Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Alben Star klarer Gewinner

Gamgoom kommt in England nicht zur Geltung

Lingfield 25. März 2016

Zwar hatte sich Gamgoom in den vorausgegangenen Wochen bereits seine Meriten auf dem All-Weather-Track in Lingfield Park erworben. Doch das große Gesamtziel, auch in den Unibet All-Weather Sprint Championships Conditions Stakes entscheidend mitzumischen, ließ sich heute nicht realisieren.

Nach kurzen, besseren Anfangsszenen spielte der Hofer-Schützling im mit 150.000 Pfund Gesamtdotierung ausgestatteten 1.208-Meter-Sprint unter Martin Harley am Ende keine Rolle mehr. Zuletzt beherrschte allein der achtjährige Spezialist Alben Star die Szene; Guido W.H. Schmitts Seriensieger erreichte in Lingfield Park diesmal das Ziel nur mit dem geschlagenen Feld.

Als bereits alles auf einen Favoriteneinlauf zwischen dem bereits in einen ansehnlichen Vorteil gekommenen Lancelot Du Lac und dem früher in Frankreich beheimateten Goken hinauszulaufen schien, brachte der kapitale Speed von Alben Star zum Schluss noch eine gleichermaßen überraschende wie klare Wende. 

Der von Jockey David Nolan punktgenau ins Geschehen eingebrachte Schützling von Trainer Richard Fahey schoss in der Entscheidungsphase auf sofort wachsenden Vorsprung an den vermeintlichen Protagonisten vorbei und avancierte kurzerhand selbst zum Hauptdarsteller, der noch mit zwei-ein-Viertel-Längen in einer Zeit von 1:09,77 Minute gewann, was der Besitzergemeinschaft Shannon/ Scaife gleichzeitig 93.375 Pfund einbrachte.

Der vom irischen Rathaker Stud gezogene Clodovil-Sohn hatte nach einer Pause seit August letzten Jahres erst im Januar 2016 wieder neu angefangen, doch zunächst ein wenig vom alten Schwung vermissen lassen. Folglich konnte Alben Star auch nicht mit zur engeren Favoritengruppe zählen, allerdings zeigt eine Quote von 80:10, dass er durchaus einiges an Vertrauen der Wetter mit in die Partie genommen hatte. 

Was seinen Grund darin hatte, dass Alben Star nämlich 2014 hier als Gewinner der All-Weather Sprint Championships groß gefeiert worden und 12 Monate später als Zweiter hinter Pretend noch ein weiteres Mal stark gelaufen war. 

Schlagworte zum Artikel

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm