Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sieben Rennen und Viererwette beim Finale auf Sand

Winter-Endspurt in Dortmund

Dortmund 11. März 2016

Wie die Zeit vergeht – so lautet ein altes Sprichwort. Und tatsächlich vergingen die vergangenen Woche wie im Fluge. Am PMU-Dienstag in Dortmund endet bereits die Winter-Saison auf den beiden Sandbahnen.

Sieben Prüfungen ab 16:15 Uhr umfasst die Finale-Karte, die noch einmal den Spezialisten jede Menge Möglichkeiten bietet, ihr Gewinn-Konto aufzufüllen. Im Ausgleich III über 1.800 Meter (6. Rennen um 18:45 Uhr) dürfte Petite Duchesse (I. Ferguson) nochmals beste Aussichten besitzen. Ihr jüngster Erfolg fiel komfortabel aus, und ihr Bruder Petit Chevalier war ja immerhin Gruppesieger. Aber auch Polarstern (B. Ganbat) deutete bei seinem Speed-Treffer mit veränderter Taktik weiteres Potenzial an. Und Renny Storm (A. Pietsch) triumphierte noch am Montag in Mons, während Bombelli (A. Best) wie Twain (E.-M. Zwingelstein) seit Monaten in Top-Verfassung agiert. 

Im 2.500 Meter-Ausgleich III (7. Rennen um 19:15 Uhr) erneuern Knock Out (D. Porcu) und Vabinsaru (A. Pietsch) ihre Auseinandersetzung von vor zwei Wochen, aber sicherlich sollte der damals als Favorit unter den Erwartungen gebliebene Manchurian (D. Schiergen) nun auch wieder mehr bieten. Vielleicht kann der gesteigerte Pissarro (E.-M. Zwingelstein) weiter zulegen. 

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird in der Viererwette des 3. Rennens um 17:15 Uhr (Ausgleich IV, 1.950 m) angeboten. Hier kommen vor allem die beiden frischen Sieger Air Attack (R. Weber) und American Day (I. Ferguson) als Bankpferde in Betracht, aber vieles ist möglich.
 

Champions League

Weitere News

  • Allofs-Galopper im Grand Prix de Vichy Sechster

    Potemkin diesmal ohne Möglichkeiten

    Vichy/Frankreich 17.07.2019

    Eines der populärsten deutschen Rennpferde, der im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehende Potemkin, belegte am Mittwochabend im Grand Prix de Vichy, dem Highlight auf der gleichnamigen Rennbahn, den sechsten und vorletzten Platz.

  • Das Feld für das Highlight wird größer

    Drei Nachnennungen für die Meilen Trophy in Düsseldorf

    Düsseldorf 17.07.2019

    Sechs Deutsche gegen drei Gäste – das ist das mögliche Motto im Grupperennen dieser Woche: In der Meilen Trophy (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m) am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf sieht es nach der Vorstarterangabe am Mittwoch nach einem maximal neunköpfigen Aufgebot aus.

  • Fulminanter Meetings-Auftakt mit Superhandicaps und Top-Viererwetten

    Der große Geldregen im Harz

    Bad Harzburg 17.07.2019

    Fünf Top-Renntage, viele Hochkaräter und Wettchancen und ein ganz besonderes Flair – die Rennwoche in Bad Harzburg wird ab diesem Samstag die Galopp-Fans wieder magisch anziehen. In der Abfolge Samstag, Sonntag, Donnerstag, Samstag und Sonntag gibt es auf der Bahn am Weißen Stein, die in den letzten Jahren solch eine tolle Entwicklung genommen hat, wieder Sport von sehr ansprechender Klasse und vor allem jede Menge Abwechslung.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm