Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ross Zweiter am Super Saturday in Dubai

Starke Form im Wüsten-Sand

Dubai 5. März 2016

In drei Wochen kämpfen die Superstars des Galopprennsports um Prämien in Höhe von 30 Millionen US-Dollar am Mega-Tag des Dubai World Cups. Die Generalprobe für dieses Event ging mit dem Super Saturday an diesem Samstag über den Meydan-Kurs in dem Wüsten-Emirat. Einziger deutscher Teilnehmer war der von Peter Schiergen in Köln für den Stall Domstadt vorbereitete Ross.

Der vierjährige Acclamation-Sohn, zuvor Vierter bzw. nicht weit geschlagener Siebter auf dieser Bahn, gab im Burj Nahaar (Gruppe III, 200.000 Dollar, 1.600 m, Dirt) die beste Vorstellung eines hiesigen Galoppers beim diesjährigen World Cup Carnival.

Mit Adrie de Vries im Sattel galt Ross als 210:10-Außenseiter im achtköpfigen Feld, doch das hinderte ihn nicht an einem glänzenden zweiten Rang hinter dem Mitfavoriten Cool Cowboy (30:10), den Patrick Dobbs für Trainer Doug Watson steuerte.

Aus der günstigen Startbox eins fand unser Hoffnungsträger gleich eine günstige Lage vor – hinter dem gleich nach vorne beorderten Cool Cowboy und dem Favoriten Le Bernardin. Während sich Cool Cowboy vorne schnell von Le Bernardin absetzte und einem deutlichen Erfolg entgegenstrebte, schien für Ross Platz drei reserviert, doch mit zunehmender Distanz packte der Gast aus Deutschland immer besser und schob sich noch sehr sicher an Le Bernardin vorbei auf einen tollen Ehrenplatz, der mit 40.000 Dollar honoriert war. 50:10 betrug seine stattliche Platzquote.

Damit dürfte Ross die Fahrkarte für den World Cup-Tag gelöst haben, an dem der Schiergen-Schützling Nennungen für das Dubai Golden Shaheen und die Godolphin Mile besitzt. Hut ab vor seiner heutigen Vorstellung auf dem Wüsten-Sand von Dubai!

 

Champions League

Weitere News

  • Mit Brian Ryan überraschender Sieger im Großen Preis der Landeshauptstadt

    Pecheur-Power im ersten Dresdener Grupperennen

    Dresden 16.06.2019

    Deutschlands aktuell führender Jockey Maxim Pecheur (28) war auch im ersten Grupperennen in der Geschichte der Galopprennbahn in Dresden auf der Überholspur: Mit dem von Andrea Marcialis in Chantilly/Frankreich für die Deutsche Janina Bürger trainierten Brian Ryan (13,7:1-Außenseiter) triumphierte Pecheur am Sonntag völlig überraschend im Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m).

  • Diesmal kein britischer Erfolg auf dem Grafenberg

    Durance erkämpft sich den 30. BMW Preis

    Düsseldorf 15.06.2019

    Dass der Galopprennsport mittlerweile ein höchst internationales Geschäft geworden ist, weiß man hierzulande allerorten. Nicht zuletzt in Düsseldorf, wo bereits im vergangenen Jahr wie auch in der laufenden Saison die German 1.000 Guineas nach England entführt wurden. Maßgeblichen Anteil daran hatte ein Trainer namens Mark Johnston, der 2018 mit Nyaleti gewonnen hatte und vor kurzem beim klassischen Erfolg von Main Edition erneut zur Siegerehrung gebeten wurde. Vorsicht war also geboten, wenn aus seinem Quartier in Middleham nun die dreijährige Stute Vivid Diamond den Kurs auf den 30. BMW Preis Düsseldorf nahm. Dank Gestüt Ebbeslohs Durance gab es diesmal jedoch keinen britischen, sondern bei sonnigem Wetter und einer ansehnlichen Zuschauerkulisse einen deutschen Sieg.

  • Großer Preis der Landeshauptstadt das erste Grupperennen in der Geschichte der Zwingerstadt

    Premiere in Dresden mit Scheich-Stute

    Dresden 13.06.2019

    Premiere am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dresden: Mit dem Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m, 5. Rennen um 13:25 Uhr) wird zum ersten Mal in der Geschichte des Galopps in der Zwingerstadt ein Gruppe-Rennen hier ausgetragen. Die ehemalige Europa-Meile hat gleich eine Top-Besetzung gefunden und dürfte die Fans in Atem halten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm