Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ross Zweiter am Super Saturday in Dubai

Starke Form im Wüsten-Sand

Dubai 5. März 2016

In drei Wochen kämpfen die Superstars des Galopprennsports um Prämien in Höhe von 30 Millionen US-Dollar am Mega-Tag des Dubai World Cups. Die Generalprobe für dieses Event ging mit dem Super Saturday an diesem Samstag über den Meydan-Kurs in dem Wüsten-Emirat. Einziger deutscher Teilnehmer war der von Peter Schiergen in Köln für den Stall Domstadt vorbereitete Ross.

Der vierjährige Acclamation-Sohn, zuvor Vierter bzw. nicht weit geschlagener Siebter auf dieser Bahn, gab im Burj Nahaar (Gruppe III, 200.000 Dollar, 1.600 m, Dirt) die beste Vorstellung eines hiesigen Galoppers beim diesjährigen World Cup Carnival.

Mit Adrie de Vries im Sattel galt Ross als 210:10-Außenseiter im achtköpfigen Feld, doch das hinderte ihn nicht an einem glänzenden zweiten Rang hinter dem Mitfavoriten Cool Cowboy (30:10), den Patrick Dobbs für Trainer Doug Watson steuerte.

Aus der günstigen Startbox eins fand unser Hoffnungsträger gleich eine günstige Lage vor – hinter dem gleich nach vorne beorderten Cool Cowboy und dem Favoriten Le Bernardin. Während sich Cool Cowboy vorne schnell von Le Bernardin absetzte und einem deutlichen Erfolg entgegenstrebte, schien für Ross Platz drei reserviert, doch mit zunehmender Distanz packte der Gast aus Deutschland immer besser und schob sich noch sehr sicher an Le Bernardin vorbei auf einen tollen Ehrenplatz, der mit 40.000 Dollar honoriert war. 50:10 betrug seine stattliche Platzquote.

Damit dürfte Ross die Fahrkarte für den World Cup-Tag gelöst haben, an dem der Schiergen-Schützling Nennungen für das Dubai Golden Shaheen und die Godolphin Mile besitzt. Hut ab vor seiner heutigen Vorstellung auf dem Wüsten-Sand von Dubai!

 

Champions League

Weitere News

  • Freude beim Galopper des Jahres-Gewinner über Django Freeman?

    München lockt die Derby-Kandidaten an

    München 23.04.2019

    Bereits am 1. Mai steht in München die nächste große Derby-Vorprüfung an, das pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m). Vor drei Jahren kam mit Isfahan der spätere Derbysieger aus diesem Rennen. Auch diesmal bahnt sich ein hochspannendes Rennen bei der Saisonpremiere in der Bayern-Metropole an.

  • Sibylle Vogt reitet im Dr. Busch-Memorial in Krefeld

    Junge Amazone auf Winterfuchs

    Krefeld 23.04.2019

    Das Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) am Sonntag auf der Galopprennbahn in Krefeld gilt als bedeutende Vorbereitungsprüfung für das Deutsche Derby. 2018 belegte Weltstar hier Platz zwei, ehe später im Rennen des Jahres seine große Stunde schlug.

  • Erwartet spannend verlief der Auftakt des Besitzertrainer-Cups 2019 am Ostermontag

    Besitzertrainer-Cup 2019: Matthias Schwinn ist 1. Spitzenreiter

    Saarbrücken 22.04.2019

    Nicht weniger als 18 Besitzertrainer mit 29 Pferden waren am Start. Letztlich setzte sich Matthias Schwinn mit 24 Punkten an die Spitze des Wettbewerbs. Der Coach aus Honzrath blieb zwar ohne vollen Erfolg, punktete aber in allen sechs Rennen des Tages, immer saß Laura Giesgen im Sattel. Jeweils acht Zähler brachten als Zweite Baker Street und Situation auf das Konto von Matthias Schwinn. Dazu kamen ein vierter Rang von Princess Peaches (vier Punkte) und Platz fünf von Bella Duchees (zwei Punkte). Zudem sammelten Betsy Coed und Christin je einen Zähler.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm