Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Hoppegarten eröffnet die Berliner Turfsaison am Ostersonntag mit Top-Programm

Hoppegarten 26. März 2016

Am voraussichtlich wärmsten Tag des Jahres wird am Ostersonntag, dem 27. März 2016 zur Eröffnung der Rennsaison 2016 in Berlin-Hoppegarten Massenbesuch erwartet. Die „große Saison“ des deutschen Rennsports beginnt in Berlin mit dem ersten Listenrennen des Jahres, dem „Preis des Gestüts Röttgen“, der mit elf besten älteren Stuten eine Topbesetzung gefunden hat. Unter den Besuchern werden Schauspieler Tom Schilling genauso wie der Brandenburgische Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft, Jörg Vogelsänger, erwartet. Unter der Anleitung bekannter Jockeys dürfen auch die Gäste in den Sattel des Rennpferd-Simulator steigen, die kleinen Turffans können friedliche „Osterschimmel“ bemalen und Osterhasen, kleine Lämmer und Küken streichen. Neue und attraktive Ticket-Angebote sind ab sofort ausschließlich im Online-Vorverkauf erhältlich. In der Zeit von 12:00 bis 19:00 fährt die S-Bahn Linie S5 nach bzw. ab Hoppegarten im 10 Minuten-Takt. Ostersonntag wird der erste einer elf Renntage umfassenden Saison sein, deren Höhepunkt das weiter aufgewertete zweitägige Grand Prix Festival Meeting im August sein wird.

Eröffnungsrenntag gleich mit Top Sport
Im Mittelpunkt der Hoppegartener Saisoneröffnung steht das erste Listenrennen der deutschen Saison, der „Preis des Gestüt Röttgen“ für vierjährige und ältere Stuten über die Meile (1600 m). Zu verdienen gibt es 27.000 Euro, davon 16.000 Euro für die Siegerin. Doch der Zucht- und Marktwert einer Stute steigt um ein Mehrfaches des Sieggeldes, wenn sie in Rennen dieser Kategorie siegreich oder platziert ist. Im starken Elferfeld sind die großen Ställe und die deutsche Jockey-Elite fast komplett vertreten. Nymeria aus dem kleinen, aber feinen Rennstall von Galopp-Präsident Albrecht Woeste sollte eine erste Chance haben - die Vierjährige hat bereits ein Listen-Rennen gewonnen und war hervorragende Zweite in den German 1000 Guineas (Gruppe II). Die erst viermal gelaufene Arles ist in Hoppegarten als Siegerin und anschließende Zweite im Diana-Trail 2015 bestens bekannt. Deutschlands Championtrainer Markus Klug hat die zweimal Listenplazierte Damour genannt – sie steht im Besitz des Gestüt Röttgen, Namensgeber des Rennens. Die bereits siebenjährige Si Luna hat im Februar bereits zwei schwere Gruppe II-Rennen in Dubai bestritt. Gegen Ende der Saison 2015 konnte sie mit einem Gruppe III-Sieg in Paris-St. Cloud an ihre besten Formen anschließen. 

Hochinteressant sind im Frühjahr immer die Rennen für die Dreijährigen – welche Kandidaten sind gut genug für die „klassische Route“, an deren Ende das Derby bzw. der Preis der Diana für die Stuten steht? Das dritte Rennen ist nicht gelaufenen Stuten vorbehalten, unter den acht Damen sind Baltic Best, Night Music – Schwester von Galopper des Jahres Night Magic – und Philippa für das Spitzenrennen des Jahrgangs, den Henkel Preis der Diana, genannt und hoch eingestuft. Gleiches gilt für die sechs Starter im vierten Rennen – Boscaccio, Dakarus Fritz, Digitalis, Moonshiner und La Duma haben alle bereits gewonnen und sind für klassiche Prüfungen genannt, noch sieglos ist der für das Derby genannte und vor Ort von Uwe Stech trainierte Agitho

Das zweite und das fünfte Rennen sind mit 13 und 12 Pferden sehr offene Handicaps – viele Teilnehmer bestreiten ihren ersten Start. In beiden Rennen wird die Viererwette mit einer Garantieauszahlung von EUR 10.000 angeboten. Der Mindesteinsatz in dieser Wette beträgt 50 Cent, viele Wetter kombinieren daher verschiedene Pferde. Sollte nur eine Wette die ersten vier Pferde in richtiger Reihenfolge vorhergesagt haben, kommen mindestens EUR 10.000 zur Auszahlung, bei mehreren Gewinnern wird die Auszahlung geteilt. 

Attraktives Unterhaltungsprogramm für große und kleine Turffans
Zu Ostern gibt es ein tolles Unterhaltungsprogramm. Auf dem Rennpferd-Simulator können unsere Gäste selber in den Sattel steigen. Zum Glück ist das Tempo des „Eisernen Pferdes“ individuell einstellbar, die populären Jockeys Eddie Pedroza sowie Dennis Schiergen und Trainer Uwe Stech werden zudem während des Nachmittags am Simulator Tipps geben. Marco Schindler spielt Live-Musik im Musikpavillion am Biergarten. Weitere Attraktionen: Die kleinen Turf-Fans können im Streichelzoo Osterhasen, Osterlämmer und Küken erleben und berühren und sich bei Osterbasteleien auf der Bastelstraße, beim Kinderschminken und auf der Hüpfburg vergnügen. Um 13.00 startet die große Schoko-Ostereiersuche in Berlins größtem Strohhaufen. Eltern haben die Möglichkeit, Kinder im Kleinkindalter im kostenlosen Kindergarten betreuen zu lassen, um ein Rennen, eine Pause im Biergarten oder etwas „people watching“ ohne die Kinder genießen zu können.

Neue attraktive Ticket-Angebote nur im Online-Vorverkauf
Nur im Vorverkauf im Online-Shop können sich die Gäste ihre Tickets unverändert zu den Preisen des Vorjahres sichern. Ebenfalls exklusiv im Vorverkauf lässt sich das neue Angebot „Renntags-Upgrade“ zubuchen - nur sieben Euro kostet ein Paket von Verzehr- und Getränkegutscheine im Wert von zehn Euro sowie ein Wettgutschein über zwei Euro – eine Ersparnis von fünf Euro oder 42%. Weitere attraktive Angebote sind die Jahres-Sattelplatzkarte zum Preis von 90 Euro, ein Preisvorteil von bis zu 41%, und der Freie Eintritt für Wettfreunde – beim Kauf von Wettgutscheinen im Wert von 75 Euro pro Renntag.


Champions League

Weitere News

  • Der neunte Wertungslauf der German Racing Champions League mit hiesigen Spitzengaloppern

    8 Starter im Preis von Europa genannt

    Köln 18.09.2017

    Nach dem heutigen Streichungstermin sind noch acht Pferde für das Kölner Traditionsrennen genannt.

  • 133. Deutsches St. Leger in Dortmund geht an Auenqueller Dreijährigen

    Oriental Eagle fliegt allen davon

    Dortmund 17.09.2017

    Von der Spitze aus gewann der dreijährige Oriental Eagle den Preis des Gestüts Wittekindshof – 133. Deutsches St.Leger– eines der sogenannten fünf klassischen Rennen in Deutschland am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund. „Das war mein erster klassischer Sieg“, freute sich der 28-jährige Siegreiter Jack Mitchell, der normalerweise in England reitet. „Ich konnte von vorne alles kontrollieren.

  • Jockey André Best schnappt sich die Top-Rennen des Tages

    Discursus in der Pantall-Erfolgsspur

    Hannover 17.09.2017

    Wenn mal wieder die Jagdhörner auf der Langenhagener Rennbahn erklingen, wie heute zum ersten Rennen, weiß man auch akustisch, dass der Herbst Einzug gehalten hat und Hannovers Galoppsaison so langsam ihrem Finale immer näherkommt. Der traditionelle große Herbsttermin rund um den Großen Preis der Metallbau Burckhardt GmbH fand diesmal unter Wetterbedingungen statt, an denen es rein gar nichts auszusetzen gab. Ein „goldener Herbsttag“, wie er im Buche steht, der augenscheinlich Idealbedingungen für die dreijährige Stute Discursus aus Frankreich schaffte. Denn die beherrschte in der sportlich wichtigsten der insgesamt 10 Prüfungen zuletzt das komplette Geschehen von A bis Z.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm