Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Spezialisten und ein Top-Handicapper in Dortmund

Heiße Phase im Sand-Programm

Dortmund 29. Februar 2016

Die heiße Phase der Sandbahn-Saison in Deutschland hat begonnen – am Mittwoch steht bereits der drittletzte Winter-Renntag auf dem Programm. Acht Rennen ab 16:40 Uhr, die allesamt über die PMU nach Frankreich übertragen werden, locken die Spezialisten für diesen Untergrund nach Dortmund.

Gleich im 1. Rennen, einem Ausgleich III über 1.800 Meter, geben sich etliche bekannte Gesichter die Ehre: Bombelli (A. Best) schlug zuletzt in einer Kampfpartie den heißen Favoriten Dreamworks (R. Weber), der bei veränderten Gewichtskonstellationen nun den Spieß umdrehen sollte. Zwei Treffer in Folge sprechen für den Belgier Master Dan (St. Hellyn), aber auch Kitaneso (T. Scardino) und Pleasantpathfinder (D. Porcu) scheinen hier in ihrem Element zu sein.

Im Pendant über 1.200 Meter (5. Rennen um 18:40 Uhr) treffen mit Emirati Spirit (E.-M. Zwingelstein) und Thorpe Bay (I. Ferguson) zwei Doppelsieger aufeinander. Auch The Paco Kid (R. Weber) setzte sich gerade in Szene, und Fiorella (M. Pecheur) ist eine seltene Sand-Starterin ihres Betreuers Ferdinand Leve.

In der Dreijährigen-Prüfung über 1.700 Meter (4. Rennen um 18:10 Uhr) ist Darius Racing mit der Frankfurter Siegerin Kordestan (M. Lerner) und dem nun sicherlich gesteigerten Jarahi (M. Cadeddu) gleich doppelt vertreten.

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird in der Viererwette des 3. Rennens um 17:40 Uhr (Ausgleich IV, 1.800 m) ausgespielt. Hier müsste American Day (I. Ferguson) doch endlich den verdienten Treffer landen können.

Der heißeste Favorit des Tages dürfte im abschließenden 8. Rennen um 20:10 Uhr über 1.950 Meter der im höchsten Handicap erprobte Moscatello (M. Lerner) sein.
 

Champions League

Weitere News

  • Derby-Zweiter Django Freeman startet Richtung Australien

    Aufbruch in die neue Heimat

    Köln 16.07.2019

    Der Derby-Zweite Django Freeman nimmt Kurs auf seine neue Heimat Australien. Am Montag verließ der bislang von Henk Grewe in Köln vorbereitete Klasse-Dreijährige sein Quartier und startete zur ersten Etappe der großen Reise.

  • 18. Erfolg für den Top-Wallach in Vichy

    Gamgoom siegt immer weiter

    Vichy/Frankreich 16.07.2019

    Das Sommer-Meeting in Vichy/Frankreich hätte aus deutscher Sicht gar nicht besser beginnen können. Gleich im ersten Rennen am Montag, einem mit 52.000 Euro dotierten Quinté+-Handicap über kurze 1.000 Meter war der im Besitz des Düsseldorfers Guido Schmitt stehende Gamgoom erneut auf der Siegerstraße.

  • Populäres Allofs-Ass wieder im Top-Rennen des Meetings

    Potemkin erneut im Grand Prix de Vichy

    Vichy/Frankreich 15.07.2019

    Großer Höhepunkt des Sommer-Meetings in Vichy ist am Mittwochabend der Grand Prix de Vichy (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m, 4. Rennen um 21:45 Uhr). Hier darf man sehr gespannt sein auf dem im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehenden Potemkin (E. Pedroza/A. Wöhler).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm