Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Atemberaubender Triumph des Amerikaners im 10-Mio-Rennen

„Chrome“ brilliert im Dubai World Cup

Dubai 26. März 2016

Aller guten Dinge sind zwei - für den amerikanischen Star-Galopper California Chrome. Nach dem Ehrenplatz im Vorjahr unternahm das Team um den 78-jährigen Trainer Art Sherman am Samstag einen weiteren Anlauf auf den Dubai World Cup. Und nach 2.000 Metern auf dem Dirt-Kurs bzw. 2:01,83 Minuten (neuer Bahnrekord) hatte der fünfjährige Hengst das höchstdotierte Rennen der Welt auf der Meydan-Rennbahn in dem Wüsten-Emirat tatsächlich gewonnen!

Und das in einer Manier, die die 60.000 Besucher regelrecht von ihren Sitzen riss. Unter seinem mexikanischen Jockey Victor Espinoza hatte California Chrome am Ende dreidreiviertel Längen Vorsprung auf die Konkurrenz!

Espinoza legte eine taktische Top-Leistung hin, denn aus einer eigentlich ungünstigen äußeren Startbox hatte er es tatsächlich geschafft, den Lucky Pulpit-Sohn schnell an die dritte Stelle zu beordern – hinter die führenden Mshawish und Special Fighter. Eine ideale Lage, wie sich herausstellen sollte. Sein vermeintlicher Widersacher Frosted war im Mittelfeld des zwölfköpfigen Aufgebots auszumachen.

Aber schon früh auf der Zielgeraden war der World Cup nur noch das Rennen von California Chrome, der sich auf etliche Längen von der Konkurrenz verabschiedete und schon weit vor dem Ziel als Gewinner der sechs Millionen Dollar Siegbörse feststand, auch wenn ein wenig der Sattel rutschte. Diese Super-Börse wandert auf das Konto der California Chrome LLC (um Frank Taylor), fließen. Die Ehrenpreise überreichte Sheikh Mohammeds Sohn Handan.

„Ich danke allen aus unserem Team, die einen großartigen Job gemacht haben. Der Trainer hat die richtige Taktik gewählt, und alles ist aufgegangen“, jubelte Victor Espinoza, der erst 2015 mit American Pharoah die Triple Crown in den USA gewonnen hatte. 10 Prozent seiner Siegbörse von 600.000 Dollar wird er auch diesmal einer Krebs-Hilfsorganisation spenden. Es war beim 21. Start der zwölfte Erfolg für California Chrome, der beim 21. World Cup den zehnten Sieg für ein in Amerika trainiertes Pferd markierte.

Trainer Art Sherman erklärte: „Ich mag mir gar nicht vorstellen, was jetzt in unserer Heimat, in Los Alamitos, los ist. Da steigt sicher gerade eine große Party. Was für ein tolles Gefühl.“

Ausgezeichneter Zweiter wurde an der Innenseite der Südafrikaner Mubtaawish, einen Hals vor dem noch zügig aufkommenden Amerikaner Hoppertunity. Special Fighter lief als Vierter achtbar vor Frosted, der diesmal nie richtig Eindruck machen konnte, und dem lange führenden Mshawish.  Der in Oettingen-Rennen in Baden-Baden erfolgreiche Vadamos kam über Rang elf nicht hinaus. Die Ovationen galten ohnehin nur California Chrome, einem grandiosen Sieger am Mega-Tag in Dubai.

Aus Dubai: Michael Hähn
 

Weitere News

  • Sechs Top-Pferde im Großen Preis der Badischen Wirtschaft?

    Großer Champions League-Countdown

    Baden-Baden 23.05.2017

    Die German Racing Champions League beim krönenden Abschluss des Frühjahrs-Meetings am Sonntag auf der Galopprennbahn in Baden-Baden-Iffezheim. Das ist das Motto für den Großen Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m). Auch nach der Vorstarterangabe am Dienstag umfasst das vorläufige Aufgebot sechs Top-Pferde.

  • Pressemitteilung: Präsidium einstimmig bestätigt

    HRC-Vorstand neu aufgestellt

    Hamburg 23.05.2017

    Wenige Wochen vor dem Derby-Meeting 2017 in Hamburg-Horn hat der Hamburger Renn-Club im Rahmen der Mitgliederversammlung die personellen Weichen für die Zukunft neu gestellt. Und - der HRC folgt als erster Rennverein dem Vorbild von German Racing und der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen und hat einen Jugend-Vorstand gegründet. Die Hamburger Studentin Catharina Wind als Vorsitzende dieses Jugend-Vorstands wird nach ihrer Wahl durch die Mitgliederversammlung des HRC auch Beisitzerin im Gesamtvorstand.

  • Tennis-Star Boris Becker auf der Rennbahn

    „Donnerschlag“ im Top-Sprint in Baden-Baden?

    Baden-Baden 23.05.2017

    Erst Gold, dann Silber? Das ist das Motto vor dem Hauptereignis am dritten Tag des Frühjahrs-Meetings am Samstag in Baden-Baden. In der Wackenhut Mercedes Benz Silberne Peitsche (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.200 m, 7. Rennen um 17 Uhr) kann der hier in der Goldenen Peitsche, Deutschlands bedeutendstem Sprintrennen, erfolgreiche Donnerschlag (Filip Minarik) den nächsten großen Kurzstrecken-Titel nachlegen.

  • „Wunder-Wallach“ Wonnemond mit dem nächsten Coup?

    Das große Treffen der Meilen-Asse in Baden-Baden

    Baden-Baden 23.05.2017

    Deutschlands beste Meilenpferde kommen am Donnerstag (Christi Himmelfahrts-Feiertag) nach Baden-Baden, und der Favorit hat eine regelrechte Leistungsexplosion hinter sich: Wonnemond (Bayarsaikhan Ganbat), von Trainer Sascha Smrczek zu fünf Erfolgen hintereinander geführtes Ass, gilt als sehr aussichtsreicher Kandidat in der 39. Badener Meile powered by DSV Deutscher Sportverlag (Gruppe II, 70.000 Euro, 1.600 m, 6. Rennen um 16:35 Uhr), dem Highlight am zweiten Renntag des Frühjahrs-Meetings ab 13:30 Uhr.

  • Auch Top-Ziele für Deutsche in England und Italien

    Sirius mit Chantilly-Chance am Sonntag

    Chantilly/Sandown/Haydock 23.05.2017

    Ein Programm der ganz besonderen Art erwartet Sie am Sonntag in Chantilly mit zwei Grupperennen. Aus deutscher Sicht am interessantesten ist der Prix Vicomtesse Vigier (Gr. II, 130.000 Euro, 3.000 m): In dieser Marathon-Prüfung darf man auf den von Andreas Suborics aufgebotenen Sirius gespannt sein, der als Zweiter im Gerling-Preis in Köln hinter Dschingis Secret sehr gefiel.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm