Fame (Gerald Avranche) und The Blue Eye (Harry Bentley). 

Bei der Auslosung der Startboxen wurde Rogue Runner allerdings vom Glück gemieden, er muss leider vom äußersten Platz ins Rennen finden. Bereits seit Donnerstag letzter Woche weilt er in Katar. Am 11. Februar hatte er aber zuvor in Meydan schon im Gulf News Tabloid Handicap einen ersten diesjährigen Start absolviert und diesen bei 14 Startern im Mittelfeld beendet. 

Als Formpferd par excellence tritt hingegen sein Trainingsgefährte Gamgoom auf der britischen Insel an. Mit einem zweiten Platz in den Unibet Cleves Stakes, einem Listenrennen über 1.200 Meter und bereits in Lingfield Park, bringt der im vergangenen Jahr bei uns zum Seriensieger avancierte Exceed-And-Excel-Sohn sogar eine handfeste Formempfehlung mit für den neuerlichen Qualifikationslauf zur All Weather Championship am 25. März.


 

Schlagworte zum Artikel

Weitere News

  • Rennreiterlehrgang in Honzrath

    Honzrath 28.03.2017

    Der Verband Südwestdeutscher Rennvereine e.V. veranstaltet mit der Unterstützung der Mehl-Mülhens-Stiftung vom 30. März bis 2. April 2017 im saarländischen Honzrath einen Rennreiterlehrgang mit 12 Teilnehmern aus ganz Deutschland.

  • Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) mit Ehrung der Champions

    Klaus Wilhelm weitere drei Jahre Präsident

    Zweibrücken 27.03.2017

    Im Restaurant Hannes in Winterbach-Niederhausen (bei Zweibrücken) fand am Samstag (25. März) die 90. Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) statt. Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurde Klaus Wilhelm für weitere drei Jahre einstimmig als Präsident des Verbandes bestätigt. Ihm zur Seite stehen Ulrich Heinz (Vize-Präsident), Jürgen Braunagel (Geschäftsführer) und Erwin Peifer (Schatzmeister). Die bisherigen Vorstandsmitglieder Peter Banzhaf, Sabine Schunck und Gernot Schunck wurden ebenfalls bestätigt. Heike Trautwein und Torsten Blank schieden als Vorstände aus. Neu ins Gremium wurden Oliver Jung und Jens Pfeiffer gewählt.

  • Wöhler-Schützling Poetic Dream eröffnet die „Grüne Saison“ 2017

    Mighty Mouse gleich wieder siegfertig

    Düsseldorf 26.03.2017

    Es war der dreijährige Debütant Poetic Dream, der sich heute in Düsseldorf als erster Gewinner der bundesdeutschen Grasbahnsaison 2017 in Szene setzen konnte. Jaber Abdullahs Poet’s-Voice-Sohn schlug mit Jozef Bojko im Sattel die im vergangenen Jahr bereits positiv aufgefallenen Stuten Viva la Flora und Westfalica, womit der Wöhler-Schützling, der Nennungen sowohl für Dr. Busch-Memorial als auch das Mehl-Mülhens-Rennen besitzt, allen Vorschusslorbeeren vollauf gerecht wurde. Doch der wichtigste heutige Sieger und zugleich vierbeinige Held des Tages war auf dem sonnenüberfluteten und bestens besuchten Grafenberg kein Geringerer als der alte Haudegen und Bahnspezialist Mighty Mouse.

  • Siege am laufenden Band beim Saisonaufgalopp auf der Waldrennbahn

    Erfolgsgaranten Klein und Scardino

    Mannheim 26.03.2017

    Ob es eine sportliche Sensation war, sei dahingestellt. Eindeutig Fakt ist allerdings, dass das neue Mannheimer Turf-Jahr gleich mit einer faustdicken Überraschung begann, und zwar mit einem Sieg der Außenseiterin Sensational Secret im Preis der Teambank AG-e@syCredit. Als 134:0-Chance verwies die Vierjährige des Stalles Johanna aus dem Quartier von Marco Klein unter Tommaso Scardino die im Vorfeld ungleich höher eingeschätzten Future Reference sowie Beacon Hill auf die Plätze. Sie wurde dazu vor allem jedoch auch noch zum Ausgangspunkt einer dann folgenden enormen Erfolgswelle. Denn sowohl ihr Trainer als ihr auch Reiter blieben anschließend weiter unaufhaltsam auf Siegkurs.

  • Amerikanischer Super-Galopper triumphiert auch im Dubai World Cup

    Arrogate trotz Startpechs nicht aufzuhalten

    Meydan/Dubai 25.03.2017

    Die rund 50.000 Besucher am Samstagabend auf der Meydan-Rennbahn in Dubai und Millionen von Rennsport-Fans auf der ganzen Welt an den Bildschirmen sahen im Dubai World Cup (Gruppe I) auch bei Regen eine der atemberaubendsten Vorstellungen in der 22-jährigen Geschichte dieses großen Events: In dem mit 10 Millionen Dollar zweithöchstdotierten Galopprennen auf dem Globus über 2.000 Meter auf Sand, triumphierte mit Arrogate nicht nur das derzeit beste Pferd überhaupt, sondern ein vierbeiniger Superstar, wie man ihn nur ganz selten erlebt.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm